LED Blinker am Transistor

Eine der einfachsten Schaltungen in der Amateurelektronik ist ein LED-Blinker auf einem einzelnen Transistor. Die Herstellung liegt in der Hand eines jeden Anfängers, der über eine Mindestlötzeit von einer halben Stunde verfügt.

Die betrachtete Schaltung ist zwar einfach, ermöglicht es jedoch, den Lawinendurchbruch des Transistors sowie den Betrieb des Elektrolytkondensators visuell zu sehen. Indem Sie die Kapazität auswählen, können Sie die Blinkfrequenz der LED auf einfache Weise ändern. Sie können auch mit der Eingangsspannung (in kleinen Bereichen) experimentieren, was sich auch auf den Betrieb des Produkts auswirkt.

Gerät und Funktionsprinzip

Das Blinklicht besteht aus folgenden Elementen:

  • Stromquelle;

  • Widerstand;

  • Kondensator;

  • Transistor

  • LED.

Die Schaltung arbeitet nach einem sehr einfachen Prinzip. In der ersten Phase des Zyklus ist der Transistor „geschlossen“, dh er lässt keinen Strom von der Stromquelle durch. Dementsprechend leuchtet die LED nicht.

Der Kondensator befindet sich im Stromkreis, bis der Transistor geschlossen ist, daher sammelt er elektrische Energie. Dies geschieht so lange, bis die Spannung an den Klemmen eine Anzeige erreicht, die ausreicht, um den sogenannten Lawinenzusammenbruch zu gewährleisten.

In der zweiten Phase des Zyklus "durchbricht" die im Kondensator gespeicherte Energie den Transistor und der Strom fließt durch die LED. Sie blinkt kurz und erlischt dann wieder, wenn der Transistor wieder schließt.

Ferner arbeitet der Blinker in einem zyklischen Modus und alle Vorgänge werden wiederholt.

Notwendige Materialien und Funkkomponenten

Um einen LED-Blinker mit Ihren eigenen Händen zu montieren, der von einer 12-V-Stromversorgung gespeist wird, benötigen Sie Folgendes:

  • Lötkolben;

  • Kolophonium;

  • löten;

  • 1 kΩ Widerstand;

  • 470-1000 uF Kondensator bei 16 V;

  • KT315 Transistor oder sein moderneres Analogon;

  • klassische LED;

  • einfacher Draht;

  • 12 V Spannungsversorgung;

  • Streichholzschachtel (optional).

Die letzte Komponente fungiert als Gehäuse, obwohl Sie eine Schaltung ohne dieses zusammenbauen können. Eine Alternative ist die Verwendung einer Leiterplatte. Die nachfolgend beschriebene Oberflächenmontage wird für Anfängerschinken empfohlen. Diese Montagemethode ermöglicht es Ihnen, schnell durch die Schaltung zu navigieren und beim ersten Mal alles richtig zu machen.

Reihenfolge der Blinker-Montage

Die Herstellung von LED-Blitzlichtern für 12 V erfolgt in der folgenden Reihenfolge. Zunächst werden alle oben genannten Komponenten, Materialien und Werkzeuge vorbereitet.

Aus Bequemlichkeitsgründen ist es besser, die LED- und Stromkabel sofort am Gehäuse anzubringen. Als nächstes sollte der Widerstand an die + Klemme gelötet werden.

Der freie „Widerstandszweig“ ist mit dem Emitter des Transistors verbunden. Wenn KT315 mit der Markierung nach unten platziert wird, ist diese Schlussfolgerung seine ganz rechte. Als nächstes wird der Emitter des Transistors mit dem positiven Anschluß des Kondensators verbunden. Sie können dies durch Markieren des Gehäuses feststellen - das Minus wird durch einen Lichtbalken angezeigt.

Der nächste Schritt besteht darin, den Kollektor des Transistors mit dem positiven Anschluss der LED zu verbinden. Der KT315 ist ein Bein in der Mitte. Das „Plus“ der LED kann visuell ermittelt werden. Innerhalb des Elements befinden sich zwei unterschiedlich große Elektroden. Der kleinere Wert ist positiv.

Jetzt muss nur noch der Minuspol der LED mit dem entsprechenden Leiter der Stromquelle verlötet werden. Das Minus des Kondensators ist mit der gleichen Leitung verbunden.

Der LED-Blinker an einem Transistor ist betriebsbereit. Indem Sie ihr Essen füttern, können Sie sehen, wie sie nach dem oben genannten Prinzip arbeitet.

Wenn Sie die Blinkfrequenz der LED verringern oder erhöhen möchten, können Sie mit Kondensatoren mit unterschiedlichen Kapazitäten experimentieren. Das Prinzip ist sehr einfach: Je größer die Kapazität des Elements ist, desto seltener blinkt die LED.

Nicht selten funktioniert auch eine korrekt montierte Schaltung nicht richtig. Wenn die LED nur aufleuchtet (nicht blinkt) oder nicht vollständig erlischt, ändern Sie einfach die Eingangsspannung. Bei einem einstellbaren Netzteil geschieht dies elementar - indem der Griff in die richtige Richtung gedreht wird. Wenn die Stromquelle ungeregelt ist, kann der entsprechende zusätzliche Widerstand in der Schaltung ausgewählt werden.