Wie man einen dekorativen Holzgrill auf einer Kreissäge macht

Es kommt oft vor, dass es in einer Heimwerkstatt nicht möglich ist, eine große Auswahl an Geräten zu haben. Viele Produkte können jedoch nicht auf herkömmliche Weise hergestellt werden, sondern mithilfe der verfügbaren Werkzeuge. Und wenn Sie eine Tür mit einem dekorativen Grill herstellen müssen, aber keinen Fräser zur Hand haben, können Sie dies mit einer Kreissäge tun.

Sie benötigen:

  • Kreissäge

  • Kiefernbretter

  • PVA-Kleber

  • Schleifpapier

  • weiße Farbe.

Zum Einbau der Tür werden Dübel mit einem Durchmesser von 8 mm, Türscharniere, ein Forstnerbohrer mit einem Durchmesser von 35 mm und selbstschneidende Schrauben benötigt.

Für eine genauere Dimensionierung der Werkstücke ist es wünschenswert, einen elektrischen Hobel und eine Oberflächenlehre zu verwenden.

Wir benötigen auch einen speziellen Zapfenschlitten und eine Spannvorrichtung, um Dübel hinzuzufügen, die mit einer Kreissäge leicht unabhängig voneinander hergestellt werden können.

Herstellungsprozess

Zuerst machen wir den Grill selbst und dann den Türrahmen.

Zunächst werden 25 mm dicke Kiefernbretter auf einer Kreissäge in ca. 1 m lange und ca. 10 cm breite Zuschnitte gestrichen, die zur Erleichterung der Erstbearbeitung willkürlich gewählt werden.

Es wird empfohlen, bereits gehobelte Bretter zu verwenden. Ansonsten planen wir sie mit einem Elektrohobel.

Und dann auf einem kreisförmigen Würfel auflösen. Achtung: Die Dicke eines solchen Werkstücks bestimmt die Dicke des zukünftigen Gitters.

In diesem Fall lösten wir die Platten ungefähr zur Hälfte auf und die resultierenden Matrizen mit einer Dicke von ungefähr 12 mm wurden auf dem Dicker auf eine Dicke von 10, 3 mm ausgerichtet.

Auf dem Tisch der Kreissäge installieren wir einen speziellen Zapfenschneiderwagen. Indem wir den Überhang des Sägeblattes mit einem Messschieber kontrollieren, heben wir es auf eine Höhe von 5, 2 mm an, dh auf eine Höhe von etwas mehr als der Hälfte der Dicke des Werkstücks.

Am Boden des beweglichen Wagens des Wagens ist eine 16 mm breite Zunge befestigt, die die Breite der Schotte des zukünftigen Gitters bestimmt. Die Zunge ist ca. 80 mm lang und 5 mm hoch. Zuerst stellen wir das Shuttle so ein, dass der Zungenrand in einem Abstand von 25 mm vom Sägeblatt entfernt ist. Daher setzen wir die Parameter des zukünftigen Gitters: Die Breite der Schotte beträgt 16 mm und die Größe der leeren Zellen 25 x 25 mm. Wir schieben den Schwerpunkt B zum Shuttle und befestigen ihn mit Flügelmuttern. Um die Position für den Anschlag A zu finden, verwenden wir ein Kaliber mit der Breite der Zunge, reduziert um die Dicke des geschnittenen Sägeblattes. Wir fixieren den Schwerpunkt A.

Wir bewegen das Shuttle in die Nähe des Anschlags B, stoßen mit der Zunge gegen das Werkstück und machen den ersten extremen Schnitt.

Wir fahren mit dem Shuttle bis zum Anschlag A, stoßen mit der Zunge gegen das Werkstück und machen den zweiten Extremschnitt.

Dann verschieben wir nach und nach das Shuttle und wählen das Holz zwischen den Extremschnitten aus.

So entsteht eine Rille mit einer Tiefe von einem halben Baum und einer Breite von 16 mm. Wir werfen das Werkstück mit einer Rille auf die Pendelzunge und wiederholen die Schritte, um die extremen Schnitte zu formen, und wählen das Holz zwischen ihnen aus. Wir machen die zweite Rille.

Wenn wir das Werkstück schrittweise von Nut zu Nut auf die Feder werfen, bearbeiten wir es über die gesamte Länge.

Wir stellen eine ausreichende Anzahl solcher Rohlinge her.

Wir entfernen den Zapfenschlitten und lösen auf der Kreissäge die Rohlinge auf den Gitterelementen mit einer Breite von 16 mm.

Zeichnen Sie auf dem Montagetisch die Rahmen des Gitters mit den Abmessungen, die wir benötigen.

Und indem wir diese Grenzen von den gesägten Brettern aus betrachten, produzieren wir eine Reihe von Gittern. Achtung: Es ist darauf zu achten, dass alle Elemente die Grenzen der gezeichneten Grenzen überschreiten.

Danach können Sie alle Streifen mit PVA-Kleber verbinden. Dazu trennen wir nacheinander eine Diele, tragen einen Tropfen Klebstoff auf die Fugen auf und bringen die Diele wieder an ihren Platz.

Wenn der Kleber trocknet, haben wir auf der Kreissäge den Überschuss an vorbestimmten Grenzen abgesägt.

Jetzt müssen Sie den Türrahmen machen. Wir bereiten Knüppel von 70x25 mm auf einer Kreissäge vor.

Als nächstes machen wir eine Abschrägung auf dem Kreis außen, so dass die Tür optisch dünner erscheint und wählen ein Viertel für das Gitter aus.

Dann sägten wir die Werkstücke in einem Winkel von 45 Grad ab und verbanden sie mit Hilfe einer selbstgemachten Schablone mit PVA-Kleber und Dübeln, um Dübel hinzuzufügen.

Der Rahmen und der Grill sind fertig. Jetzt können sie ein wenig mit Sandpapier bearbeitet und gestrichen werden.

Mit einem Forstner-Bohrer bohren wir im Rahmen zwei Sacklöcher und befestigen die Schlaufen mit Schrauben.

Da es diese Tür ist, die die technische Öffnung im Badezimmer verschließt, ist es unmöglich, das Gitter starr im Rahmen zu befestigen - aufgrund der sich ständig ändernden Luftfeuchtigkeit kann die Struktur platzen. Setzen Sie daher einfach das Gitter in das ausgewählte Viertel ein und befestigen Sie es mit Crackern.

Wir montieren die Tür in die Öffnung. Die Arbeit ist vorbei.

Fazit

Ebenso können Sie Gitter zum Dekorieren von Heizkörpern, Lüftungsöffnungen und anderen Öffnungen, für Pavillons usw. herstellen.