Ehrfürchtige Wikingeraxt von einer alten rostigen Heimwerkeraxt

Viele in der Garage oder in der Speisekammer liegen um eine alte rostige Axt herum, ohne einen Griff, der lange Zeit weggeworfen oder in Erinnerung gerufen werden musste. Ich schlage eine interessante Lösung für die Restaurierung und Umwandlung in eine stilisierte Wikingeraxt vor.

Material:

  • unnötige Axt;

  • Axt oder Block für seine Herstellung;

  • Papier aus einer selbstklebenden Folie für Möbel;

  • Aceton;

  • irgendein Lack

  • Salzlösung.

Restaurierung und künstlerische Bearbeitung einer Axt

Zuerst müssen Sie die Axt reinigen und den Flugrost entfernen.

Danach erhält er eine neue Form, die ihn wie eine Wikingerwaffe aussehen lässt. Sie müssen die vordere Ecke der Klinge abschneiden, damit sie schmaler wird. Der Rücken sollte nach innen gerundet sein.

Das Abschneiden der Axt vorn übernimmt ein Schleifer.

Um schnell den richtigen Halbkreis in den Rücken zu bekommen, sollten Sie eine Metallkrone verwenden. Da es zum Bohren entlang des gesamten Umfangs auf die Oberfläche aufgebracht werden muss, muss vorübergehend ein Stück Stahl daran geschweißt werden, um die Ebene zu vergrößern.

Nach dem Bohren wird das Schweißstück abgeschnitten. Das resultierende Werkstück hat bereits die gewünschte Form, sieht aber rau aus. Es muss gut geschliffen sein. Hierzu ist es zweckmäßig, den Blütenblattkreis zu verwenden.

Wenn sich beim Schleifen tiefe Schlaglöcher öffnen, müssen diese ausgeblendet werden. Dazu wird der Defekt gebraut und anschließend geschliffen.

Mit einem erschwinglichen Werkzeug müssen Sie die Axt auf nahezu perfekte Glätte bringen.

Die Stilisierung der Axt erfolgt durch künstlerisches Ätzen. Da es sich um eine Waffe der Wikinger handelt, sollte sie mit Runen und ethnischen skandinavischen Mustern verziert sein. Dazu wird das zum Ätzen ausgewählte Bild mit einem Laserdrucker spiegelbildlich auf ein Blatt Papier gedruckt. Zum Übertragen des Bildes wird rückseitiges Papier aus selbstklebender Folie verwendet. Sie müssen die glänzende Seite bedrucken, nachdem Sie den Film zerrissen haben.

Die Axt wird mit Aceton abgewischt und in einen auf 220 Grad Celsius vorgeheizten Ofen gestellt.

Sobald es sich erwärmt hat, haftet Papier daran und glättet es sanft durch ein Tuch, bis das Metall abgekühlt ist.

Dies geschieht auf beiden Seiten der Axt. Wenn es kalt wird, sollten die Aufkleber vorsichtig entfernt werden. Infolgedessen bleibt Farbe auf dem Metall. Anschließend bleibt während des Ätzens glatter Stahl darunter, und alles um ihn herum wird stumpf. Die Teile der Axt, die nicht geätzt werden müssen, sollten mit einer dicken Lackschicht gestrichen werden.

In einem Kunststoff- oder Glasgefäß wird eine Lösung von Speisesalz hergestellt. Jedes Stück Eisen mit einem Draht am Minuspol der Autobatterie ist eingetaucht. Die Axt versinkt ebenfalls im Wasser, jedoch mit einem Pluspol. Infolgedessen beginnt der Ätzprozess im Tank, begleitet von der Freisetzung von Gas aus der Lösung. Allmählich wird die Flüssigkeit rostig und mit schmutzigem Schaum bedeckt. Sie sollten 30-40 Minuten warten. Wenn die Ätzung länger dauert, wird der matte Teil des Bildes tiefer, kann aber anfangen, zu erodieren und das Muster selbst unter der Farbe.

Nach dem Ätzen muss die Axt vom dunklen Film abgewaschen werden. Dann entfernt das Aceton den Lack und die Farbe. Nach dem Waschen können Sie ein passendes Beil anbringen.

Die entstandene Axt kann nicht nur an der Wand hängen, sondern manchmal auch zum Zubereiten von Feuerholz und sogar zum Schneiden von Fleisch verwendet werden. Wenn es aufgetragen wird, verschwindet sein Glanz natürlich schnell, so dass Sie regelmäßig polieren müssen.