6 Tipps und Tricks für die Holzbearbeitung

Wenn Sie mit einem Baum arbeiten, reicht das Vorhandensein grundlegender Werkzeuge nicht aus, um alle möglichen Aufgaben auszuführen. Viele Dinge können nur mit Einfallsreichtum, Tricks und hausgemachten Geräten getan werden. Betrachten Sie sechs nützliche Geheimnisse, die die Qualität und den Komfort der Holzbearbeitung verbessern können.

Manuelle Oberflächenlehre zur Längsmarkierung in der Mitte

Die erste Vorrichtung dient zur schnellen Längsmarkierung von Schienen und Leisten in der Mitte. Ein solches Werkzeug arbeitet nach dem Prinzip einer manuellen Nivelliervorrichtung, sieht jedoch keine Justierung vor.

Um es zu machen, müssen Sie einen kleinen Stab mit der richtigen Geometrie nehmen. Es ist längs und quer zur Hälfte markiert. Im gleichen Abstand zum gezogenen Fadenkreuz wird es entlang des Dübels in die vorbereiteten Löcher eingeklebt.

Sie müssen genau auf 90 Grad eingestellt werden. Nachdem der Kleber getrocknet ist, wird eine selbstschneidende Schraube in das Fadenkreuz gewickelt, sodass nur die Spitze aus der Stange herausragt.

Zum Markieren wird das Werkzeug von der Seite der Dübel auf die Schiene aufgebracht und zur Seite gedreht, so dass sie an der Stange anliegen. Danach wird es mitgenommen, von dem ein Kratzer auf dem Holz verbleibt, der durch die Spitze einer selbstschneidenden Schraube erzeugt wird.

Klemme mit Gummiband

Zum Ankleben einer Kante, eines Profils oder einer Schiene an den Enden ist es zweckmäßig, eine modifizierte Wäscheklammer mit einem Gummiband zu verwenden. Dazu werden Löcher in die Lippen gemacht, durch die ein Gummiring gewickelt wird. Zum Spannen sind die Ränder an den Wäscheklammern eingehakt.

Eine vorgerückte Klammer drückt mit einem Gummiband auf die Endplatte, und die Feder an den Backen verhindert, dass sich das Werkzeug löst und wegbewegt.

Eckmuster für die Möbelmontage

Für die Montage von Möbeln in einem Winkel von 90 Grad können Sie einfache Muster erstellen. Gleichschenklige Dreiecke werden aus Sperrholz oder Pappe geschnitten. Ihre Ecken müssen ca. 1 cm von den Oberseiten entfernt gekürzt werden. In Dreiecken werden 3 Löcher mit einem Bohrer zur Installation von Schleifen gebohrt.

Durch sie können Elemente, die unter 90 Grad miteinander verbunden werden müssen, mit einer Klammer an der Schablone festgeklemmt werden.

Einstellbarer Anschlag für Gehrungssäge

Wenn Sie eine große Anzahl von identischen langen Rohlingen zuschneiden, kann besondere Betonung darauf gelegt werden. Es besteht aus einer Leiste und einer Stange mit einem ausgewählten Viertel für seine Größe. Der Balken wird mit einer Klammer auf der Schiene befestigt und dient als Anschlag für Rohlinge.

Salz und Leim

Beim Verkleben und Zusammendrücken von Rohlingen mit einer Klammer neigen diese zum Verrutschen. Um die zu verklebenden Elemente zu fixieren und ihre Verschiebung zu verhindern, wird grobes Salz verwendet. Es wird auf den Kleber gestreut, woraufhin die Werkstücke aufeinander aufgebracht werden und nicht mehr verrutschen, da das Salz als Schleifmittel wirkt.

Löcher beim Bohren mit einem Nagel zentrieren

Um die Teile gegebenenfalls mit einem Dübel zu verbinden, müssen Durchgangsbohrungen vorgenommen werden. In diesem Fall ist es schwierig zu erreichen, dass sie sich gegenüberliegen. Um dieses Problem zu lösen, benötigen Sie eine kleine Nelke und ein Masking Tape.

Der Nagel wird mit Klebeband flach auf einen der verbundenen Rohlinge geklebt. Sein Hut sollte sich gegenüber dem gewünschten Loch befinden. Wenn Sie die Rohlinge anbringen und fest zusammendrücken, bleibt der Aufdruck eines Hutes auf ihnen.

Löcher, die an solchen Stellen angebracht sind, fallen zusammen.