Änderung der Box mit verschiedenen Dekorationstechniken

Viele Frauen haben jahrelang alte Sachen aufbewahrt, die die Hand nicht mehr wegwirft, und sie sind nicht mehr für den täglichen Gebrauch geeignet. Zum Beispiel bemalte Holzschatullen. Aber jeder Müll kann leicht ein zweites Leben geben! Wenn Ihr Schmuck und Ihr Schmuck in vielen verschiedenen Kartons aufbewahrt werden, kann der Sarg Ihrer Großmutter zum Mittelpunkt der Einheit der Dinge werden, die dem Herzen am Herzen liegen. Natürlich nach einer gründlichen Änderung seines externen und internen Inhalts. Ein wenig Geduld und Zeit, ein Minimum an Kosten und ein Maximum an Vergnügen wird geboten!

Materialien für die Arbeit:

1. Holzschatulle - 1 Stück;

2. Perlen - in der Menge entlang des Umfangs des Bodens und des Deckels des inneren Teils der Schachtel;

3. Samtpapier - 2 Blatt;

4. Craquelure-Lack - 1 Glas;

5. Farbpapierausdruck - um die Seite und die Oberseite der Schachtel abzudecken;

6. PVA-Kleber - 1 Stift;

7. Lösungsmittel, Schleifpapier, Pinsel, Schere, Farbe, Spieß zum Auftragen von Flecken, Messer zum Schneiden von Papier, Lidschatten in der Farbe des Ausdrucks, Plastilin-Spachtel, Kleber "flüssige Nägel".

Arbeitsschritte:

Die erste Phase: Entfernen Sie die frühere Schönheit von der Oberfläche.

Um das Entfernen des gemalten Musters zu erleichtern, ist es notwendig, die obere Lackfixierschicht mit einem Lösungsmittel zu entfernen. Wir befeuchten ein Wattestäbchen mit einem Lösungsmittel und wischen die gesamte Schatulle vorsichtig damit ab.

Nachdem das Lösungsmittel getrocknet ist, entfernen Sie die Reste des ehemaligen Luxus mit Sandpapier. Wir reinigen, bis die Oberfläche glatt wird.

Die zweite Phase: Vorbereitung der Basis.

Wenn dunkle Töne für die Grundierung verwendet werden, können sie in reiner Form angewendet werden. Wenn der Untergrund hell ist, führt die Verwendung einer reinen weißen Farbe nach dem Auftragen des Lacks zu einer schmutzigen Farbe. Daher lösen wir den Weißgrad in einem Tropfen ockerfarbener Farbe auf.

Wir tragen ein paar Schichten Gouachefarben auf die gesamte Oberfläche der Schatulle auf.

Lassen Sie jede Schicht gründlich trocknen.

Die dritte Stufe: Decoupage imitieren.

In Ermangelung einer geeigneten Schönheit von Decoupage-Servietten können Sie den Farbausdruck Ihrer Lieblingszeichnungen verwenden. In der dargestellten Ausführungsform wurden farbige Ränder für den Hintergrund der Seitenteile der Schatulle und den kombinierten Rahmen und das Muster für die Vorderseite verwendet.

Mit Ausdrucken schneiden wir unnötige Momente ab.

Kombinieren Sie den Rahmen und das Bild.

Tragen Sie eine dicke Schicht PVA-Kleber auf die Rückseite auf.

Fest auf die Oberfläche des Kastens gedrückt, wobei jeder Millimeter des Bildes sorgfältig geglättet wird.

Die Box ist fest verschlossen und wir fixieren die aufgedruckten Ränder an den Seiten.

Schneiden Sie das Papier vorsichtig mit dem Messer durch, um die Verbindung des Deckels mit der Schachtel zu schneiden.

Damit der Ausdruck nicht wie ein separater vorhandener Fleck aussieht, färben wir die Schatten der grünen Farbe frei vom Bild der Schachtel.

Die vierte Stufe: Imitieren Sie das Spot-Painting.

