Styroporlack

Manchmal ist es notwendig, ein Produkt vor Umwelteinflüssen zu schützen. Mit anderen Worten - malen, lackieren. Es ist jedoch nicht immer Lack oder Farbe zur Hand, die in kurzer Zeit trocknen können. Das ist eine Sache. Ein weiteres, dass sie nicht immer in den Mengen benötigt werden, die im Laden angeboten werden: 0, 5 Liter oder mehr. Hier kann Lack aus gelöstem Polystyrol (Verpackungspolystyrol) zur Rettung kommen, der in der Vorbereitung eher unkompliziert ist, aber durchaus einen Ersatz für das "Lager" verdient.

Wird benötigt

Zur Vorbereitung benötigen Sie:

  • Expandiertes Polystyrol ist ein Polystyrolschaum.

  • "Orthoxylen" oder einfach "Xylol".

  • Geringe Kapazität (abgeschnittene Gasdose, Bierdose usw.).

  • Holzscharnier.

  • Ein Stück Verband oder Mull.

"Xylol", "Orthoxylol" wird in Baumärkten in Halbliter- und Literflaschen verkauft. Das Auffinden von Polystyrolschaum ist wahrscheinlich auch nicht schwierig.

Anstelle von "Orthoxylen" oder "Xylol" kann "Butylacetat" verwendet werden. Es wäre für unseren Zweck vorzuziehen, ist aber im Einzelhandel äußerst selten. Der Versuch, Polystyrolschaum in Aceton und insbesondere in Benzin aufzulösen, ist nicht ganz erfolgreich.

Es entsteht eine geleeartige Substanz, die mit einer dünnen Schicht nur schwer aufzutragen ist. Zwar kann es als Klebstoff verwendet werden, aber es trocknet lange Zeit schmerzhaft.

Herstellung von Polystyrolpolitur

Na dann. Fangen wir an. In den vorbereiteten Behälter gießen wir die für uns notwendige Menge Orthoxylen. Gramm 70-100. Und langsam werfen wir kleine Stücke "Styropor" hinein.

Um die Auflösung zu beschleunigen, drücken Sie sie am besten leicht mit einem Stab an, damit sie vollständig in die Flüssigkeit eingetaucht sind. Fast sofort werden reichlich vorhandene Gasblasen beobachtet. Polystyrol löst sich auf und das freigesetzte Gas entweicht.

„Polyfoam“ „schmilzt“ vor unseren Augen und hinterlässt kleine Partikel auf der Oberfläche, die ebenfalls spurlos verschwinden.

Sie müssen Polystyrolschaum hinzufügen, bis der Inhalt des Behälters nahezu flüssigem Honig entspricht. Das heißt, bis es anfängt, in Form eines Fadens aus dem Stab abzulaufen, ohne in Tropfen aufzubrechen. Je dicker der "Lack" wird, desto weniger schnell löst sich der "Schaum" auf.

Nachdem die für uns erforderliche Dichte erreicht ist, müssen Sie den Tank etwa 20 Minuten lang stehen lassen, damit das gesamte Gas endgültig austritt. Wenn Sie wirklich nicht warten können, können Sie alles mit demselben Zauberstab umrühren - der Vorgang wird beschleunigt. Als nächstes bedecken wir den Behälter mit Gaze oder einem anderen Material (auf dem Foto wird ein Stück Stoff aus einer Damenstrumpfhose verwendet) und filtern den Inhalt in einen anderen, sauberen Behälter, um den Lack zu verwenden und zu lagern.

Es stellt sich heraus, leicht grau und fast transparent zu sein.

Bereits einsatzbereit. Bei 20 Grad Umgebungsluft austrocknen (Hand haftet nicht) - 3-5 Minuten. Die vollständige Aushärtung erfolgt spätestens nach 1 Stunde. Bei 25 Grad reicht eine halbe Stunde.

Aus eigener Erfahrung: Ich habe Lack zum Lackieren von Holzoberflächen verwendet, insbesondere - Propeller, Holzhandwerk. Wenn Sie dem Lack Holzspäne unter der Raspel oder ein großes „Schleifpapier“ hinzufügen, können Sie mit Kitt Risse, Chips und Löcher ausfüllen. Der Lack hält sehr gut, ist feuchtigkeitsbeständig und sehr abriebfest. Er deckte sie ebenfalls ab und malte Produkte. Es gibt keinen Unterschied zum "Laden" -Lack.

Vorsichtsmaßnahmen!

"Orthoxylene" ist eine mit Erdöl entzündbare Flüssigkeit mit einem eher unangenehmen Geruch. Daher wird die Arbeit mit ihm zu Hause dem Haushalt höchstwahrscheinlich nicht ganz gefallen. Aus diesem Grund ist es besser, auf dem Balkon, auf der Straße, in der Garage zu tun. Der resultierende Lack hat auch einen Geruch, der beim Trocknen vollständig verschwindet. Verwendung für Gegenstände in Kontakt mit Lebensmitteln - NICHT ratsam!

Viel glück