Tragbarer Verstärker für TDA1517

Trotz der Fülle an leistungsstarken Mikroschaltkreis- und Transistortonverstärkern ist immer ein kleiner tragbarer Stereoverstärker erforderlich, der keine leistungsstarke Leistung benötigt. Genau das kann auf dem Chip TDA1517P gebaut werden, sein anderer Name ist YD1517P. Der Index "P" am Ende bedeutet, dass der Mikrokreis ein DIP-8-Gehäuse hat. Dieser Mikrokreis ist auch im SIL9MPF-Gehäuse erhältlich, das den Einbau eines Kühlers vorsieht. In diesem Fall heißt er TDA1517.

Bei AliExpress kostet ein solcher Chip einen Cent - TDA1517P.

Schema

Das Anschlussdiagramm des TDA1517P ist äußerst einfach und enthält nur die minimal erforderliche Bindung. Die Kondensatoren C1 und C2 werden durchgeschleift. Je größer ihre Kapazität ist, desto niedriger sind die Frequenzen am Ausgang des Verstärkers. Die Kondensatoren C4, C5 werden ebenfalls durchgeschaltet und dienen dazu, die konstante Komponente des Signals abzuschalten. Ihre Kapazität kann innerhalb von 470-1000 Mikrofarad variieren. C6, C7 - Kondensatoren-Leistungsfilter. Alle Elektrolytkondensatoren sollten bei einer Spannung von mindestens 25 Volt betrieben werden. Die optimale Versorgungsspannung der Schaltung beträgt 9-12 Volt, während die Ausgangsleistung 5 Watt pro Kanal beträgt, was ausreicht, um einen kleinen Raum zu beschallen. R1 - Lautstärkeregler-Potentiometer, Sie können ein beliebiges doppeltes 50-kOhm- oder 100-kOhm-Potentiometer mit linearer oder logarithmischer Kennlinie verwenden.

S1 - Mono / Stereo-Modusschalter, der in Fällen benötigt wird, in denen nur ein Kanal ein Signal vom Schaltungseingang empfängt, z. B. von alten Kassettenrecordern oder Radios. In der geschlossenen Position S1 wird das Signal „gegabelt“ und beide Lautsprecher werden wiedergegeben, auch wenn ein Monosignal eingegeben wird.

Sie können die Karte und die Schaltung hier herunterladen:

portativnyj-usilitel-s-mono-rezhimom-na-tda1517p-otpr.zip [76.53 Kb] (downloads: 162)

Verstärkerbaugruppe

Die Montage beginnt wie immer mit der Herstellung einer Leiterplatte, deren Abbildung dem Artikel beigefügt ist. Die Karte wird nach der LUT-Methode hergestellt, die Zeichnung ist druckfertig und muss nicht gespiegelt werden.

Nachdem die Platine geätzt und verzinnt wurde, werden die Teile darauf verlötet - zunächst Widerstände, eine Diode, eine Mikroschaltung und dann massive Kondensatoren. Das Letzte, was wir an den Drähten an der Platine anlöten, sind die Bedienelemente - Kippschalter, ein variabler Lautstärkewiderstand, ein Anschlussblock zum Anschließen von Lautsprechern, eine Klangeingangsbuchse, eine LED und eine Stromanschlussbuchse. Ich habe auch eine zusätzliche Buchse 6.3 installiert, die parallel zur Hauptbuchse 3.5 geschaltet ist. Außerdem geht es vom Stromanschluss zuerst zum Ein- / Ausschalter und erst dann zur Platine. Der zweite Kippschalter ist ein Mono / Stereo-Schalter. Wenn das Löten abgeschlossen ist, entfernen wir die Flussmittelreste von der Platine und prüfen sie auf Brüche oder Kurzschlüsse der Leiterbahnen.

Einbau in das Gehäuse

Die Platine kann in jedem der Größe entsprechenden Koffer platziert werden. Wenn das Gehäuse aus Metall ist, sollten Sie es mit dem Minus des Stromkreises verbinden, um den Schutz vor externen Störungen zu gewährleisten. Ich entschied mich für einen kleinen Kunststoffkoffer mit den Abmessungen 100 x 70 x 35 mm.

Beim Bohren von Löchern sollten Sie die Abmessungen der Komponenten, die sich im Inneren befinden, sowie den Durchmesser der Löcher für die Installation von Teilen berücksichtigen. Verbinden Sie alle Details, insbesondere die Audioeingangsbuchse und das Lautstärkepotentiometer, mit den kürzestmöglichen Kabeln. Andernfalls kann ein Hintergrund auftreten. Die Platine kann mit Racks mit Schrauben oder Klebstoff am Gehäuse befestigt werden.

Zuerst einschalten und zuhören

Nach dem Zusammenbau des Verstärkers können Sie mit dem Testen beginnen. Wir schließen die Stromversorgung von 9-12 Volt an und schalten das Amperemeter in Reihe damit ein. Wir schalten den Verstärker mit einem Kippschalter ein, das Amperemeter sollte einen Ruhestrom von 40-80 mA anzeigen, die LED leuchtet. Jetzt können Sie die Signalquelle, z. B. einen Player, einen Computer, ein Telefon und Lautsprecher, an den Anschlussblock anschließen und die Musik einschalten. Dabei kann sich der TDA1517P-Chipkörper insbesondere bei hohen Stückzahlen auf 40-50 Grad erwärmen, das ist normal. Zur Stromversorgung des Verstärkers können Sie jedes Haushaltsnetzteil für 9-12 Volt mit einem Strom von mindestens 500 mA verwenden. Erfolgreiche Montage.