Wie man ein Handwerkzeug zu Hause temperiert

Manchmal stellt sich nach dem Kauf eines Handwerkzeugs heraus, dass es aufgrund von Härtemängeln im Werk von schlechter Qualität ist. Erwägen Sie die Wärmebehandlung von Schraubendrehern, Meißeln, Bohrern, Messern usw. zu Hause.

Es ist jedoch zu beachten, dass das Härten zusammen mit dem Härten des Metalls zu einer Zunahme seiner Sprödigkeit führt.

Hier ist ein Schraubendreher mit abgebrochener Spitze. Dies geschah entweder aufgrund des großen Drehmoments, das auf das Metall einwirkt, oder aufgrund einer unsachgemäßen Aushärtung, die zu einer erhöhten Sprödigkeit des Metalls führte.

Wir werden sehen, wie man Stahl richtig härtet, damit er fest und nicht zu zerbrechlich wird, und wir werden uns dessen sicher sein. Gleichzeitig müssen Werkzeuge wie Meißel, Meißel usw. immer noch eine scharfe Arbeitskante haben.

Wird brauchen

Für die Arbeit benötigen wir folgende Materialien und Werkzeuge:

  • ein Behälter mit Wasser;

  • Gasbrenner;

  • mechanische Schmirgelscheibe;

  • Datei;

  • 220er Schleifpapier;

  • Magnet.

Wasser zum Abkühlen von Stahl nach dem Erhitzen wird oft durch verschiedene Öle und Salzformulierungen ersetzt. Und mit einem Magneten prüfen wir zusammen mit dem Farbwechsel beim Erhitzen des Stahls eine ausreichende Aushärtetemperatur, denn bei Erreichen verliert das heiße Metall seine magnetischen Eigenschaften.

Das heißt, eine bestimmte Farbe und das Fehlen von Magnetisierung sind sichere Anzeichen für das Ende der Erwärmung und Abkühlung von Stahl in Wasser.

Schraubenzieher zum Selbermachen aushärten

Zum Härten des Schraubendrehers verwenden wir zuerst eine Feile und einen Schleifstein, um ein neues Ende zu formen, da der Stahl nach dem Härten so hart wird, dass die Feile einfach darüber gleitet, ohne Metall zu schneiden.

Wenn der Schaden an der Spitze des Schraubendrehers gering ist, können Sie auf ein Aushärten verzichten. Es genügt, es nicht länger als zwei Sekunden auf der Schleifscheibe zu verarbeiten und sofort in kaltem Wasser abzukühlen.

Mit einem Gasbrenner erhitzen wir das Ende eines Schraubendrehers mit einem neu gebildeten Stich. Es ist zu sehen, wie sich beim Erhitzen die Farbe ändert, was für das Abschrecken wichtig ist. Wir prüfen auch die Bereitschaft des Werkzeugs zum Abschrecken mit einem Magneten. Wenn die Temperatur 760 Grad Celsius erreicht, wird es nicht mehr von Metall angezogen und muss schnell abgekühlt werden.

Nach dem Abkühlen in Wasser ist klar, dass der Schraubendreher mit Ruß bedeckt ist, der mit Sandpapier entfernt wird.

Dies ist für den Tempervorgang erforderlich, um die Temperatur anhand der von den Oxiden angenommenen Farbtöne zu beobachten und den Schraubendreher rechtzeitig abzukühlen.

Um das Werkzeug ohne Kunststoffgriff auf 260 Grad Celsius zu erwärmen, können wir einen Elektroofen verwenden und dort 20 Minuten lang aufstellen. Dann packen Sie eine Zange und senken sie ins Wasser.

Unter dem Einfluss einer Gasbrennerflamme ändert sich die Farbe des Schraubendrehers von Hellgelb zu Violett und dann zu Dunkelblau, wobei die Spitze des Schraubendrehers erreicht wird. Diese Farbe wird zu einem Signal, um das Aufheizen und Abkühlen des Schraubendrehers in Wasser zu beenden.

Die gleiche blaue Farbe ist ein Signal für das Ende des Erhitzens von Federstahl, da seine Temperatur 288-316 Grad Celsius erreichen wird, während die violette Farbe eine Temperatur von etwa 260 Grad Celsius anzeigt, die zum Tempern des Metalls verwendet wird, wenn es zu spröde geworden ist.

Um die Messer freizugeben, erhitzen wir die Klingen auf eine Verfärbung von hellorange bis dunkelgelb, d. H. Auf eine Temperatur von 148-177 Grad Celsius. Nehmen Sie eine andere hellgelbe Farbe an, wonach das Messer in Wasser abgekühlt wird.

Wir temperieren die Spitze des Schraubenziehers. Beim Erhitzen erscheint zuerst eine hellgelbe Farbe, dann gelb, violett, wenn man sich der Spitze nähert - hellblau und schließlich dunkelblau, wonach das Werkzeug ins Wasser abgesenkt wird.

Wir machen dasselbe mit einem stumpfen Meißel, beginnend mit einem Feilenschärfer, und härten dann, wenn das Ende lila wird. Wir wärmen es vorsichtig auf, um die Spitze nicht zu überhitzen.

Aufwärmen von oben nach unten. Zuerst erscheint Gelb, dann nacheinander Orange, Lila und Blau. Danach kühlen Sie den Meißel ab und reinigen ihn mit Sandpapier und einer Schleifscheibe.