Organizer für Garnrollen

Auf dem Foto der Albtraum eines Perfektionisten. Die Nadelfrau lässt sich jedoch kaum von dem Chaos um sie herum einschüchtern: Stapel von Stoffen, Kissen mit Nadeln und Schachteln mit Fäden, eine Fülle von Mustern und andere Möglichkeiten - eine obligatorische Umgebung des Arbeitsbereichs der Handwerkerin. Es kann jedoch nicht gesagt werden, dass sie kein Bedürfnis nach Ordnung haben. Eine andere Sache ist, dass nicht jeder weiß, wie man kreative Impulse und ihre Konsequenzen im Rahmen dieser Ordnung hält.

Damit die Nähgarnspulen nicht aufrollen, nicht verloren gehen, auf einen Blick erkennbar sind, können Sie sich für sie einen hervorragenden Organizer erstellen. Mit den eigenen Händen ist das gar nicht so schwer: Bereiten Sie für jede Spule eine eigene Stange vor - einen Rutenhalter wie auf dem Foto.

Für die Arbeit benötigen Sie also:

  • - Schachtel

  • - Zahnstocher,

  • - dicker Polystyrolschaum.

Wir finden eine Schachtel geeigneter Größe. Die Form kann beliebig sein - rund, quadratisch und so weiter. Auf dem Foto ist eine runde Blechdose unter der Halva zu sehen. Wir wählen eine Schaumplatte mit einer Dicke von mindestens 1, 5 cm (und vorzugsweise größer - 2-3 cm). Wenn Sie nur dünne Blätter haben, falten Sie diese in mehreren Reihen - bis Sie die gewünschte Höhe erhalten. Passen Sie sie an die Größe des Kartonbodens an und schneiden Sie den Überstand vorsichtig ab. Bei Bedarf kann es auf den Boden geklebt werden, obwohl ein dicker Schaum ohne ihn gut genug hält.

Jetzt müssen Sie die hölzernen Zahnstocher in den Schaum stecken. Eintauchtiefe - etwa ein Drittel des Stabs. Der Abstand zwischen den Sticks entspricht der Dicke der Spulen plus ein paar Millimeter.

Zahnstocher in Reihen stecken.

Und voila, der Thread-Organizer ist fertig.

Wir arrangieren die Fäden, genießen die Bestellung. Jede Spule ist gut sichtbar, die richtige Farbe ist einfach auszuwählen.