So löten Sie ein Polypropylenrohr, wenn Wasser fließt

Manchmal ist es erforderlich, ein zusätzliches Rohr oder Rohrverbindungsstücke (Drehen, Biegen, T-Stück, Gewindebohren usw.) an ein Polypropylenrohr in einem vorhandenen Wasserversorgungssystem oder einem anderen System anzulöten. Wenn es keine technische Möglichkeit gibt, das Wasser oben abzusperren, kann natürlich nicht von Löten gesprochen werden.

Aber auch wenn das Wasser abgestellt ist und der Druck vollständig abfällt, kann die Flüssigkeit weiter tropfen, insbesondere im Steigrohr, und es gibt keine Möglichkeit, dies zu stoppen, beispielsweise aufgrund des Verfalls des Wasserhahns und seines unvollständigen Schließens. In diesem Fall wird das Löten ebenfalls zu einer schwierigen Aufgabe, aber es gibt eine Möglichkeit, die dies mit etwas Geschick möglich macht, und das Löten erweist sich in diesem Fall als von hoher Qualität und ziemlich zuverlässig.

Ein Trick, um ein Rohr vorübergehend zu verstopfen

Dazu müssen Sie ein frisches Semmelbrösel nehmen, es gründlich mit den Fingern kneten und, wenn es plastisch wird, wie Plastilin, das angesammelte Wasser schütteln und abwischen, das tropfende Polypropylenrohr mit einer weichen Krume verschließen und es etwas weiter drücken, um eine Art Pfropfen oder Korken zu bilden.

Jetzt musst du sehr geschickt handeln. Die Lötanlage muss vorher eingeschaltet und auf die gewünschte Temperatur erwärmt werden. Wir erhitzen die Enden der versiegelten Rohre oder Rohre mit Rohrverbindungsstücken (in unserem Fall ist dies ein schnellwirkendes Ventil) auf einen plastischen Zustand, verbinden sie und halten sie in dieser Position, bis die Lötstelle vollständig ausgehärtet ist.

Es stellt sich die berechtigte Frage, wie die von uns selbst hergestellte Brotmarmelade aus dem Rohr entfernt werden kann, damit das Wasser im System nicht blockiert und blockiert wird. Erstens müssen Sie nichts entfernen, und zweitens, wenn die Wasserversorgung wieder hergestellt ist, wird der Druck unseren spontanen Stopfen herausnehmen, nachdem er zuerst in kleine Fragmente gespült wurde.

Ist es möglich, Brot durch etwas anderes zu ersetzen, das „zuverlässiger“ ist, wie es uns zum Beispiel als Kaugummi oder roher Teig erscheint? Weder die erste noch die zweite Option sind unerwünscht. Kaugummi verstopft das Rohr genau und härtet unter dem Einfluss von kaltem Wasser aus. Roher Teig ist schwer mit Wasser zu verflüssigen und kann auch zu Problemen führen, bis der Verbindungsstecker entfernt und neu verlötet wird. Übrig bleibt nur Brot: Es hält ein kleines Volumen Wasser gut und erweicht leicht unter dem Druck einer Flüssigkeit, wird in kleine Bruchstücke geteilt und in kurzer Zeit rückstandslos aus dem System entfernt.