Wie man aus einem Elektromotoranker ein effektives Werkzeug macht

Aus dem Rotor eines ausgebrannten Bürstenmotors, auf dessen Basis fast alle Elektrowerkzeuge zusammengebaut werden - Schleifmaschinen, Bohrmaschinen, Bohrhämmer, Bohrmaschinen, elektrische Sägen usw. - kann ein interessantes und praktisches Werkzeug hergestellt werden, das in jeder Werkstatt oder Werkstatt nützlich sein kann. Was brauchen wir dafür?

Wird brauchen

Zusätzlich zu einem nicht mangelhaften Anker, der von einem ausgebrannten Bohrer, Schleifer usw. entfernt oder an einer Metallsammelstelle leicht gefunden werden kann, müssen wir Folgendes haben:

  • Laster ist Metallarbeiten;

  • Lager Abzieher;

  • Metallsäge;

  • Gasbrenner oder elektrischer Ofen;

  • flacher Schraubendreher;

  • Zangen

  • Schleifpapier unterschiedlicher Körnung.

Technologie zur Umwandlung von Ankern in Werkzeuge

Dies ist nicht schwer zu tun, selbst wenn man die anfänglichen Fähigkeiten des Installateurs besitzt. Wir entfernen alle abnehmbaren Teile aus dem Anker - Muttern, Ringe, Zahnräder, Lager, mit einem Abzieher, Hammer und einer Zange.

Mit einer Metallsäge schneiden wir den Teil des Ankers ab, auf dem sich die Kontaktplatten der Bürstenbaugruppe befinden. Dabei schneiden wir genau entlang des Endes des Magnetkreises, nachdem wir den Rotor in den Backen eines Schraubstocks befestigt haben.

Wir entfernen die Kupferwicklung des Ankers aus dem Magnetkreis. Dazu befestigen wir es senkrecht in einem Schraubstock an der Welle und erhitzen und verdampfen mit einem Gasbrenner den Lack der Ankerwicklung.

Sie können den Rotor an einem Ort erwärmen. Da Kupfer nicht nur Strom, sondern auch Wärme hervorragend leitet, verteilt es sich schnell in der Wicklung und schmilzt den Isolierlack.

Sobald der Lack zu kochen beginnt und auf der anderen Seite des Ankers zu tropfen beginnt, kann das Erhitzen abgeschlossen und das Entfernen der Wicklung gestartet werden, indem sie mit einem Schraubenzieher herausgegraben und mit einer Zange aus den Rillen des Magnetkreises gezogen wird. Wenn der Vorgang schwierig wird, können Sie die Spule mit der Flamme eines Gasbrenners wieder ein wenig erwärmen.

Nach dem Entfernen der gesamten Wicklung aus dem Magnetkreis öffnet sich ein System von Durchgangslöchern und Rillen, die zuvor mit einer Kupferwicklung gefüllt und mit Lack gefüllt wurden.

Mit den zur Verfügung stehenden Mitteln reinigen wir den Magnetkreis von Ruß und den Resten von elektrisch isolierendem Lack.

Es bleibt uns überlassen, die Magnetkerndüse mit gleichlangen Schleifpapierstücken zu versorgen, die sehr einfach und sicher in den Nuten montiert werden.

Das Ergebnis ist ein sehr effektives Schleifwerkzeug, das in Abhängigkeit von der Anzahl der Schleifbänder bestimmte Vorgänge ausführen kann.

Praktische Anwendung

Lassen Sie uns unser selbstgemachtes Schleifwerkzeug in Aktion prüfen.

Dazu fixieren wir den Schaft des ehemaligen Ankers, der jetzt als Schaft dient, im Bohrfutter und schleifen die Oberfläche des Holz- und Metallwerkstücks. Das Ergebnis ist hervorragend und der Prozess ist effektiv.

Selbstgemachte Düse kann auf etwas andere Weise verwendet werden. Wir nehmen ein Stück Sandpapier, dessen Länge der Größe des Düsenumfangs entspricht, und biegen dessen Enden in einem Winkel. Wir nehmen die Düse mit und biegen die gebogenen und geschlossenen Enden in die Nut.

Diese Version der Düse ist in der Lage, leicht und schnell zylindrische Aussparungen in Holz- und Metallrohlingen auszuführen.

Mit beiden Versionen des Werkzeugs können Sie verschiedene Oberflächen und Löcher bohren, schleifen und polieren.