Universeller Abzieher für Bremsbelaglager

Veraltete Hinterradbremsbeläge werden normalerweise weggeworfen, obwohl das Metall, aus dem sie bestehen, gute technische und betriebliche Eigenschaften aufweist. Sie können erfolgreich zur Herstellung verschiedenster Handwerksgegenstände eingesetzt werden, insbesondere eines universellen Lagerziehers.

Wird brauchen

Zusätzlich zu einem Satz abgenutzter Hinterradbremsbeläge benötigen wir: verschiedene Schrauben, Muttern, einschließlich eines länglichen, Stollen und Sprühfarbe in Sprühdosen in drei Farben. Werkzeuge und Geräte, die Sie verwenden müssen, sind die häufigsten:

  • Drahtscheibenbürste und Zange;

  • Hammer und Schlag ohne Rückprall;

  • Schraubstock und Meißel;

  • eine Mühle und eine Bohrmaschine mit einem Druckknopf;

  • Schweißgeräte;

  • Gasbrenner und Kühlöl.

Die Reihenfolge der Transformationspads im Puller

Da die Beläge die Basis für unseren Abzieher bilden, sollten wir sie zunächst ordnen, da sie während des Betriebs rosten, mit Staub, Schmutz und Verschleißpartikeln der Reibbeläge bedeckt sind.

Zuerst verarbeiten wir sie mit einer manuellen Bürstendrahtscheibe, um angesammelten Schmutz zu entfernen. Entfernen Sie mit einem Meißel, Hammer und anderen Materialien die Reibbeläge. Beenden Sie die Reinigung mit einer Mühle.

Zunächst skizzieren wir die Konturen zukünftiger Griffe und auf der gegenüberliegenden Seite die Stellen zum Bohren von Löchern. Wir kernen diese Punkte, damit der Bohrer während des Betriebs nicht abspringt, da das Metall der Pads ziemlich fest ist.

Das Bohren erfolgt zuerst mit einem Bohrer mit kleinem Durchmesser, dann bohren wir das resultierende Loch mit einem anderen Werkzeug auf die erforderliche Größe. Um die Bedienung zu erleichtern, verwenden wir Öl.

Wir setzen Bolzen in die Löcher ein und schrauben Muttern daran, die ein wesentlicher Bestandteil des zukünftigen Abziehers sein werden. Mit einem Schleifer formen wir die Kontur der Griffe entsprechend der zuvor aufgebrachten Markierung vor.

Schrauben Sie eine längliche Mutter auf ein Ende eines Bolzens mit größerem Durchmesser. Dies sind auch Teile unseres Pullers. Wir drehen die verlängerte Mutter vom Bolzen und schweißen zwei normale Muttern mit dem Durchmesser an. Wir bearbeiten Schweißpunkte mit einer Schleifmaschine.

Die Teile des zukünftigen Abziehers vormontieren, um das Lager herauszudrücken. Dazu führen wir die Schrauben durch die an das längliche Analog geschweißten Muttern und die Löcher in den Pads und schrauben die Muttern an ihren Enden fest.

Wir schweißen vertikal eine typische Mutter von oben auf den Bolzen, in die wir einen Bolzen mit kleinerem Durchmesser einsetzen und eine Mutter aufwickeln, die zum Aufschrauben geeignet ist, und schweißen sie auch. Es wird ein Knopf sein, mit dem die Kraftschraube angehoben oder abgesenkt werden kann.

Drehen Sie den Bolzen vollständig aus der länglichen Mutter und bearbeiten Sie den unteren Teil mit einem Schleifer, wobei Sie den Durchmesser verringern und das Ende des Kegels schärfen.

Wir befestigen die Schraube in einem Schraubstock und erhitzen die modernisierte Seite in der Flamme eines Gasbrenners bis sie rot ist und senken sie zum Abkühlen und Löschen schnell in Öl ab.

Wir setzen die Schraube ein, schrauben sie in die längliche Mutter und formen schließlich mit Hilfe des Schleifers die Greifer.

Auf der Seite der Bremsbeläge auf gleicher Höhe unterhalb der Mitte und näher an der Vorderseite bohren wir Löcher, um einen dünnen Bolzen mit der erforderlichen Länge hindurchzuführen. An den Enden schrauben wir einen Block außen an die Blöcke. Mit diesem Knoten können die Polster und damit die Griffe reduziert und angehoben werden.

Wir zerlegen unser selbstgemachtes Produkt vollständig und malen die Teile der Knoten, die bestimmte Funktionen ausführen, in verschiedenen Farben. Fragen Sie - warum? Erstens ist es schön und zweitens ist es bequem zu arbeiten und zu bedienen, zum Beispiel während der Montage und Demontage.

Puller-Test

Nachdem die Teile nach dem Lackieren getrocknet sind, montieren wir den Abzieher und er ist komplett einsatzbereit. Wir entfernen es mit Hilfe eines Lagers, das auf die Welle des Ankers gedrückt wird. Dazu führen wir die Enden der Griffe unter den äußeren Käfig der ausgebauten Baugruppe und ziehen die Muttern des horizontalen Bolzens fest.

Das Ende der vertikalen Schraube, das unter den Kegel zeigt, liegt in der Mitte der Ankerwelle. Halten wir den Abzieher in dieser Position, beginnen wir, die Kraftschraube im Uhrzeigersinn zu drehen. Gleichzeitig heben sich auch die Griffe an und reißen nach einer Weile das Lager von der Welle ab, auf der es mit Presspassung „saß“.