Wie man aus einem Sägeblatt eine Gartenbohrmaschine macht

In einem Sommerhaus wird ein gutes Werkzeug sehr geschätzt. Und da die Arbeiten hauptsächlich auf der Erde ausgeführt werden, konzentrieren wir uns heute auf ein einfaches Gerät, das die Erdarbeiten erleichtert. Damit ist es möglich, Löcher für Kartoffeln zu bohren, Bäume zu pflanzen oder Stangen für einen neuen Zaun aufzustellen.

Wird brauchen

Dieses hausgemachte Produkt ist bemerkenswert für die Tatsache, dass es für seine Herstellung verwendet wird. Eine unnötige Scheibe zum Sägen von Holz mit einem Durchmesser von 18-25 cm, die für Rundschleifmaschinen, kleine Universalmaschinen und Schleifmaschinen (Winkelschleifer) verwendet wird. Das Vorhandensein von Gewinntricks ist nicht erforderlich.

Der Schaft oder genauer gesagt der Schaft für die Gartenbohrmaschine ist so konstruiert, dass er in einem Standardbohrer oder einem Schraubendreherfutter befestigt werden kann. Daher sollte seine Dicke 13 mm nicht überschreiten. Geeignet ist ein kalibrierter Stab- oder Gewindekuppler. Sie benötigen auch mehrere Metallreste, die ineinander fallen. Wir werden alle Details durch Elektroschweißen befestigen. Also fangen wir an!

Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Herstellung einer Gartenbohrmaschine

Wir markieren die Scheibe in zwei identische Teile. Auf dieser Linie machen wir mit einem Schleifer (Winkelschleifer) einen durchgehenden Schlitz von der Mitte zur Kante.

Das Metall der Scheibe ist elastisch, und selbst wenn es in einen Schraubstock eingespannt wird und versucht, sich mit einem Hebel zu verbiegen, ist es unwahrscheinlich, dass dies gelingt.

Der Schlitzbereich muss mit einem Gasbrenner aufgeheizt werden, da sich das aufgeheizte Metall leichter verformen lässt.

Wir biegen die Scheibe leicht von Hand und geben ihr die Form eines Bohrers.

Holzsägescheiben haben ein Mittelloch. Normalerweise ist es 16-32 mm. Da der Durchmesser unserer Stange kleiner ist, müssen wir das Problem der Befestigung des Bohrers lösen. Aus den Resten von Metallrohren wählen wir solche aus, die ineinander passen, und stellen kurze Ärmel mit einer Länge von 4 bis 5 cm her.

Wir legen die Hüllen in die Mitte der Scheibe und legen sie so auf den Träger, dass sie ausschließlich horizontal projiziert werden. Wir schweißen ihre Verbindung mit Elektroschweißen.

Dann können Sie den Stiel in die Hülse einführen und ihn auch verbrühen, indem Sie das Ende der Scheibe leicht um 5-6 cm ausdehnen.

Nachdem wir den Schweißpunkt in einem Wassereimer abgekühlt haben, spannen wir die Vorrichtung in einen Schraubstock und schärfen das Ende mit einem Schleifer. Er wird beim Bohren führen.

Für eine produktivere Arbeit des Werkzeugs schärfen wir den Bohrer. Wir schließen es mit einer Datei ab.

Das ist alles, unsere Gartenmaschine ist fertig!

Wir stecken die Stange in das Spannfutter, wählen den langsamsten Gang am Schraubendrehergetriebe.

Und wir gehen in unseren Garten, um Löcher zu bohren.

Jetzt können Sie ohne unnötige Probleme alle Sämlinge usw. umpflanzen.

Praktische Tipps

Wenn Sie manuell mit einem solchen Gerät arbeiten möchten, müssen Sie für einen guten Hebel einen ca. 30-40 cm langen Quergriff daran anschweißen.

Für eine Bohrmaschine ist es nicht erforderlich, eine Scheibe zum Sägen eines Baumes zu verwenden. Wer nicht so unnötig im Haushalt hat, kann einen Kreis aus gewöhnlichem Metall schneiden. In diesem Fall muss es nicht einmal mit einem Brenner erhitzt werden.

Wenn also ein solches Werkzeug lackiert wird, um es vor Korrosion und Rost zu schützen, hält es mehr als ein Dutzend Jahre, denn es gibt praktisch nichts, in das man eindringen könnte.