So erhöhen Sie die Funktionalität einer Mühle mit einem abnehmbaren Druckknopf

Die Vielseitigkeit von Winkelschleifern oder -schleifern lässt sich anhand der beliebtesten Geräte beurteilen - Scheiben, die in Schneiden (Schleifmittel und Diamant), Schälen (Kordelbürsten), Reinigen, Schleifen (mit einer Dicke von 6 mm oder mehr), Schleifen und Polieren unterteilt sind. Die Vielfalt der Arbeiten, die von diesem Werkzeug ausgeführt werden, wird durch die Anordnung der Motor- und Werkzeugachsen in einem Winkel von 90 Grad zueinander erleichtert.

Der Anwendungsbereich dieser Schleifmaschine kann weiter erweitert werden und die Produktivität und Effizienz mit Hilfe eines abnehmbaren Werkzeugs steigern, das unabhängig hergestellt wird, wenn Sie sich etwas Mühe geben. Und wir können mit gewöhnlichen Materialien und einfachen Werkzeugen arbeiten.

Wird brauchen

Zusätzlich zu dem Mahlwerk, das wir verbessern werden, benötigen wir:

  • Bohrmaschine;

  • Mini-Bohrer;

  • Blechbiegemaschine;

  • Schweißgeräte;

  • Schraubenschlüssel;

  • Messwerkzeug.

Von den Materialien benötigen wir:

  • Blechstärke 2 mm;

  • Stahl ravnopolochny Ecke;

  • Profil Vierkantrohr;

  • Sechskantschraube;

  • Bolzen, Muttern, Unterlegscheiben;

  • Sprühdose mit schwarzer Farbe.

Die Technologie zur Herstellung von Wechselgeräten

Mit einer Schleifmaschine schneiden wir Werkstücke der gewünschten Größe aus Blech oder einem Band sowie einer Stahlecke ab.

Wir bearbeiten und runden alle Kanten und Ecken der Werkstücke mit einer Schleifscheibe. Auf einer Bohrmaschine bohren wir Markierungen und Löcher mit dem gewünschten Durchmesser in die Werkstücke.

Wir schrauben vorbereitete Stehbolzen in die Löcher mit dem Gewinde an den Seiten des Schleifers.

Mit Hilfe eines Mini-Bohrers mit einer auf dem Tisch befestigten Fingerfräse entfernen wir die Fasen in den Bohrungen der Werkstücke. Wir befestigen zwei Platten mit Stehbolzen und Muttern an der Mühle. Eine Schraube mit einem runden Kopf für ein Sechskant und einem Gewinde für eine Mutter wird an der Stelle der Konvergenz der Platten geschweißt.

Auf einer Biegemaschine flanschen wir 30 Grad von der Schmalseite eines großen Blechknüppels.

Aus einem schmalen Metallstreifen schneiden wir entsprechend der Markierung ein Element in Form eines gleichseitigen Trapezes mit einer Trennscheibe aus und bohren in der Mitte ein Loch in die Bohrmaschine.

In diese und andere Löcher in den Werkstücken fasen wir mit einem Fingerfräser, der auf dem Schaft eines Mini-Bohrers montiert ist.

Wir führen den Schaft des Schleifgriffs in Form eines gleichseitigen Trapezes in das Loch des Elements ein und wickeln auf der anderen Seite der Platte die Mutter auf und ziehen sie fest, die dann mit der Platte verschweißt wird.

In einem Vierkantrohr bohren wir ein Durchgangsloch durch zwei gegenüberliegende Seiten. Wir bohren auch an einem Regal einer Stahlecke entlang der Ränder des Lochs.

Das Element mit dem zuvor gebohrten Loch schneiden wir mit einem Schleifer vom Profilvierkantrohr ab.

Wir montieren Streifen mit Löchern an den Stehbolzen und befestigen sie mit Muttern. Wir prüfen die Konvergenz der Platten mit einem rechteckigen Winkel in vertikaler und horizontaler Ebene, indem wir die Muttern an den Stehbolzen lösen oder festziehen. Danach werden die Muttern endgültig angezogen.

Die auf das Gewinde des Schleifgriffs geschraubte Mutter ist in Form eines gleichseitigen Trapezes mit der Platte verschweißt.

Wir setzen die Trapezplatte mit der geschweißten Mutter auf die am Schleifer befestigten Konvergenzplatten und schweißen sie an der Stelle, an der sie planmäßig mit den unteren Platten zusammenfällt.

Wir schweißen einen Bolzen mit einem runden Kopf an die Stelle der Konvergenz der Platten an der Schleifmaschine, und der Kopf sollte sich an der Seite der Scheibe an der Schleifmaschine befinden.

Wir entfernen die konvergierenden Platten von der Mühle und schweißen schließlich den Bolzen an sie. Wir schleifen alle Schweißnähte mit einer Schleifscheibe.

Montieren Sie an einem Bolzen, der mit Löchern an zusammenlaufenden Platten angeschweißt ist, ein Fragment des Profilrohrs und ziehen Sie es mit einer Mutter fest.

Wir setzen die Ausrüstung mit der Mühle auf die Bördelplatte. Darüber hinaus sollte das Fragment des Profilrohrs auf einer Seite mit der Länge der Seite der Platte zusammenfallen und die andere Seite an der Basis der Bördelung anliegen.

In dieser Position schweißen wir ein Fragment des Profilrohrs an die Platte, bevor wir sicherstellen, dass seine Seiten senkrecht zur Seite der Grundplatte stehen.

Um das Kochen zu erleichtern, entfernen wir die Geräte mit der Mühle und lassen nur ein Stück eines Vierkantrohrs auf dem Teller.

Nach der endgültigen Installation schweißen wir eine Stahlecke mit Löchern und derselben Länge wie die Breite der Platte näher an die andere Kante der Platte.

Schneiden Sie die äußere Hälfte des vertikalen Flansches der Ecke mit einem Schleifer ab. Wir reinigen alle Nähte und Bearbeitungsstellen mit einer Schleifscheibe.

Wir streichen die geschweißten Knoten mit der schwarzen Farbe ihrer Sprühdose. Wir montieren alle Teile der Ausrüstung mit Hilfe von Stehbolzen, Muttern und Schrauben an der Schleifmaschine.

Wir kontrollieren den Abstand von der Scheibe zum Rand der Schieberplatte. Es sollte überall gleich sein.

Eine auf einem Schlitten montierte Schleifmaschine kann wie ein Pendelsägeblatt in einer vertikalen Ebene Bewegungen um den Bolzen ausführen.

Möglichkeiten einer Mühle mit einem Druckknopf

Jetzt können Winkelschleifer mit einem solchen Werkzeug schnell und genau Bleche schneiden, rechteckige Fragmente schneiden, Kanten reinigen, schmale Streifen entlang der Führung mit hoher Präzision von einem langen Blech abschneiden, Rohr- und Bandmaterial abschneiden, Ecken an Werkstücken abrunden und die Trennscheibe durch eine Schleifscheibe ersetzen Rohlinge von Rost, geben ihnen ein verkaufsfähiges Aussehen, etc.

Lesen Sie auch, wie Sie ein sehr einfaches Gestell für die Mühle herstellen - //sdelaysam-svoimirukami.ru/4355-prostaya-stoyka-dlya-bolgarki.html