Wie man hausgemachten Kunststoff macht

Fans, die mit ihren eigenen Händen verschiedene Handarbeiten aus weichen Materialien herstellen, haben häufig nicht die Möglichkeit, Rohstoffe in Fachgeschäften einzukaufen. Es gibt eine Möglichkeit, hausgemachten Kunststoff selbst herzustellen. Berücksichtigen Sie zum Vergleich drei Optionen für die Komponenten.

Was wird benötigt?

Es ist notwendig, Kartoffelstärke als Hauptfüllstoff vorzubereiten, als Bindemittel normalen PVA-Kleber, PVA-Zimmermannskleber und Titan-Kleber. Um die Masse zu kneten, braucht man einen kleinen Plastikbehälter, man kann eine Tasse haben. Die Versuche werden mit Zangen, Nadelfeilen und einer Bohrmaschine durchgeführt.

Arbeitsauftrag

Im Internet gibt es viele verschiedene Rezepte für die Herstellung von Kunststoff (kaltes Porzellan), es ist schwer zu verstehen, welches besser ist. In der Praxis ist es besser zu vergleichen, weshalb wir die drei häufigsten Verbindungen herstellen werden.

Gießen Sie der Einfachheit halber Stärke aus der Packung in einen Behälter mit dem entsprechenden Volumen.

Gießen Sie 2-3 Teelöffel Stärke in einen kleinen Plastikbecher, um die erste Charge zuzubereiten, und fügen Sie einen leisen, einfachen PVA-Kleber hinzu.

Sie müssen nicht sofort viel einschenken, es ist besser, nach Bedarf hinzuzufügen.

Fangen Sie an, mit einem Teelöffel zu mischen, die Zusammensetzung sollte gleichmäßig sein. Kleber oder Stärke wird nach Bedarf hinzugefügt. Wenn der Löffel dicker wird, wird es schwieriger zu arbeiten. Entfernen Sie die Masse aus dem Behälter und rühren Sie mit den Fingern weiter.

Die Masse sollte mit dem Knödelteig übereinstimmen. Daraus einen Pfannkuchen mit einer Dicke von ca. 5 mm ausrollen und auf dem Tisch belassen. Vergessen Sie nach jeder Charge nicht, Ihre Hände zu waschen. Klebstoffe auf Wasserbasis werden auf Wasser hergestellt und lassen sich leicht entfernen.

Die gleiche Mischung sollte mit PVA-Holzleim hergestellt werden. Unterschiede werden bereits auftreten - die Masse ist steifer, das Walzen mit einer dünnen Schicht ist etwas schwieriger.

Mischen Sie nun die Stärke mit dem wasserunlöslichen Titan. Der Prozess unterscheidet sich nicht von den oben genannten.

Alle Proben sollten dick und beim Trocknen zu weich sein und aufgrund von Schrumpfung Risse aufweisen. In unserem Beispiel wurde ein solcher Nachteil nur bei Kunststoff mit gewöhnlichem PVA-Klebstoff festgestellt, der Rest trocknete ohne Risse.

Aus der restlichen Stärke eine weitere Pastille machen, aber jetzt Wasser hinzufügen. Sie wird auch für die Erfahrung benötigt. Nach 4 Stunden sind die Pfannkuchen noch nicht gesalzen, lassen Sie sie für drei Tage.

Test

Zuerst sollten Sie die Materialien auf Härte prüfen, dazu sollten Sie sie mit einer Feile leicht zerschneiden.

Die Härte von Kunststoff mit PVA ist normal, der Kuchen ist perfekt gesägt und bröckelt nicht. Die Stärke auf dem Wasser konnte es nicht ertragen, begann sofort zu bröckeln.

Die Variante mit Holzleim weist ebenfalls eine hervorragende Härte auf und ist problemlos zu verarbeiten.

Die Option mit Kleber "Titan" bietet sich für die Verarbeitung an, fast nicht anders als zwei mit PVA-Klebstoffen.

Lochbohren - Plastiktest

Die Probe wird mühelos auf Wasser gebohrt, keine Späne, nur Staub.

Der Rest ist aus Plastik, es entstehen wirbelnde Späne. Bei höchster Härte und Duktilität der Probe mit Holzleim werden Späne auf einen Bohrer aufgewickelt.

Nun sollten Sie die Proben auf Biegefestigkeit prüfen.

Arbeiten Sie mit einer Zange und biegen Sie alle Kuchen. Eine Probe auf Wasser bricht sehr leicht, wie Sie es erwarten würden.

Beim Aufbrechen einer Probe mit PVA sollte etwas mehr Aufwand betrieben werden, die Parameter sind jedoch unzureichend. Der Grund ist eine erhebliche Anzahl von Mikrorissen im gesamten Volumen.

Die Probe mit Titan bricht mit Mühe, an der Bruchstelle ähnelt die Struktur natürlichem Porzellan. Kunststoff ist leicht und langlebig, sehr gut geeignet für den Einsatz.

Am schwersten zu brechen ist ein Kuchen aus Holzleim.

Wie Studien gezeigt haben, die am besten empfohlene Probe mit Tischlerkleber, an zweiter Stelle mit einem Titanfüller. Es ist jedoch zu beachten, dass es länger dauert, bis der Holzleim vollständig ausgehärtet ist. Es wird nicht empfohlen, Kunststoffe aus normalem PVA-Kleber für das Basteln vorzubereiten.

Fazit

Bei allen physikalischen Parametern nimmt die Zusammensetzung mit PVA-Tischlerkleber souverän den ersten Platz ein, das Material ist jedoch gelblich, was nicht immer zweckmäßig ist. Wenn Sie ein festes Weiß benötigen, wird empfohlen, PVA-Kleber mit einem Weichmacher als Bindemittel zu verwenden. Stärke muss keine Kartoffel sein, Mais kann auch verwendet werden. Obwohl es sich um Elementartests handelt, kann das Ergebnis berücksichtigt werden.