Wie macht man eine Biegemaschine aus einer Ecke und Türscharnieren

Das Biegen von Blechen, das ohne Biegemaschine durchgeführt wird, ist häufig nicht so einfach, insbesondere wenn die Biegelinie lang ist. Es ist jedoch nicht schwierig, ein solches Gerät mit einfachen Werkzeugen und recht erschwinglichen und kostengünstigen Materialien mit eigenen Händen herzustellen. Es wird nur der Wunsch und die Verfügbarkeit von Grundkenntnissen in der Installation erforderlich sein.

Reihenfolge der Aktionen

Aus einer geeigneten gleichwinkligen Ecke schneiden wir zwei 500 mm lange Stücke.

Wir klemmen die Ecken nacheinander in einen Schraubstock und befestigen die Türbänder in Höhe der Enden entsprechend der Größe an den Rändern des anderen Regals.

Wir markieren in den Regalen der Ecken die Stellen zukünftiger Löcher, zuerst mit einem Marker und dann mit einem Kern, wobei wir das Türverdeck als Schablone verwenden.

Wir führen auf einer Bohrmaschine die für den Durchmesser erforderlichen vier Durchgangsbohrungen auf jeder Seite eines der Eckregale durch.

Wir schneiden das Gewinde in alle 16 Löcher mit einem geeigneten Gewindebohrer und fügen etwas Schmiermittel hinzu, um den Prozess zu vereinfachen. Das Gewinde ist von hoher Qualität.

Entfernen Sie nach Beendigung des Gewindeschneidens in allen Löchern die Späne und wischen Sie die Bereiche mit Schraubenlöchern von Schmierölspuren ab.

Mit einem elektrischen Schraubenschlüssel oder Bohrer mit dem entsprechenden Einsatz mittels Schrauben und Türscharnieren an den Ecken festziehen.

Drehen Sie die Ecken um und setzen Sie sie auf die Schlaufen. An einer der Ecken wird unter Verwendung der hervorstehenden Teile der Innenschrauben als Begrenzer abwechselnd senkrecht und vollständig gegen das Regal ein Abschnitt eines Vierkantprofilrohrs mit geeignetem Querschnitt und geeigneter Länge aufgebracht und auf beiden Seiten des unteren Regals umrissen.

In zwei Abschnitten eines Aluminiumprofilrohrs bohren wir an einer Bohrmaschine von einer Kante mit einem Bohrer, dessen Durchmesser für zwei Löcher in der Längsachse des Rohrs geeignet ist.

Wir bohren genau die gleichen Löcher in Größe und Position im Regal der Ecke, an der wir zuvor die Markierung vorgenommen haben.

Wir kippen die durch Schlaufen verbundenen Ecken um und klemmen die zusammengefügten Regale in einen Schraubstock. Mit einem geeigneten Gewindebohrer fädeln wir alle vier Löcher ein, wobei wir daran denken, dem Arbeitsbereich Fett hinzuzufügen.

Wir drehen die Ecken wieder mit den Schlaufen nach unten und befestigen mit den erforderlichen Schrauben die Segmente der Aluminiumprofilrohre, die bei bestimmungsgemäßer Verwendung unseres Geräts anstelle von Griffen verwendet werden.

Auf der Vorderseite des selbstgemachten Produkts oder besser gesagt auf dem Regal der äußeren Ecke wird ein Metallstreifen mit einer Dicke von etwa 5 mm verwendet, der etwas schmaler ist als dieses Regal und zwischen den inneren Enden der Türscharniere etwas kürzer ist.

Wir markieren den Rand des Streifens entlang der Längsachse der Bohrstelle mit einer Markierung, klemmen ihn in einen Schraubstock und bohren mit einem geeigneten Bohrer zwei Löcher in die Bohrmaschine.

Dann legen wir den Streifen mit den bereits vorbereiteten Löchern wieder in das Eckregal und markieren die Stellen zukünftiger Löcher mit einem Marker. Um zu verhindern, dass der Bohrer während der Drehung verrutscht, markieren wir die markierten Stellen.

Wir bohren an den dafür vorgesehenen Stellen zwei Löcher mit dem erforderlichen Durchmesser in die Bohrmaschine und schneiden die Gewinde mit dem Gewindebohrer der gewünschten Größe ein.

Wir befestigen den Streifen am Eckregal mit Schrauben und einem Schraubenschlüssel mit einer Düse.

Wir drehen die Geräteschlaufen nach unten und schneiden alle hervorstehenden Stangen von Bolzen und Schrauben mit einem Schleifer ab.

Wir legen das Regal der äußeren Ecke unseres Geräts auf die Kante des Metalltisches und befestigen es mit zwei Klammern. In diesem Fall sollten die Scharniere und der Gurt oben sein, und zwei Teile des Profilduralrohrs sollten horizontal und nach außen zum Bediener gerichtet sein.

Überprüfen einer provisorischen Liste "Leerlauf" und "in der Praxis"

Wir testen die Leistung unserer hausgemachten "Idle". Heben und senken Sie dazu die zweite (innere) bewegliche Ecke mehrmals an den Griffen. Gleichzeitig sollte es sich in Bezug auf die erste (äußere) feste Ecke frei von einer horizontalen zu einer vertikalen Position drehen können, ohne sich aufgrund der sie verbindenden Türscharniere zu verklemmen.

Jetzt überprüfen wir unsere Biegevorrichtung "in der Praxis". Nehmen Sie dazu ein Blech, das nicht breiter als der Aufnahmeschlitz ist und durch drei horizontale Linien in vier gleiche Teile geteilt ist.

Wir setzen es in die Lücke zwischen dem Streifen und dem Regal der äußeren Ecke, bis die erste Markierung auf dem Blatt mit seiner inneren (Ausgabe-) Fläche kompatibel ist.

Wir greifen mit beiden Händen nach den Griffen und drehen sie gegen den Uhrzeigersinn. In diesem Fall biegt die bewegliche Ecke, die die Schleifen relativ bewegungslos dreht, das Blatt entlang der beabsichtigten Linie um 90 Grad oder etwas mehr, wobei die elastischen Eigenschaften des Werkstückmaterials berücksichtigt werden.

Wiederholen Sie diesen Biegevorgang dreimal.

Als Ergebnis erhalten wir ein Profilvierkantrohr. Um die Kanten zu verschärfen, kann die Aufnahmeleiste der Biegemaschine mit Schrauben und einem Schraubenschlüssel am Werkstück festgezogen werden.

In diesem Fall müssen die Klemmschrauben leicht gelöst werden, um den Knüppel des Profilrohrs aus unserem Gerät herauszuziehen.

Lassen Sie uns versuchen, das Blatt zu werfen. Wir setzen es auch in die Lücke zwischen dem Streifen und dem Regal der Aufnahmeecke ein. Anhand eines Quadrats prüfen wir den korrekten Einbau der Folie in das Gerät und aktivieren unser Gerät. Das Bördeln lernte gleichmäßig zu sein, es gibt keine Spuren von Verformung und Quetschung.

Warnung

Um sich bei der Arbeit nicht zu verletzen, ist die Verwendung von persönlicher Schutzausrüstung (Handschuhe und Brille) erforderlich.