Leistungsstarke, hausgemachte Wi-Fi-Antenne für den Empfang von offenen Netzwerken

Nicht selten finden Sie offene Wi-Fi-Netzwerke mit guten Verteilungsgeschwindigkeiten. Ihre Reichweite ist jedoch begrenzt, sodass Sie sich nicht ständig auf das kostenlose Internet verlassen können. Diese Situation kann mithilfe einer leistungsstarken Antenne behoben werden, die WLAN mehrere Kilometer von der Quelle entfernt erkennt.

Benötigte Materialien:

  • Deckel zum Einmachen - 20 Stk .;

  • Haarnadel M8 - 50 cm;

  • M8 Muttern und Unterlegscheiben;

  • Wi-Fi-Adapter;

  • Koaxialkabel mit Stecker für Adapter.

Antennenherstellung

Um die Antenne zusammenzubauen, müssen runde Platten aus den Deckeln für die Konservenherstellung geschnitten werden. Vorher müssen sie die Mitte finden und ein 8 mm Loch bohren, um die Platten weiter auf die Haarnadel zu ziehen.

Sie können den Mittelpunkt mit dem üblichen Bürokratie-Lineal bestimmen. Sie wird so auf die Kappe aufgebracht, dass ihre Ecken in einer Kreislinie liegen. Zwei parallele Linien werden mit einem Filzstift entlang der Kante des Lineals gezeichnet. Anschließend werden dieselben Markierungen vorgenommen, jedoch mit einem Versatz von 90 Grad. Als Ergebnis erhalten Sie auf dem Deckel ein Gitter mit einem Quadrat in der Mitte. Mit eingezeichneten Diagonalen können Sie das Zentrum zum Bohren markieren. Es ist am bequemsten, eine Abdeckung zu markieren und alle zusammen in einem Stapel zu bohren, was den Prozess erheblich beschleunigt.

Als nächstes müssen Sie die Abdeckungen auf den Durchmesser zuschneiden, der dem Antennenmuster entspricht. Dazu wird der erste Deckel unverändert gelassen, der zweite unter 68 mm, der dritte unter 50 mm und weitere 17 Teile unter 40 mm geschnitten.

Es ist sehr wichtig, genau zu trimmen, daher wird das Markup zuerst ausgeführt. Der Kreis wird mit einem Zirkel oder einer Büroklammer gezeichnet.

Sie können mit einer normalen Papierschere schneiden.

In Zukunft wird die Kabelverbindung zur Antenne unterbrochen, sodass Sie beim Verarbeiten der Festplatte Löcher für den Kern bohren müssen. Bei den beiden größten Scheiben müssen sie 2 cm vom Rand entfernt gebohrt werden. Bei einem ersten Durchmesser von 90 mm müssen Sie einen Bohrer von 7 mm verwenden, bei einer zweiten Scheibe von 68 mm wird ein Bohrer von 0, 7 mm verwendet.

Wenn ein Adapter für 2 Antennen verwendet wird, müssen Sie 2 weitere ähnliche Löcher bohren. Sie sind mit einem Viertelkreis versetzt zum ersten gebohrt.

Als nächstes werden Scheiben auf den Bolzen montiert. Zuerst werden 17 kleine eingespannt, dann 50 mm, 68 mm und 90 mm. Der Abstand zwischen den kleinen Segmenten beträgt 22 mm. Jede Scheibe wird zwischen zwei M8-Muttern eingeklemmt.

Vor der Platte mit einem Durchmesser von 50 mm müssen 12 mm, vor 68 mm - 9 mm und vor 90 mm - 7 mm eingedrückt werden. Die letzten Elemente werden mit Unterlegscheiben festgeklemmt, da die Muttern viel breiter sind als das erforderliche Spiel.

Um die Antenne zu verwenden, müssen Sie ein Koaxialkabel daran anschließen. Dazu muss der zentrale Kern einige Zentimeter abisoliert, die obere Isolierung um einen weiteren Zentimeter entfernt und ein Teil des F-Verbinders oder eine andere Spitze installiert werden. Danach wird der Draht zuerst in die 90 mm Scheibe eingeführt. Um die Öffnung befindet sich ein gebogenes Metall, das durch Seitenschneider gequetscht werden kann und das Kabel zuverlässig fixiert.

Der zentrale Drahtkern sollte entlang des Lochrands der 68-mm-Scheibe ebenfalls mit Metall gecrimpt werden.

Anstelle einer Standardantenne wird eine hausgemachte Antenne an einen USB-WLAN-Adapter angeschlossen. Danach wird eine Verbindung zu einem Computer oder Laptop hergestellt.

Danach wird eine automatische Suche durchgeführt, die Dutzende von Netzwerken anzeigt, von denen einige frei oder offen zugänglich sein können.

Die Antenne kann über den Adapter auch an ein Tablet oder einen Laptop angeschlossen werden.

Es kann auch an einen Router angeschlossen und die Verteilung eingerichtet werden.