Auf die nicht bedruckten Teile der Schachtel mit einem Spatel aus Plastilin ein „goldenes Netz“ auftragen. Berühren Sie dazu einfach die Oberfläche der "goldenen" Farbe und drücken Sie den Spatel auf die Schachtel, wobei Sie zuerst in die eine und dann in die andere Richtung gekrümmte Linien zeichnen. Das Netz ist an einigen Stellen schief, aber Decoupage-Lack überdeckt diesen Nachteil.

Mit einem Spieß zum Aufbringen von Punktmalerei auf die Gelenke von schrägen Goldlinien zeichnen wir Punkte. In Abwesenheit eines speziellen Spießes können Sie die Rückseite einer dünnen Bürste oder eines Essstäbchens für Sushi verwenden.

Fünfte Stufe: Wiederholtes Lackieren.

Wir bedecken die gesamte Oberfläche der Schachtel in mehreren Schichten mit farblosem Acryllack. In diesem Stadium müssen Sie den Lack auf jeder Seite der Schachtel separat auftragen, um die Bildung von Flecken zu vermeiden. Trocknen Sie jede Lackschicht gründlich ab. Schichten müssen mindestens 2 sein.

Nach dem Trocknen der letzten Acryllackschicht eine dicke Schicht Craquelé auftragen (für Anfänger: Craquelé-Lack wird in Kunstgeschäften verkauft, bei groben und großen Rissen ist es besser, Craquelé-Paar zu verwenden, es wird mit Bewegungen in eine Richtung aufgetragen und nur einmal auf die Auftragsstelle gestrichen). Sushim.

Um Risse besser erkennen zu können, können sie vorsichtig gerieben werden, indem Sie einen Finger in die Farbe (ocker) tauchen und sie vorsichtig in beide Richtungen auf die Oberfläche ziehen.

Nachdem die Farbe in Rissen getrocknet ist, tränken Sie ein Wattepad mit Wasser und entfernen Sie überschüssige Farbe.

Lackieren Sie den gesamten Karton mit Acryllack.

Sechste Stufe: Die inneren Seitenteile lackieren.

Tragen Sie Gouachefarben auf die Seiten der inneren Oberfläche der Schachtel auf.

Wir malen die Außenseiten, indem wir eine Bitmap imitieren. Gleichzeitig den konvexen Teil des Verschlusses mit „goldenen“ Strichen „maskieren“.

Wir streicheln die Innenseite mit „Gold“ und wenden dabei beliebige Pinselstriche an.

Siebter Schritt: Geben Sie den Oberflächensamt.

Aus Samtpapier schneiden wir die Details entsprechend der Größe des Bodens und des Deckels der Innenteile der Schatulle aus. Wählen Sie aus den Resten der gedruckten Ränder mehrere Motive aus und schneiden Sie sie aus.

Auf dem Teil des Samtpapiers, das wir am Deckel anbringen werden, legen wir die ausgeschnittenen Motive der Ränder auf und formen deren Position.

Drehen Sie die Motive um und kreisen Sie den Umriss ein.

Ausschneiden

Wir befestigen den Samt am Sarg, wir kreisen die Schrottplätze ein.

Schnittmotive kleben PVA an vordefinierte Stellen.

Wir bedecken sie in zwei Schichten mit Acryllack.

Wir legen den Samt ein, nachdem wir zuvor eine dicke Schicht PVA auf die Rückseite aufgetragen haben. Gründlich glätten. In ähnlicher Weise kleben Sie den Boden der Box mit Samt.

"Goldene" Punkte zieren die Verbindung von geschnittenem Motiv und Samtpapier.

Die achte Stufe: Maskiere das Gelenk.

Um die Verbindungsstelle von Samtpapier und den „goldenen“ Seiten der Schachtel zu maskieren, können Sie Perlen verwenden, die mit „flüssigen Nägeln“ verklebt sind.

Nachdem Sie den Kleber in einen kleinen Behälter gegossen haben, tauchen Sie die Perlen hinein.

Drücken Sie die Perlen vorsichtig in die Fuge. An den Ecken können Sie einzelne große Perlen verwenden.

Wir kleben die Perlen um den gesamten Umfang des Bodens und decken ab.

Hier ist so eine antike Schachtel am Ende. Sehr ähnlich zu der, die von Generation zu Generation durch Erbschaft einer Großmutter-Adligen weitergegeben werden konnte.