Räuchern von Fisch beim Angeln: schnell, einfach, lecker. Mein Bericht

Dieses Jahr hatte ich das Glück, einen Teil meiner Frühlingsferien an einem Waldfluss zu verbringen. Ein besonderes Vergnügen ist es, mit einer Gruppe von Freunden in Zelten zu angeln. Unser Lager war nicht permanent, während der einwöchigen Reise haben wir drei Parkplätze gewechselt. Ultraleichtfischen im Wald River-Twisting ist das Thema einer separaten Geschichte. Gefangener Fisch machte natürlich den Löwenanteil unserer Ernährung aus. In der Mitte der Abfahrt begannen sich traditionelle Fischsuppen, gebratener Fisch und Kulesh zu ärgern, und der Eintopf, den wir und mein Partner monatlich im Rahmen einer Ration (die wir im Notfallministerium servieren) erhielten, war schon lange nicht mehr in unserem Mund. Als Experiment nahm ein Partner eine hausgemachte Räucherei mit, um die Ernährung zu diversifizieren. Wir ruhten uns an einem kleinen Fluss aus. Ich bewegte mich mit einer Spinnrute am Flussufer entlang, und mein Partner ließ sich auf einem von jemandem gebauten Bürgersteig in der Nähe des Lagers nieder und wartete auf Rotaugen.

Es wurde beschlossen, den Morgenfang zu rauchen.

Es stellte sich heraus, dass alles sehr einfach war. Wir haben einfach alle gefangenen Fische mit Salz bestreut und in einen Eimer gesteckt. Sie machten ein Feuer und begannen sich auf das Rauchen vorzubereiten.

Um Rauch zu erzeugen, wurden Erlenchips verwendet.

Die Räucherkammer war ein medizinischer Bix aus Edelstahl. Ein paar Handvoll Hackschnitzel wurden darauf gegossen, und auf drei Metallmuttern wurde ein Blech aus rostfreiem Stahl in einem Abstand von etwa 2 cm vom Boden abgelegt, und dann wurde ein Gitter hineingelegt, auf das der Fisch gelegt wurde.

Sie schlossen den Deckel mit dem Deckel und legten ihn 20 Minuten lang ins Feuer.

Das Feuer des Feuers, das den Boden der Räucherkammer erwärmte, erhitzte Holzspäne, und es gab heißen Rauch zum Räuchern von Fisch. Nachdem die Räucherkammer vom Feuer genommen worden war, ließ man sie zehn Minuten lang abkühlen.

Der Fisch stellte sich als goldbraun heraus.

Während sie den Tisch deckten, legten sie die zweite Portion Fisch in die Räucherkammer. Die Plötze stellte sich als golden heraus, und der Barsch ist dunkler.

Der ganze Fisch war anständig zu schmecken, aber ich mochte immer noch den Barsch. Zusammen mit dem Grill kann der Fisch schön und lecker auf den Tisch gelegt werden.

Bier wäre ideal für geräuchertes Schweinefleisch, aber es gab viel Stress im Wald mit Bier, also haben wir es mit Brot und Estragon gegessen. Für eine Lasche in der Räucherei passen ein Kilogramm Fisch. Es gibt keine Probleme mit dem Kochen, aber das Ergebnis ist einfach wunderbar. In Abwesenheit eines Kühlschranks ist dies ein weiterer guter Weg, um den Fang zu konservieren. Das Leben mit dem Fischen ist ebenfalls sehr wichtig, daher ist auf einer langen Reise eine Räucherkammer einfach notwendig.