Puppe "Füttern"

Die Puppe "Pflegemaschine" war unter den Russen bekannt, einer ihrer Namen war "Kohl" und sie wurde von den finno-ugrischen Völkern "Vepsian rvanka" genannt.

Warum heißt es so lustig? Dies ist auf die historische Technologie der Herstellung der Puppe zurückzuführen. Sie musste es unbedingt tun, indem sie alte Kleider von Hand in Lumpen zerriss. Damit das Leben der Gastgeberin nicht zerschnitten wird, wurde die Puppe ohne Schere hergestellt. Die Zeit ändert sich: Es ist unwahrscheinlich, dass sie ein Souvenir aus einem alten, zerlumpten Stoff als Geschenk haben möchten. Daher werden moderne Charms mit einer Schere aus neuem Stoff hergestellt.

Für die Herstellung von "Feeding" benötigen Sie:

  • 1 Quadrat 15x15 aus weißem Stoff;

  • 3 Quadrate 15x15 aus buntem Stoff;

  • 7-10 cm breite Bänder oder Spitzen 1 cm breit;

  • Dreieck 7x7x10 Gewirke;

  • 3x6 cm großes Rechteck aus Stoff einer anderen hellen Farbe;

  • roter Unterfaden;

  • mehrfarbige Fäden in mehreren Ergänzungen 20-26 cm lang;

  • Zeug zum Füllen.

Ausführung der Arbeit.

1. Zuerst wird der Kopf gemacht. Ein Quadrat besteht aus weißem Stoff, in der Mitte liegt ein Ball aus bedrucktem Material (Watte, Moosgummi), der mit Garnrollen fest zusammengebunden und mit 2-3 Knoten zusammengebunden ist.

2. Das resultierende Formular wird ausgerichtet zu einem Dreieck gefaltet. Sie müssen an den beiden Enden des Dreiecks ziehen, die auf beiden Seiten des Kopfes liegen, damit sie gleich sind.

3. Hände machen. Der kantige Teil des Quadrats von beiden Seiten ist gleichmäßig in den zukünftigen Ärmeln verlegt. Die Enden der Ärmel sind 1, 5 cm nach innen gewickelt und an der Außenseite der Hände, die von der gebogenen Kante von 0, 5 cm zurücktreten, werden sie durch den Faden der Handfläche fest angezogen und verdreht. Die resultierenden Hände.

4. Körperformung. Das Werkstück wird erneut ausgerichtet. Die Ränder der beiden Enden, die frei von den Armen hängen, sind nach innen gesteckt. Dann umwickelt der Stoff des angeblichen Rückens entlang der zukünftigen Taille von beiden Seiten die Vorderseite des Rückens. So wird die Puppe eine Haltung haben. Wenn der Körper bestimmt ist, wird die Taille mehrmals mit Faden umwickelt.

5. Ein Sommerkleid machen. Die Brust besteht aus zwei Quadraten aus buntem Stoff in Kopftechnik (Punkt 1), nur die Kugeln rollen weniger.

6. Die Brust ist mit einem Faden entlang der Taille so gewickelt, dass ein Sommerkleid imitiert wird. Parallel verlaufende Schultergurte verlaufen vor den Schultern und auf dem Rücken kreuzen sie sich und bilden ein schützendes rotes Kreuz.

7. Das letzte Quadrat aus hell gefärbtem Stoff wird diagonal gefaltet, und das resultierende Dreieck wird erneut zu einem Quadrat gefaltet, sodass alle Teile des Stoffs auf zwei benachbarten Seiten verbleiben.

8. Die Spitze des Quadrats mit Falten wird auf den Rücken gelegt, sodass sie 1, 5 cm über der Taille liegt. Sie wird eng um die Taille gewickelt und schließt das Schutzkreuz.

9. Befestigen Sie die Schürze. Auf der Vorderseite ist eine Schürze von der Taille auf den Kopf gestellt. Sein Rand sollte 1, 5 cm unterhalb der Taille liegen.Die Schürze ist mit Faden zur Taille gewickelt, entfaltet sich auf dem Panel des Rocks.

10. Nachdem das Sommerkleid ausgerichtet ist, legt sich die Schürze hin und die Ärmel werden gleichmäßig gespreizt. Um die Taille wird ein aus mehreren bunten Schnüren bestehender Gürtel gebunden (er sieht eher aus wie ein gewebter Charm-Gürtel).

11. Das Design des Kopfes. An der Stirn ist ein Band gebunden, das am Hinterkopf von mehreren Knoten zusammengezogen wird. Der Kopf "alte Frau" um den Hals ist mit einem Schal gebunden. Die Kante des Schals, die entlang des Kopfes verläuft, ist 1 cm nach innen gebogen - aus Gründen der Festigkeit. Das Gesicht der Schutzpuppe ist nicht gezeichnet. Es wird angenommen, dass dann ein böser Geist in sie eindringen und sie ihre schützenden Eigenschaften verlieren wird.

Die Puppe "Pflegemaschine" ist fertig. Es kann jedem Mädchen oder jeder Frau präsentiert werden, damit die Arbeit in ihren Händen besser argumentiert werden kann, ihr Gesicht schöner wird und die Menschen noch mehr lieben.