Wandausrichtung mit Leuchttürmen

Das Ausrichten der Wände ist ein ziemlich komplizierter Bauvorgang, der bestimmte Fähigkeiten erfordert. Es ist besonders schwierig, wenn die Wandoberfläche stark blockiert ist oder eine horizontale oder vertikale Krümmung aufweist. Bevor Sie mit der Dekoration der Räumlichkeiten fortfahren, müssen Sie die Wände so weit wie möglich ausrichten.

Es gibt viele Arten von Putz zum Nivellieren der Wand. Es kann als Mischung gekauft werden, die mit Wasser verdünnt werden muss. Es kann sich um Gips, Zement, Kalk und andere Arten von Gemischen handeln, die ihre eigenen Eigenschaften und Vorteile aufweisen. Wenn Sie nicht wissen, welche Mischung für Ihren Fall am besten geeignet ist, wenden Sie sich am besten an Spezialisten.

Die Wände ausgleichen

Zuerst müssen Sie die Wände für die Ausrichtung vorbereiten und den alten Putz entfernen. Schlagen Sie daher alles ab, was sich abblättert und mit Rissen übersät ist. Dann die Oberfläche abschleifen. Um die Wand zu stärken und damit der Putz festhält, ist es notwendig, ein Metallgitter zu befestigen.

Wenn Sie es an einem Mauerwerk befestigen, benötigen Sie eine schnelle Installation und einen Locher. Die schnelle Installation erfolgt in einem Abstand von 30 - 40 cm in den Löchern, die mit einem Locher gebohrt wurden. Als nächstes wird ein Draht am Dübelnagel befestigt, der das Gitter verbindet. Wenn die Wand aus Holz oder Lehm besteht, können Sie normale Schrauben sowie einen Bohrer mit einer Düse verwenden.

Bevor Sie mit der Installation von vertikalen Leitbaken fortfahren, müssen Sie mithilfe des Gebäudes oder der Laserebene die Stelle bestimmen, an der eine minimale Putzschicht erforderlich ist. Es gibt Metall- und Plastikbaken. In diesem Fall können, wenn die Putzschicht klein ist und die Wände mehr oder weniger eben sind, Kunststoffbaken verwendet werden, da sie billiger und einfacher zu installieren sind.

Der erste Leuchtturm steht senkrecht. Befestigen Sie dazu den Leuchtturm mit einem Draht an 3-4 Stellen am Kopf der selbstschneidenden Schraube und richten Sie den Leuchtturm dann vertikal aus, indem Sie ihn bis zum Ende festschrauben. Je nach Putzschicht können Sie unterschiedliche Schraubenlängen verwenden. Sie können die Schrauben leicht drehen oder lösen, bis Sie eine Ebene erreichen.

Als nächstes müssen Sie die verbleibenden Leuchttürme in dem Abstand voneinander aufstellen, der der Länge Ihrer Regel entspricht. Das heißt, Sie müssen Ihre Regel an drei vertikale Beacons gleichzeitig anhängen können. Dies ist notwendig, damit die Wand eben und waagerecht ist. Eine ideale Option wäre eine 2 m-Regel.

Befestigen Sie dann die Leuchttürme mit Gips, so dass sie nicht über den Leuchtturm hinausragen.

Wenn der Mörtel getrocknet ist und die Leuchtfeuer fest sitzen, können Sie beginnen, die Wand auszurichten. Sie können den Gips zwischen die beiden Leuchtfeuer sprühen und dann die Lösung mit der Regel ausgleichen. So wird das Lineal fest gegen die Leuchttürme gedrückt und mit Bewegungen von unten nach oben gelenkt. Wenn die Schicht zu groß ist, ist es besser, die Lösung in zwei Schritten aufzutragen. Legen Sie zuerst den Gips in etwa der halben Dicke zwischen die beiden Leuchtfeuer und tragen Sie nach dem Trocknen eine zweite Schicht auf Höhe der Leuchtfeuer auf.

Obwohl diese Arbeit auf den ersten Blick einfach zu sein scheint, wird es für einen Neuling schwierig sein, sie zum ersten Mal zu vollenden.