Selbst gemachte manuelle Kettengliedbiegemaschine

Die industrielle Produktion von Ketten erfolgt auf automatisierten Maschinen, aber bevor sie auftauchten, wurden die Glieder mit einer speziellen Schablone manuell gebogen. Überlegen Sie, wie man eine solche Schablone herstellt, um zu Hause Ketten herzustellen.

Material:

  • Stahlblech 20 mm dick;

  • glatte Stange d 10mm;

  • Vierkantstange 14x14 oder 20x20 mm.

Montage einer Kettenmaschine

Um die Basis der Biegemaschine herzustellen, ist es erforderlich, einen Zuschnitt von 12 x 20 cm aus Stahlblech zu schneiden. Sie können Ihre eigenen Abmessungen verwenden, aber wenn das Werkstück größer ist, passt die fertige Maschine möglicherweise nicht in einen gewöhnlichen Schraubstock. Dann muss es an einen Tisch oder ein großes Holzdeck geschraubt werden.

Ein Paar Biegebacken ist aus dem gleichen Stahl geschnitten. Ihre Größe beträgt 3 x 10 cm. Ein Ende jedes Schwamms muss abgerundet, auf einem Schmirgel verarbeitet oder mit einem Schleifer geschliffen werden.

Als nächstes sollten die Oberfläche der Backen und die zuvor hergestellte Basis des Leiters mit einem Blütenblattkreis geschliffen werden.

Bei vorbereiteten Schwämmen müssen 2 Löcher gebohrt werden. Der erste wird vom abgerundeten Ende aus gebohrt.

Sein Durchmesser sollte 11 mm betragen. Die Mitte des Lochs befindet sich in einem Abstand von 15 mm vom Bodenende und den Seitenkanten. Das zweite Loch ist vom ersten um 1-1, 5 mm mehr entfernt als die Dicke der Stäbe, die zur Herstellung von Ketten verwendet werden. Dazu wird ein Bohrer von 10 mm verwendet. Da es schwierig ist, ein so dickes Metall zu bohren, sollten zuerst dünne Löcher gemacht und dann auf den gewünschten Durchmesser aufgeweitet werden.

Mit einem 10 mm Bohrer werden auch 3 Löcher in die Basis des Leiters gemacht. Zwei von ihnen befinden sich in einer Zeile. Der Abstand zwischen ihren entfernten Kanten sollte der Länge der gewünschten Glieder entsprechen. Das dritte Loch ist durch die Dicke der Stäbe zum Biegen mittig seitlich eingekerbt.

Aus einer glatten Stahlstange d 10 mm müssen 5 Stifte geschnitten werden. Drei von ihnen sind 60 mm lang und zwei 40 mm.

Griffe aus einem Quadrat werden an die Lippen geschweißt. Je länger sie sind, desto einfacher ist es, die Links zu biegen. Es ist ratsam, die Griffe wie auf dem Foto schräg nach oben zu garen, damit es in Zukunft bequemer ist, sie zu greifen und zusammenzuziehen.

Lange Stifte werden in die Basis der Maschine eingetrieben, und kurze Stifte werden in die Löcher in der Nähe der Griffe gedrückt. Als nächstes werden die Griffe mit Backen auf die Stifte in der Basis gelegt.

Die fertige Maschine wird in einen Schraubstock eingespannt. Darin werden vorgestanzte Stahlstangen eingelegt und durch die Bewegung der Backen in die Glieder gebogen. Die Länge der Stäbe wird individuell für die Größe der resultierenden Maschine ausgewählt. Jede nachfolgende Stange wird zuvor in das vorherige Glied eingeschraubt. Nach Herstellung der Kette werden die Gelenke der Glieder verschweißt.