Reibschweißbohrer

Drehmaschine ist ein multifunktionales Gerät, mit dem verschiedene Aufgaben ausgeführt werden können, darunter das Präzisionsschweißen von Teilen durch Reibung. Dies kann nützlich sein, wenn Sie einen Bohrer oder ein anderes Werkzeug bauen müssen. Wenn der Bohrer mit herkömmlichem Schweißen geschweißt wird, ist es nicht möglich, den Schaft richtig zu zentrieren, daher wird bei Verwendung eines solchen Geräts ein starker Schlag beobachtet. Wenn eine Verlängerung an einer Drehmaschine durch Reibung ausgeführt wird, ist ein ähnliches Problem fast beseitigt.

Ausrüstung, Materialien und Werkzeuge:

  • Drehmaschine;

  • Bohrfutter am Reitstock;

  • bohren;

  • Stange für Schaftverlängerung;

  • Cutter.

Reibbohrer

Der erste Schritt besteht darin, eine Stange mit dem gleichen Durchmesser wie der Bohrerschaft aufzunehmen. Vor dem Schweißen muss die Stirnfläche des Werkstücks ausgerichtet werden. Es wird in die Spindel der Maschine eingespannt und mit einem Cutter geschliffen. Der Bohrer selbst hat ein gleichmäßiges Ende des Schafts, sodass keine Vorbereitung erforderlich ist.

Ein Bohrer wird mit einem Schaftausgang von ca. 15 mm in die Spindel eingespannt.

Am Reitstock der Maschine ist ein Bohrfutter angebracht, in dem eine Stange zum Bauen befestigt ist.

Um ein Reibschweißen durchzuführen und die Maschine nicht zu beschädigen, ist es besser, die Anzahl der Umdrehungen auf etwa 60-70% des maximal möglichen Wertes einzustellen. Sie können jetzt die Spindeldrehung einschalten.

Nach dem Starten der Maschine müssen Sie den Stift langsam drücken und den Schaft des Bohrers und das Ende der Stange zum Bauen andocken.

Festgezogene Teile beginnen zu reiben.

Zuerst wird es ein leichtes Biegen und Schlagen geben, begleitet vom Flug der Späne, aber nach ein paar Sekunden wird es aufhören.

Mit der Verlagerung des Stiftes mit der Stange zum Schaft steigt die Reibungskraft, was zu einer starken Erwärmung der Teile führt.

Wenn sich das Metall an der Reibungsstelle zu einer plastischen Masse aufspaltet, muss die Maschine angehalten werden. Im letzten Moment ist es wichtig, die Pinole ein wenig weiter zu schieben. Die Stahlschmelze aus zwei Teilen haftet zusammen, wodurch geschweißt wird.

Wenn zum Bohren eines tiefen Lochs ein länglicher Bohrer erforderlich ist, muss der Pilz an der Spleißstelle mit einem Fräser geschliffen werden.

Andernfalls ragt die Verdickung nicht in das Bohrloch hinein. Das Abschleifen des Pilzes verringert jedoch die Zuverlässigkeit der Befestigung, da die Schweißfläche verringert wird.

Beim Bauen auf einer Drehmaschine kann der Schlag eines langgestreckten Bohrers nicht vollständig vermieden werden, ist jedoch für Haushaltsaufgaben akzeptabel. Um ein zuverlässiges Schweißen zu erreichen, ist es wichtig, die Werkstücke vor dem Abschalten der Spindeldrehung gut zu erwärmen. Haben Sie keine Angst, dass die Schneide des Bohrers dadurch an Härte verliert, da sie sich ziemlich weit vom glühenden Schaft entfernt befindet.