Tragbare gasbeheizte Dusche für Camping

Man kann nur von einer heißen Seele träumen, wenn man sich in Zelten in der Natur ausruht oder einen engen Wohnwagen benutzt. Touristen benutzen normalerweise einen aufgehängten Wasserbehälter, der in der Sonne erhitzt wird, aber erst nach dem Mittagessen und bis zum Abend warm ist. Eine hervorragende Lösung für das Problem des Warmwassermangels in der Kampagne ist die Verwendung einer hausgemachten Dusche, die auf einem Propan-Durchlauferhitzer und einer Pumpe basiert. Dieses Gerät ist materialintensiv, macht aber die Erholung im Freien sehr angenehm.

Die wichtigsten materialien:

  • fließende Propanheizung;

  • 12V Pumpe mit integriertem Druckschalter;

  • Duschkopf mit Verstopfung und flexiblem Schlauch;

  • Gartenschlauch;

  • Gasschlauch;

  • Propantank;

  • Gasreduzierer;

  • einen Zigarettenanzünderstecker mit einem Kabel der erforderlichen Länge;

  • Adapter von den Ausgängen der Heizung zum Garten- und Gasschlauch;

  • Klemmen;

  • Fumlenta.

Die Hauptelemente des Systems sind ein Durchlauferhitzer und eine selbstansaugende 12-V-Pumpe mit Druckschalter. Diese Einheiten müssen miteinander kompatibel sein. Normalerweise fördern 12-V-Wasserpumpen 5 l / min, was ausreicht. Für eine solche Pumpe wird ein Warmwasserbereiter mit einer Mindestleistung von bis zu 5 l / min gewählt. Solche Säulen können sogar bei einem Wasserdurchflussdruck von 0, 15 bar betrieben werden, sodass das Anschließen einer Minipumpe für sie nicht gefährlich ist.

Tragbare Duschvorrichtung

Die Duschherstellung muss mit der Montage des T-förmigen Rahmens beginnen. Es kann aus Sperrholz wie auf dem Foto hergestellt werden.

Zunächst wird ein Warmwasserbereiter an den Rahmen gehängt. Die Säule ist mit Befestigungslöchern versehen, sodass die Verbindung problemlos hergestellt werden kann. Da die Zufuhr von Gas und Wasser an der Rückseite erfolgt, müssen Sie im Rahmen 2 Löcher für die Zufuhr von Schläuchen bohren.

Abhängig vom Durchmesser der Hälse des regulären Wasserzulaufs und -ablaufs sowie der werkseitigen Ausrüstung mit Armaturen werden Adapter mit einem Nippel für den Gartenschlauch ausgewählt.

Am Ausgang des Warmwasserbereiters ist eine Gießkanne installiert.

Am Eingang der Säule ist ein kurzer Schlauch mit dem Auslass der Pumpe verbunden, der an der Rückseite des Rahmens angebracht ist. Ein weiteres Stück Schlauch befindet sich am Wassereinlass der Pumpe. Sein Ende wird in jeden Behälter mit Wasser oder einem Fluss getaucht. Die Installation von Rückschlagventilen am Wasser schadet im Idealfall nicht. Alle Verbindungen werden mit Klammern festgezogen, und ein Rauchgas ist auf den Gewinden vorgewickelt.

Ein Gasschlauch wird ebenfalls mit einem geeigneten Adapter an die Propanversorgung des Heizgeräts angeschlossen. Es wird an das auf die Flasche geschraubte Getriebe angeschlossen.

In den Klemmen der Pumpe ist ein Kabel mit einem Stecker für einen Zigarettenanzünder eingeklemmt. Bei Bedarf kann zusätzlich ein Verlängerungskabel dazu gekauft werden.

Wie man eine Dusche benutzt

Um die Dusche zu benutzen, muss eine nachgefüllte Propangasflasche angeschlossen und der Ansaugschlauch von der Pumpe in einen Wasserbehälter gesenkt werden. Danach wird der Netzstecker der Pumpe in den Zigarettenanzünder eingebaut. Die Pumpe läuft einige Sekunden und pumpt den Wasserdruck im System auf. Danach müssen Sie die Gaszufuhr aus der Flasche öffnen. Anschließend wird der Brenner an der Säule gezündet und die Mindestheiztemperatur eingestellt.

Nach dem Öffnen der Absperrventile am Duschkopf sinkt der Druck im System, sodass das Relais die Pumpe startet. Ein sich bewegender Strom führt zu einer vollständigen Zündung der Heizkammer, und das durch sie fließende Wasser wird erwärmt. Danach kann der Grad der Erwärmung mit dem Einstellrad zur Säule hinzugefügt werden, um einen heißeren Strahl zu erhalten. Wenn Sie die Gießkanne abstellen, schaltet sich die Pumpe aus, die Verbrennung in der Warmwasserkammer stoppt und nur die Flamme am Brenner bleibt bestehen.

Originalartikel in Englisch