Ein- und Zweikernheizmatte

Die elektrische Fußbodenheizung wechselte von einer Luxusklasse zu einer Notwendigkeit, und zwar nicht nur aufgrund einer Vielzahl unterschiedlicher Hersteller, sondern auch aufgrund sehr erschwinglicher Preise sowie der Fähigkeit, Probleme im Zusammenhang mit der Beheizung verschiedener Wohnhäuser und nicht nur von Räumlichkeiten schnell zu lösen.

Die Wahl eines bestimmten Heizsystems hängt von der Art des zukünftigen Fußbodens und dem Stand der Reparaturarbeiten ab. Bei der Verlegung von Keramik- und Porzellanfliesen wird empfohlen, die elektrische Fußbodenheizung mit Kabel vorzuziehen. Es wird wiederum in Form einer Heizstrecke hergestellt, die einen Estrich im Bereich von 3 bis 5 cm und eine Heizmatte benötigt, die direkt unter der Fliese montiert wird. Am häufigsten wird die zweite Art der Fußbodenheizung bevorzugt, da die Heizmatte weniger Vorarbeit erfordert und im Vergleich zur Heizstrecke einfacher zu montieren ist und Sie das System auch so schnell wie möglich in Betrieb nehmen können.

Die Heizmatte ist ein dreifach isoliertes, abgeschirmtes Heizkabel, das in Form einer Schlange mit einem festen Verlegeteil (in der Regel 7-7, 5 cm) auf einer speziellen Serpentine aus starrem Netz befestigt ist. Das Gitter ist geschnitten, so dass Sie diese Art der Fußbodenheizung auch in unregelmäßig geformten Räumen verlegen können.

Die Heizmatte ist je nach Typ in zwei Typen unterteilt:

- Einadriges, einadriges, abgeschirmtes Heizkabel mit zwei kalten Enden, die durch Verbindungskupplungen vom Heizteil getrennt sind. Die Leistung dieses Systems liegt im Durchschnitt bei ca. 150 W / m². m. Es wird empfohlen, diese Art der Fußbodenheizung zu wählen, wenn eine komfortable Beheizung des Bodenbelags erforderlich ist.

- Zweiadriges, abgeschirmtes Heizkabel mit zwei Adern und einem kalten Ende, das durch eine Verbindungsmuffe vom Heizteil getrennt ist. Diese Art der Heizung hat eine durchschnittliche Leistung von ca. 160 W / m². m. Wird verwendet, wenn die Temperatur im Raum erheblich erhöht werden muss.

Für die direkte Montage am Thermostat sind kalte Enden erforderlich. Ihre Länge richtet sich nach dem Quadrat der Heizmatte, je nach Hersteller durchschnittlich 1, 5-3 Meter. Bei Bedarf werden sie auf die gewünschte Größe gekürzt oder verlängert.

Eine zusätzliche Abschirmung des Heizkabels schützt vor elektrischem Schlag bei direkter Beschädigung. Nicht alle Hersteller schirmen Kabel ab, da dies zusätzliche Kosten verursacht. Es wird nicht empfohlen, eine Kabel-Fußbodenheizung zu kaufen, die diese Eigenschaften nicht aufweist, unabhängig vom attraktiven Preis. Durch die dreifache Isolierung und den abgeschirmten Schirm haben die Heizmatten keine Angst vor Feuchtigkeit und können auch in unvorhergesehenen Situationen im Wasser arbeiten. Eine weitere Schutzfunktion ist das Vorhandensein einer Erdung.

Zur Herstellung der Heizmatte und des Abschnitts muss ein Widerstandskabel verwendet werden. Sein Merkmal ist, dass der ohmsche Widerstand in Abhängigkeit von der Umgebungstemperatur variiert. Werkssätze können nicht vergrößert oder verkleinert werden, dies gefährdet den Ausfall der gesamten Heizungsanlage. Aber gerade dank des Widerstandskabels ist die Lebensdauer der auf seiner Basis erzeugten Fußbodenheizung wesentlich höher.

Bei der Auswahl eines Herstellerunternehmens ist auf die Netzspannung zu achten, die für das einwandfreie Funktionieren des Warmbodens erforderlich ist. Viele europäische und amerikanische Marken stellen Fußbodenheizungen her, die für eine Netzspannung von 230 Volt ausgelegt sind. Wenn das Netz eine niedrigere Spannung hat, funktioniert das Heizsystem nicht, wie vom Hersteller angegeben, es hat einfach nicht genug Strom.

Bei Verwendung einer Heizmatte als einzige und Hauptheizquelle sollte ein warmer Fußboden etwa 70% der gesamten Raumfläche einnehmen. Wenn die Fußböden als zusätzliche Heizung montiert werden, sollten sie etwa 40-50% des gesamten Raumquadrats einnehmen.

Die Installation ist nur auf einer freien Fläche zulässig, die nicht mit Möbeln und Haushaltsgeräten belegt ist. Achten Sie darauf, dass Sie von allen Wänden und großen Möbeln ca. 10-15 cm einkerben.

Für die sichere Verlegung von Keramikfliesen wird empfohlen, die Heizmatte mit einer dünnen Schicht Fliesenkleber zu „spannen“, trocknen zu lassen und die Fliese anschließend wie gewohnt in Schuhe mit weichen Sohlen zu „legen“, wobei geringste Luftzwischenräume zu vermeiden sind. Der Betrieb der Heizmatte kann nur durchgeführt werden, wenn der Fliesenkleber vollständig getrocknet ist, normalerweise ca. 2 Wochen.

Es wird dringend empfohlen, sich bei der Auswahl des einen oder anderen Fußbodenheizungssatzes an Spezialisten zu wenden, die die erforderliche Leistung des warmen Fußbodens und der Quadratur anhand der Raumeigenschaften korrekt berechnen können.