Verstärker am TDA7496SA

Im Internet gab es nur Schaltkreise auf diesen Mikroschaltungen, aber der zusammengebaute Verstärker wurde nie gefunden. Betriebsart AB, Versorgungsspannung 10 ... 32 Volt, Stereokonfiguration, Betriebstemperatur 0 ... 70 Grad. Solche Mikroschaltungen sind in modernen Fernsehgeräten zu finden, und wahrscheinlich hat es zumindest jemand geschafft, so etwas herauszuholen. Die Leistung beträgt 5 + 5 Watt, die Belastung 8 Ohm.

Es gab keine gedruckte Leiterplatte dafür und beschlossen, es auf einer anderen Leiterplatte vom Radio zusammenzubauen, wo es eine Mikroschaltung gab, die 16 Beine hat. Also entfernen wir zuerst alle Details von der Platine und entfernen dann vorsichtig die Mikroschaltung, damit die Spuren intakt bleiben. Installieren Sie den TDA7496SA (mit 15 Beinen) an der Stelle, an der sich das Mikro vom Empfänger befand. Wir müssen ein bisschen basteln, da die Tracks in verschiedene Richtungen verlaufen. Das Gehäuse der Mikroschaltung sollte an das Minus angeschlossen werden.

Und natürlich können Sie nicht ohne einen Kühler gehen, da er sich sonst sehr schnell erwärmt und möglicherweise ausfällt. Was den Transformator betrifft, habe ich ihn vom alten Netzteil genommen und die Ausgangsspannung beträgt 21, 22 Volt und nicht weniger als 0, 6 Ampere. Wenn die Spannung unter 16 Volt liegt, müssen Sie 220 Mikrofarad-Kondensatoren am Ausgang anschließen, da sonst die Klangqualität schlechter ist als gedacht. Folgen Sie dem Ampere, das gleiche ist sehr wichtig. Wenn mehr als 22 Volt vorhanden sind, können Sie ihn durch 470 Mikrofarad und 1000 Mikrofarad ersetzen, und dann hat er keinen Sinn.

Hier habe ich schon die Platine in den Koffer von der alten Türklingel gesteckt. Der Transformator passte nicht und entschied sich, separat mit einer Diodenbrücke zusammenzubauen. Für den Audioeingang habe ich eine Kopfhörerbuchse gesteckt und ich denke es kann mit nichts und bei anderen Geräten das selbe ersetzt werden. Sie hat drei Schlussfolgerungen, eine ist ein gemeinsames Minus und die anderen beiden können als Pluszeichen bezeichnet werden (dies ist für eine Stereoanlage).

Und für die Audioausgabe habe ich mich für eine DVD-Buchse entschieden, und ich kann auch einen Fernseher verwenden. Für die Stromversorgung habe ich eine Steckdose und einen Stecker aus einem alten elektronischen Mikrofon der 70er Jahre gesteckt. Solche Dinge sind in alten Fernsehern und Tonbandgeräten zu finden.

Was die Diodenbrücke betrifft, als ich sie auf der KD202 zusammenbaute, zeigten sie die schlechteste Seite, der Ton war nicht klar, obwohl diese Dioden in Audiogeräten verwendet werden. Put D226 gibt es kein Problem. Das Netzteil entschied sich, nicht zu zeigen, weil es die Größe einer Faust hatte. D226-Dioden sind für jeden Funkamateur mit Selbstachtung gleich.

Dies ist ein fertiger Verstärker. Kondensatoren müssen nach der Diodenbrücke mit mindestens 1000 Mikrofarad versorgt werden. Versuchen Sie, mindestens zwei davon parallel zu schalten. Je mehr Kondensatoren vorhanden sind, desto geringer ist das Rauschen (Hintergrundrauschen) der Wechselspannung, und es ist sehr wichtig, dass ein qualitativ hochwertiger und klarer Klang vorliegt. Ich habe das alles für Anfänger geschrieben ...