Wie man aus einem Trimmermotor einen 220 V Generator macht

Ich bin mir sicher, dass Sie mindestens einmal in Ihrem Leben einen tragbaren 220-V-Generator benötigt haben. Mit dessen Hilfe mussten Sie etwas unter Bedingungen mit Strom versorgen, unter denen kein reguläres Netzwerk verfügbar ist. Im Allgemeinen ist ein Gasgenerator selbst eine äußerst nützliche Sache, und er kann auch zu Hause nützlich sein, wenn man berücksichtigt, dass es nicht häufig zu Stromausfällen kommt, aber aus dem einen oder anderen Grund.

Es ist ziemlich teuer, ein neues Gerät zu kaufen. Wenn Sie einen kaputten Trimmer mit einem funktionierenden Motor in Ihrer Werkstatt haben, können Sie ihn verwenden und einen Generator darauf aufbauen.

Wird brauchen

  • Benzinmotor von Motokosa. Es wird empfohlen, Viertaktmodelle zu verwenden.

  • Als Generator wird ein Motor eines elektrischen Rasenmähers verwendet. Er ist durchaus in der Lage, in die entgegengesetzte Richtung zu arbeiten - um elektrischen Strom zu erzeugen. Sie können andere Instanzen verwenden.

  • Ein Paar Riemenscheiben.

  • Antriebsriemen

Die Idee

Die Idee ist: Stellen Sie die Motoren parallel zueinander. Eine Rotation mittels eines Riementriebs zu übertragen.

Vor der Inkarnation habe ich mich entschlossen zu prüfen, wie der Motor Strom vom Rasenmäher erzeugt. Ich drehe die Welle der Schraubendreher.

Wie Sie sehen, wird eine 40-Watt-Glühlampe mit 220 V als Last verwendet. Natürlich kann ein Schraubendreher diese Umdrehungen nicht für eine ausreichende Reproduktion angeben, aber das Multimeter zeigt maximal 156 Volt an. Dies ist jedoch ein vorläufiges Ergebnis.

Herstellung eines Benzingenerators aus einer Sense

Wir kommen zur Verkörperung der Idee. Zuerst entfernen wir das Schwungradgehäuse mit der Halterung, in die zuvor die Stange eingesetzt war, und sägen mit Hilfe des Schleifers die Nase ab, um die Welle vollständig zu öffnen.

Eine Fliehkraftkupplung wird in derselben Baugruppe zusammengebaut.

Die Größe dieser Welle muss ausgewählt werden und eine Riemenscheibe. Leider habe ich keine passenden gefunden. Also nahm ich die Riemenscheibe und nahm eine Hülse von den Gewindeanschlüssen auf.

Überprüft, wie es passt.

Mühle zu viel reduziert.

Mit einer Rundfeile schleife ich die Innenfläche auf Maß.

Ich bohrte ein Loch an der Seite und schnitt den Faden ab.

Habe einen Riegel aufgehoben.

Dann schärfte er den Schaft auf einer Seite.

Ziehen Sie die Riemenscheibe an und ziehen Sie sie mit der Seitenschraube fest.

Wir befestigen den Knoten am Motor.

Die Riemenscheibe wurde nahezu exakt auf den Generator abgestimmt. Es wurde auch ein Loch von der Seite gebohrt, ein Gewinde geschnitten und ein Bolzen zur Fixierung aufgenommen.

Nun wurde aus einem verzinkten Profil beschlossen, einen Rahmen herzustellen. Wir machen Messungen und bestimmen die Größe der gesamten Struktur.

Wir schweißen den Rahmen durch Schweißen. Wir bohren Löcher für die Montage des Generators.

Wir befestigen die Motorhalterung an den Schrauben.

Und schon der Motor selber.

Wir befestigen den Motor mit Muttern an den Schrauben.

Da die Welle des Benzinmotors eine seitliche Belastung des Riemens erfährt, wurde beschlossen, zusätzliche Schrägbefestigungen vorzunehmen und diese im Rahmen zu verschweißen.

Kleiden Sie den Riemen auf die Riemenscheiben.

Wir trennen das Gassteuerkabel. Und die Geschwindigkeit wird durch das Leerlauflager weiter reguliert.

Von der Platine aus stellen wir das Anschluss- und Bedienfeld her.

Wir befestigen ein Voltmeter, einen Netzwerkadapter und einen Knopf daran. Wir verlöten die Drähte vom Motor, der für die Zündung verantwortlich ist, mit dem Knopf, damit Sie den Motor abstellen können, wenn Sie ihn brauchen.

Check in Arbeit

Wir starten den Motor. Durch Einstellen der Leerlaufdrehzahl stellen wir die Ausgangsspannung am Generatorausgang im Bereich von 220 V ein.

Wir verbinden verschiedene Lasten. Der Spannungsabfall ist nicht signifikant.

Ich kann die Leistung der Anlage selbst nicht sagen, aber ich denke, es ist durchaus möglich, 200-300 Watt daraus zu ziehen.