Leistungsstarke WIFI-Antenne vom chinesischen Adapter

Guten Tag an alle! Ich möchte Ihnen sagen, wie man aus einem billigen chinesischen Adapter eine Wi-Fi-Antenne macht. Ich habe diesen Adapter für etwa zwei Dollar gekauft. Mit diesem Gerät habe ich die sogenannte Kharchenko-Richtantenne hergestellt, um den Empfang und die Übertragung von Wi-Fi-Signalen zu verbessern.

Was brauchen wir?

  • der Adapter selbst, auf AliExpress gibt es eine große Auswahl dieser Geräte unter verschiedenen Marken, ich habe den Santana-Adapter verwendet;

  • ein massiver Kupferkern aus einem Draht mit einem Querschnitt von 1, 5 - 2, 5 mm2, einer Länge von etwa einem Meter ist ausreichend vorrätig;

  • Zangen, Lötkolben, Lot, Flussmittel, Kolophonium, Lötsäure oder Aspirintabletten;

  • bohren mit einem 4 mm Bohrer;

  • Für den Bildschirm - eine dünne Metallplatte von ca. 15 x 15 cm - können Sie ein feines Netz oder ein Stück folienbeschichtetes Getinax verwenden.

Machen Sie eine Antenne leistungsstarke WIFI-Antenne

Zu Beginn habe ich die Plastikabdeckung der Adapterantenne abgeschnitten. Es gibt einen Querstreifen an der Antenne, entlang dessen habe ich einen Schnitt entlang des gesamten Umfangs gemacht.

Nachdem der Schnitt an der Metallabschirmhülse in der Antenne vorgenommen wurde, kann die Hülle leicht entfernt werden.

Um den Reflektor der zukünftigen Antenne herzustellen, habe ich das Gehäuse eines alten Computer-Netzteils verwendet.

Es besteht aus dünnem Stahlblech. In der Mitte der Seitenwand des Gehäuses habe ich ein Loch mit einem Durchmesser von 4 mm auf die Größe der Antennenhülse gebohrt.

Nachdem ich den U - förmigen Blockkörper in zwei Teile geteilt und die dünnen Platten mit einer Zange herausgebrochen habe, habe ich ein Design erhalten, das stabil auf dem Tisch stehen kann und dabei die vertikale Ausrichtung des Reflektorschirms beibehält.

Ich beschloss, die Antennenhülse durch Löten am Bildschirm zu befestigen, damit wir die Oberfläche um das Loch herum auf beiden Seiten von Farbe und Zinn reinigen.

Verwenden Sie je nach verwendetem Siebmaterial das entsprechende Flussmittel. Beispielsweise reicht Kolophonium für Kupfer, für Stahl wird ein spezielles Flussmittel oder eine Lötsäure benötigt. Wenn nichts verfügbar ist, können Sie eine Aspirin-Tablette nehmen, es ist auch eine Säure. Es gibt noch eine Nuance.

Die Leistung eines kleinen Lötkolbens reicht möglicherweise nicht aus, um die Platte ausreichend zu erwärmen. In diesem Fall können Sie einen stärkeren Lötkolben oder einen Miniaturgasbrenner verwenden. Nun, im Allgemeinen hoffe ich, dass Ihr Löten schöner ausfällt als meins.

Nachdem das Loch im Reflektor verzinnt ist, muss auch die Antennenhülse an der Stelle bestrahlt werden, an der sie mit dem Bildschirm verlötet werden soll. Es ist sofort zu beachten, dass das Ende der Hülse, aus dem der zentrale Kern austritt, nicht mehr als 10 - 12 mm über die Siebebene hinausragt. Löten Sie also die Hülse.

Übrigens ist es nicht notwendig, es von beiden Seiten des Bildschirms zu löten. Sie können es nur von außen löten, um den Kunststoffsockel der Antenne nicht zu überhitzen. Hochwertiges Löten sorgt für einwandfreien elektrischen Kontakt und mechanische Klebkraft. Sollte dies nicht ausreichen, können Sie die Verbindung von innen mit einem guten Kleber verstärken.

Jetzt fangen wir an, das Antennenblech selbst aus Kupferdraht herzustellen. Wir beginnen mit der Bildung der Beine, mit denen die Antenne an den Reflektor gelötet wird.

Die Beinlänge beträgt 16 mm, dieser Abstand wird zwischen der Antenne und dem Bildschirm sein. Alle Maße werden sorgfältig mit einem Lineal gemessen. Biegen Sie den Draht an den Markierungsstellen vorsichtig um 90 Grad. Aus dem Draht soll eine geometrische Figur in Form von zwei Quadraten mit Seiten von 30, 5 mm gebildet werden. Die Fertigung endet mit dem ebenfalls 16 mm langen zweiten Schenkel, der sich in der Nähe des ersten befindet.

Beide Beine sind mit der Antennenhülse und dem Bildschirm verlötet. Der zentrale Draht muss auf der gegenüberliegenden Seite mit dem Rahmen verlötet werden. Wir überprüfen die Parallelität der Antennenebene und der Reflektorebene und der Abstand zwischen ihnen beträgt 16 mm.

Der Gewindeanschluss für die Antenne ist Standard, ich habe es mit verschiedenen Adaptern versucht.

Ergebnis

Für Vergleichstests habe ich drei Antennen verwendet - 2 dB, 5 dB und von mir selbst hergestellt. Das Testergebnis zeigte den absoluten Vorteil meiner Antenne gegenüber den Werksmodellen, sowohl hinsichtlich der Datenempfangsgeschwindigkeit als auch der Übertragungsgeschwindigkeit.

(Klicken zum Vergrößern)

Die Entfernung zur Empfangsstelle war beträchtlich.

Bemerkung

Wenn Sie für die Herstellung des Reflektors keine feste Platte, sondern ein Gitter oder eine Gitterstruktur verwenden, verschlechtert sich die Qualität der Antenne nicht und der Luftwiderstand nimmt stark ab, wenn sie im Freien installiert wird.