Blume Kusudama Baum

In jüngerer Zeit wusste ich nicht, dass es eine Kunstform wie Kusudama gibt, und heute beherrsche ich diese Arbeit bereits langsam. Aus dem Japanischen wird "Kusudama" als "Medizinball" übersetzt. In der Antike wurden in Japan Kusudamas als Heilmittel verwendet. In der Mitte von Kusudama wurden verschiedene Weihrauch- und Heilpräparate platziert. Heute werden diese Medizinbälle als Dekorationselement im Innenraum oder als Geschenk für Freunde verwendet. Also beschloss ich, meinem besten Freund einen solchen Ball in Form eines kleinen Baumes zu schenken.

Zur Arbeit benötigen Sie:

- zweiseitiges Papier mit zwei oder mehr Farben färben;

- Schere;

- Kleber (jeder wird tun);

- dekorative Elemente. Bei meiner Arbeit verwendete ich Perlen, Blumenband und Draht für den Stamm, etwas Gips für den „Boden“, einen Behälter, in den ein Baum und Moos gepflanzt werden.

Mit den Vorbereitungen, die wir abgeschlossen haben, können wir beginnen, einen Zauber zu erschaffen, der "Blume Kusudama" genannt wird. In einigen Quellen hat dieses Kusudama den Namen "Morgentau" oder "Morgentau". Aber egal wie es heißt, ich sage, es hat mich sofort getroffen und ich wollte es unbedingt schaffen. Aber wir haben uns gelöst, machen uns an die Arbeit.

Arbeitsschritte:

1 Zuerst müssen wir die Größe des Kusudama bestimmen. Ich habe 6x6 cm große Quadrate genommen und dabei eine Kugel von ca. 8 cm erhalten, die aus 12 Blüten besteht.

Jedes Kusudama besteht aus Modulen und Flower Kusudama ist keine Ausnahme. Ein Blütenblatt ist ein Modul, aus dem dann ein großes Modul gebildet wird.

Schematisch ist die Versammlung von Kusudama wie folgt.

In der Praxis sieht das aber so aus:

Wir nehmen ein Quadrat und falten es 1 Mal diagonal, wenn dies zweimal gemacht wird, dann wird eine Narbe sichtbar, wenn wir das Blütenblatt-Modul bilden. Die Faltlinie sollte unten sein.

Jetzt nehmen wir eine Seite und beugen uns zur Mitte, wiederholen dasselbe auf der anderen Seite. Stellen Sie dabei sicher, dass alle Enden übereinstimmen. Dies ist wichtig, da in Zukunft zu sehen ist, dass das Papier „gefaltet“ ist. Als Ergebnis sollten wir Folgendes erhalten:

Nehmen Sie als nächstes eine Seite, richten Sie sie gerade und falten Sie sie bis zur Faltlinie in zwei Hälften. Wir wiederholen dasselbe auf der anderen Seite. Als Ergebnis sollten wir so etwas wie ein Kleeblatt bekommen.

Im nächsten Schritt fahren wir mit dem Finger in das resultierende Dreieck und begradigen es. Wir wiederholen dasselbe auf der anderen Seite.

Als Ergebnis sollten wir ein solches "Laub-Kleeblatt" bekommen.

Als nächstes biegen wir das "hervorstehende" Dreieck nach innen, als ob wir es selbst wären. Das Gleiche machen wir aber auch.

Infolgedessen haben wir auf beiden Seiten Dreiecke. Falten Sie sie an der Faltlinie wieder nach innen.

Wir können sagen, dass ein Modul fast fertig ist, es bleibt, um die Seiten sorgfältig zu verbinden, und wir erhalten ein Blütenblatt mit kleinen Strahlen.

Für ein vollständiges Modul benötigen wir fünf Blütenblätter, aber in Wirklichkeit können sie weniger sein oder umgekehrt mehr. Hier, wie man so schön sagt, kommt es auf Geschmack und Begehren an. Kleben Sie die Blütenblätter vorsichtig zusammen und formen Sie eine schöne glatte Blume. Wenn die Mitte uneben ist, kann sie immer unter einer Perle, einem Knopf oder einem anderen dekorativen Element "versteckt" werden.

Wenn alle Blumenmodule fertig sind, bilden wir die Kugel. Wir kleben die Module für die Blütenblätter zusammen.

Während die fertige Kugel trocknet, fahren Sie mit der Herstellung eines Baumstamms fort. Nehmen Sie dazu den Draht, vorzugsweise dicker. Als nächstes wickelte ich den Draht mit einer Zeitungsröhre ein, so dass der Kofferraum dick war. Es ist nicht notwendig, den Kofferraum gleichmäßig aufzuwickeln, man könnte sogar ein wenig nachlässig sagen, dies würde den Kofferraum der Gegenwart so nahe wie möglich bringen. An den richtigen Stellen mit Kleber fixieren. Wickeln Sie anschließend den Kofferraum mit einem braunen Blumenband um. Biegen Sie ein Ende des Drahtes so, dass der Baum beim „Pflanzen“ nicht herausgezogen werden kann. Falls gewünscht, kann der Kofferraum flach gelassen oder gebogen werden. Wir stecken den Stamm in eine perlenfreie Blume und pflanzen saure Sahne in einer gipsartigen Konsistenz ein, füllen die Form und „pflanzen“ den Baum. Sobald der Gips ausgehärtet ist, können Sie ihn „unterirdisch“ streichen und stellenweise mit Leim einfetten, mit Moos bestreuen und die gesamte Masse gut trocknen lassen.