Selbst gemachter Hobel schellt schnell für das Hacken von Gemüseringen

Das Schneiden von Gemüse in Ringe im industriellen Maßstab, zum Beispiel bei der Konservierung von hausgemachten Produkten, ist ein routinemäßiger und komplexer Prozess. Es ist viel einfacher und schneller, sie mit einem selbstgemachten Hobel mechanisch zu hacken. Es wird zwar mindestens einen Tag dauern, aber dieses Handwerk wird viele Jahre dauern, sodass Sie Gemüse in Eimern auf einmal schneiden können.

Die wichtigsten materialien:

  • vordere und hintere Kettenräder von einem Fahrrad;

  • Edelstahlblech;

  • Stange oder Schaft;

  • 4 Lager für Wellendurchmesser;

  • 2 Muttern für Wellendurchmesser;

  • Profilrohr 20x20 mm;

  • Edelstahlrohr d50-100 mm;

  • 3 Klingen für Montagemesser.

Slicer Herstellung

Um den Mechanismus des Gemüseschneiders zusammenzubauen, benötigen Sie Fahrrad- oder Motorradkettenräder.

Sie müssen gewaschen und auf den Überzügen aus rostfreiem Stahl befestigt werden. In der Mitte der Bremsbeläge werden Löcher gebohrt, um Wellen zur Drehung einzuschweißen.

Ein Edelstahlbehälter wird zur Herstellung von Gemüse verwendet. Ein Ende ist bei 90 Grad abgeschnitten und das zweite bei 45 Grad.

Um eine Scheibe herzustellen, die Gemüse schneidet, wird ein Kreis aus Edelstahl ausgeschnitten.

Es müssen 3 Fenster geschnitten werden, durch die Gemüseringe herausfallen.

Als nächstes werden L-förmige Platten an die Fenster geschweißt. Der Schnitt eines Gemüseringes hängt von seiner Dicke ab. Die Klingen werden durch die Schrauben des Montagemessers gegen die Platten gedrückt.

Ein Schneidwerkskörper wird aus einem Vierkantrohr geschweißt. In seiner Form ähnelt es einem Kinderhocker. Es sollte so kompakt wie möglich sein.

Ein großes Kettenrad mit einer Welle ist durch 2 Ösen mit Drucklagern am Maschinenrahmen befestigt.

Wie bei einem manuellen Fleischwolf ist ein praktischer Griff daran angeschweißt.

Das kleine Kettenrad wird in der Nähe des großen montiert und durch ein Rohr mit Drucklagern mit dem Tisch verschweißt.

Die Arbeitsscheibe mit Messern wird mit Schrauben in die freie Welle eines kleinen Kettenrades eingespannt. Dazu müssen Sie einen Faden abschneiden.

Der Gemüsefuttertrichter ist an der Querstange des Tisches angeschweißt. Es ist notwendig, dass er mit den Messern fast an die Scheibe herankommt, sie aber gleichzeitig nicht berühren. Der Bunker wird in Mitleidenschaft gezogen und sollte daher verstärkt werden.

Wenn Sie Gemüse in einen Hobel werfen und es wie einen Fleischwolf drehen, können Sie es schnell in Ringe schneiden. Die Maschine ist zum Schneiden von Zwiebeln, Knoblauch, Kartoffeln, Karotten usw. geeignet. Wenn die Messer stumpf werden, müssen Sie nur die Klingen wechseln. Wenn bei der Montage nur Edelstahl verwendet wird, muss der Hobel bis auf das Waschen überhaupt nicht aufwändig gewartet werden.