VA, RCD, AVDT - Was soll man wählen?

Strom schafft Komfort, wird aber gefährlich, wenn es zu einem Unfall in der Stromversorgung kommt. Ein Kurzschluss von Potentialen erhöht den Strom stark über den zulässigen Wert. Die Drähte überhitzen sich, was einen Brand verursachen kann. Eine reduzierte Leitungsisolierung tritt durch das Gehäuse oder die feuchte Wand aus. Eine Person oder ein Tier, die oder das versehentlich eine gefährliche Stelle berührt, erleidet eine elektrische Verletzung.

Um die schwerwiegenden Folgen eines Netzunfalls zu vermeiden, müssen Schutzvorrichtungen installiert werden, mit denen die Last in einer solchen Situation abgeschaltet wird. Machen wir uns mit modernen Schutzgeräten vertraut.

Design, Funktionsprinzip

Die Notwendigkeit der Installation von Notschaltern wird streng durch die Anforderungen der PUE definiert, andere Dokumente, die den internationalen IEC-Standards entsprechen. Um den Unterschied zwischen einem Differentialschalter (RCD) und einem Differentialstromschutzschalter (Difavtomatom) zu verstehen, müssen Sie mehr über das Design und die Funktionsweise der einzelnen Geräte erfahren.

Leistungsschalter (VA)

Ein Anstieg des Stroms im Leiter verursacht eine Erwärmung. Bisher führte dies beim Einsatz von Sicherungen zu einem Durchbrennen des kalibrierten Kabeleinsatzes und zu einem Stromausfall des Verbrauchers. Die Spannungsversorgung wurde wieder aufgenommen, nachdem die Unfallursache beseitigt war und ein neuer Einsatz eingebaut worden war.

Die Maschine verfügt über zwei Schutzmethoden, bei denen die Stromversorgung durch Drücken der Starttaste wiederhergestellt wird, nachdem die Unfallursache beseitigt wurde:

1. Die Bimetallplatte verbiegt sich während der Notheizung und löst die thermische Auslösung der Kontakte aus. Nach dem Abkühlen stellt die Platte ihre ursprüngliche Form wieder her. Ein solches System ist träge, es dauert eine kurze Zeit, um die Masse des Bimetalls aufzuwärmen.

2. Eine hohe Ansprechgeschwindigkeit bei Stromüberlastung oder Kurzschluss sorgt für einen Induktionsschutzschalter. Durch Erhöhen des Stroms durch die Spule wird der Kern in den Rahmen gezogen und die Kontakte geöffnet, wodurch die Last vom Netzwerk getrennt wird.

Um die Zuverlässigkeit zu erhöhen, werden beide Methoden gleichzeitig angewendet, sodass sich die Drähte bei Überlastung nicht erwärmen und nicht auf Leckagen reagieren.

Fehlerstromschutzschalter

Der Fehlerstromschutzschalter ist so ausgelegt, dass er das Netzwerk abschaltet, wenn ein Leck festgestellt wird, und bei einem Isolationsbruch einen potenziellen Abfluss zur Erde erzeugt. Das Prinzip eines differenzierenden Transformators wird verwendet.

Die Phase und der Nullpunkt des Stromnetzes verlaufen innerhalb des Geräts über separate Drähte vom Eingang zum Ausgang. Diese Leiter werden gegen den Uhrzeigersinn auf den Kern gewickelt. Es gibt eine separate Wicklung, deren Klemmen mit dem elektromagnetischen Relais des Leistungsschalters verbunden sind.

RCD funktioniert so:

  • Im Normalbetrieb sind die Ströme der Null- und Phasendrähte, die einen Stromkreis bilden, gleich. Das Magnetfeld der gleichen Stärke, aber der entgegengesetzten Richtung, wird gegenseitig kompensiert, ohne Spannung an den Windungen des Diffusors zu induzieren.

  • Eine Person oder ein Tier, die oder das unter die Leckspannung fällt, leitet Strom durch seinen Körper. Der Gesamtstrom einer Wicklung erhöht sich und stört die Waage. Dies führt zum Auftreten von Spannung an der Steuerwicklung, der Betätigung des Relais bei Netzabschaltung.

Die Wiederherstellung der Energieversorgung erfolgt durch Anheben der Schaltfahne.

FI schützt vor Leckage. Bei Überlastung und Kurzschluss reagiert das Gerät nicht, wenn sich die Ströme im Neutralleiter und im Phasenleiter erhöhen.

Differential Automatic Machine (AVDT)

Das Gerät kombiniert die Funktionen eines Leistungsschalters und eines FI. Das kombinierte Design trennt das Netzwerk im Falle einer Fehlfunktion und schützt es vor Feuer bei einem Kurzschluss der Leitung oder einem elektrischen Schlag für Personen bei einer Beschädigung der Isolierung der Verkabelung oder der strukturellen Elemente von Haushaltsgeräten.

Anwendungsunterschiede

Das Erscheinungsbild des Difavtomaten ist dem RCD sehr ähnlich. Beide Geräte sind mit Schraubklemmenblöcken zum Anschließen von Kabeln ausgestattet, auf der Frontabdeckung befinden sich eine Kontaktunterbrechungsfahne und eine „Test“ -Taste zur Funktionsprüfung.

Es wird helfen, das sorgfältige Studium der Inschriften zu unterscheiden:

  • Der Auslösestrom des Schutzes muss angegeben werden. Für RCDs wird beispielsweise 16A geschrieben, und ein Difavtomat mit derselben Bezeichnung wird mit C16 bezeichnet.

  • Die Schutzschaltung ist dort dargestellt, wo der Difavtomat vor dem Stromwandler eine thermische und induktive Auslösung hat.

Einige Hersteller geben den Gerätetyp auf dem Gehäusedeckel an.

Die Anwendung eines spezifischen Schutzes hängt vom gesamten Netzwerkverteilungsschema ab. Es ist wichtig zu beachten, dass FI-Schutzschalter nicht ohne Leistungsschalter verwendet werden können. Die Kosten für den Difavtomat sind niedriger als der Gesamtpreis für FI und Maschine.