Nützliche Ideen eines Heimmeisters

Manchmal besteht im täglichen Leben mit einem Heimmeister ein vorübergehender oder sogar ein einmaliger Bedarf für ein bestimmtes Werkzeug. In diesem Fall ist der Kauf wirtschaftlich nicht realisierbar. Und nach dem Gebrauch können sie sich hier und da suhlen, was zu Irritationen und dem Wunsch führt, sie auf eine Mülldeponie zu werfen.

Im Folgenden wird überlegt, wie aus improvisierten Materialien einige Geräte mit eigenen Händen hergestellt werden können, ohne über fundierte theoretische Kenntnisse und vielseitige praktische Fähigkeiten zu verfügen.

Zarte Futter auf den Lippen eines Schraubstocks

Beim Spannen von Werkstücken aus Holz oder anderen weichen Materialien in einen Schraubstock besteht immer die Gefahr von Beschädigungen. Um Mängel zu vermeiden, müssen Metallschwämme mit Holz überzogen werden.

Schneiden Sie dazu zwei Stangen aus, die ungefähr so ​​groß sind wie die Backen eines Schraubstocks. In der Mitte der Breitseite der Pads bohren wir Sacklöcher in Tiefe und Durchmesser, die runden Neodym-Tablettenmagneten entsprechen.

Gießen Sie Heißkleber in die Aussparungen, setzen Sie die Magnete ein und treiben Sie sie mit einem Holzklotz und einem Hammer bis zum Ende fest. Spreizen Sie den Schraubstock und legen Sie die Pads mit der Magnetseite auf die Lippen.

Jetzt klemmen wir Teile aus weichen Materialien in einem Schraubstock, ohne befürchten zu müssen, sie zu verderben, und verarbeiten sie ruhig: Schneiden, Schleifen, Bohren usw. Wenn keine Überlagerungen mehr erforderlich sind, lassen sie sich leicht entfernen, miteinander verbinden und bis zum nächsten Mal aufbewahren.

Schraubendreher

Im Alltag ist es zweckmäßig, einen Schraubendreher zu verwenden, der aus einem Griff, einem Stab und einem Satz Düsen oder Bits besteht. Wenn nur Düsen zur Hand wären, dann ist es aufgrund der geringen Größe unmöglich, sie zu verwenden: Es ist schwierig, mit den Fingern zu greifen und darüber hinaus den erforderlichen Aufwand zu verursachen.

In diesem Fall eignet sich ein Satz Schrauben, Muttern und zwei flache, vergrößerte Unterlegscheiben als Griff für die Bits. Platzieren Sie dazu zwei gleich große Bits zwischen den Unterlegscheiben, die auf der Schraube montiert sind, und ziehen Sie die Mutter oben fest an.

Für die Anordnung der Düsen gibt es zwei Möglichkeiten: parallel zueinander und symmetrisch zum Bolzen oder entlang der diametralen Linie der Schraubverbindung. In beiden Fällen werden die Arbeitsteile der Bits in entgegengesetzte Richtungen gesendet.

Türgriff Werkzeuggriff

Das universelle Türscharnier lässt sich problemlos in einen Werkzeuggriff verwandeln. Dazu die Stahlstange herausziehen und durch einen geeigneten Durchmesser und eine längere Schraube mit einem Gewinde am Ende ersetzen.

Wir wickeln einen Holzgriff mit einer Aluminiumkappe auf den Gewindeteil der Schraube, um Risse beim Anziehen zu vermeiden. Wir setzen Schrauben in die äußeren Löcher der Platten ein und schrauben auf der gegenüberliegenden Seite der Flügelmutter.

Sie klemmen das gewünschte Werkzeug zwischen die Flügel der Schlaufen (Bügelsägeblatt, Feile, mehrere Schichten Schleifpapier usw.), können schneiden, die Enden bearbeiten, Aussparungen vornehmen, mit Komfort und ausreichender Sicherheit schleifen usw.

Das Schleifpapier festklemmen.

Elektrodenhalter

Nach dem Verschleiß oder Bruch des Werkzeugs verbleiben Kunststoffgriffe, aus denen Sie einen praktischen und zuverlässigen Griffhalter für Elektroden herstellen können. Wir klemmen es in einen Schraubstock und bohren ein Loch in die Mitte des vorderen Endes, bis der Bohrer in den Hohlraum austritt.

Wir wickeln die Litze des Stromkabels um die Schraube, ziehen sie mit einer Mutter fest und schieben die Baugruppe durch den Hohlraum im Griff, bis sie aus dem Bohrloch herauskommt.

Schraube aufschrauben und Mutter festziehen. Dann wickeln wir die verlängerte Mutter auf, nachdem wir zuvor ein Seitenloch in sie gebohrt haben.

Vom freien Ende der länglichen Hardware schrauben wir einen kleinen Bolzen.

Wir führen eine Elektrode in das seitliche Loch ein, ziehen die Schraube am Ende der länglichen Mutter fest und der selbst gefertigte Griffhalter ist schweißbereit.

Schleifwerkzeug

Wenn keine Mühle vorhanden ist, kann diese durch eine selbst hergestellte Mühle ersetzt werden. Dazu zwei Holzstangenpaare abschneiden und allseitig mit einer Mühle bearbeiten. Paarweise falten, die Mitten zweier Löcher an den oberen Stangen entlang der Kanten markieren und durch beide Stangen bohren.

Ein Nagel wird in eines der beiden Stangen in der Mitte geschlagen, so dass er sich von der anderen Seite aus um 15 bis 20 mm erstreckt. Dann ziehen wir die Stangen paarweise mit Schrauben fest und legen vergrößerte Unterlegscheiben unter die Köpfe und Muttern.

Schneiden Sie die erforderliche Länge vom Schleifpapierband ab und legen Sie die Enden zwischen die Stangen, indem Sie die Muttern an den Schrauben vorher lösen. Danach sollten Sie sie wieder festziehen.

Wir platzieren die montierte Struktur anstelle eines Bügelsägeblattes auf dem Sägekörper für Metall mit Nägeln und ziehen das Schleifpapierband ab.

Selbst gemachtes Schleifgerät ist bereit für die Arbeit mit Holz und Metall.

Bohrfutterhalter für Elektroden

Dazu schrauben wir zwei Muttern auf den Bolzen und schweißen sie senkrecht zum Bohrfutter an die Rückseite des Bohrfutters. Wir lösen die Schraube, wickeln sie um die Litze des Stromkabels und ziehen sie mit der Mutter fest.

Wir führen einen Bolzen mit einem festen Draht durch einen hohlen Kunststoffgriff mit einem vorgebohrten Loch, bis der Bolzen durch ihn hindurchgeht und herauskommt.

Wir befestigen den Bolzen am Griff mit einer Mutter und schrauben zwei Muttern, die am Ende des Bolzens mit dem Bohrfutter verschweißt sind. Wir setzen die Elektrode in die Patrone ein und fixieren sie durch Drehen des Patronengehäuses. Selbstgemachtes bereit zum Schweißen.

Abisolierzange

Ein Werkzeug für diesen Zweck, ein Abstreifer, ist möglicherweise nicht immer verfügbar. Aber es ist nicht schwer, es selbst aus improvisierten Materialien zu machen. Nehmen Sie dazu zwei Kunststofftuben und wickeln Sie diese in mehreren Lagen fest mit Klebeband ein.

Wir klemmen die Rohre in einen Schraubstock und bohren Löcher in die Rohrverbindung, z. B. von links nach rechts, wobei wir den Durchmesser des Bohrers nacheinander vergrößern. Dann schneiden wir das Band ab und wählen eines der Rohre für die weitere Verarbeitung aus.

Wir klemmen es wieder in einen Schraubstock und bilden mit den Spuren des ersten Bohrzyklus das vollständige Profil der Schlitze, die mit zunehmendem Durchmesser des Bohrers länger, breiter und tiefer werden.

Wir führen eine austauschbare Klinge eines Teppichmessers, die für Länge und Höhe geeignet ist, mit einer Klinge in Richtung der Schlitze in das Rohr ein, und der selbst hergestellte Abstreifer ist betriebsbereit.

Zur Verwendung genügt es, je nach Drahtdurchmesser die entsprechende Aussparung am Rohr zu wählen und den Draht von oben mit dem Finger leicht zu drücken, eine Umdrehung zu scrollen und in Ihre Richtung zu ziehen. In Ihrer Hand haben Sie einen Draht mit einem bloßen Kern und auf dem Abstreifer - Teil der Isolierung.

Werkzeughalter

Für diese Version des Universalgriffs benötigen wir ein Bohrfutter und eine Verlängerung (Adapter) mit einer Mutter und einem Gewinde am Ende, die in den Futterkörper eingeschraubt werden.

Um die Betriebsfähigkeit des Geräts zu verbessern, drehen wir die Patrone bis zum Anschlag und setzen eine Schraube mit einem runden konischen Kopf von der Arbeitsseite nach innen und schrauben sie in den Bohrer.

Dann nehmen wir den fertigen Griff aus Holz mit Metallverstärkung an den Enden. Wir probieren die Verlängerung der Kartusche aus und um die Zuverlässigkeit zu erhöhen, stecken wir sie auf Zweikomponentenkleber in das Loch des Griffs.

Nach einiger Zeit, die der Leim benötigt, um auszuhärten, ist der Griff einsatzbereit. Halten Sie die Patrone und drehen Sie den Griff nach rechts. Wir fixieren das Werkzeug nach links. Wir lassen los. Es kann eine Datei, ein Stück, ein Schlüssel usw. sein.

Universalschlüssel.