Wie man einen Maschinenschraubstock mit eigenen Händen macht

Eine Maschine oder ein Bohrschraubstock sind für die Arbeit mit Kleinteilen in jeder Werkstatt oder Garage unverzichtbar. In dieser Meisterklasse erzähle ich Ihnen, wie ich mit meinen eigenen Händen einen Schraubstock für eine Bohrmaschine angefertigt habe. Da es oft notwendig ist, Teile mit unterschiedlichen Dicken zu klemmen, habe ich dem Design einen kleinen „Chip“ hinzugefügt, um die Klemmbreite schnell zu ändern, aber zuerst.

Von den Materialien benötigen wir:

  • - Strahl 50x50 mm;

  • - 12 mm dickes Sperrholz;

  • - M10 Stift und M10 Mutter;

  • - verstärkte Unterlegscheibe 8;

  • - Waschmaschine 6;

  • - drei Holzschrauben mit breitem Hut;

  • - Holzschraube 25 mm;

  • - Zimmermannskleber (ich habe PVA verwendet).

Schritt für Schritt Meisterklasse zur Herstellung eines Bohrschraubers

Wir schneiden drei Stangen von 50x50x120 mm und markieren die Zentren auf zwei von ihnen, wobei wir zwei Diagonalen von den gegenüberliegenden Ecken des Werkstücks zeichnen.

An der ersten Stange entlang der markierten Mitte führen wir konsequent eine Durchgangsbohrung von 10 mm und dann koaxial mit einem Durchmesser von 16 mm bis zu einer Tiefe von 8 mm durch.

Dann schauen wir uns die Mutter M10 an.

Und entlang der Kontur der Nuss markieren wir die Kontur der Nuss mit einem Bleistift oder, wie ich es tat, mit einem Meißel.

Mit einem Meißel bohren wir ein sechseckiges Loch in die Stange, dessen Tiefe der Tiefe des zweiten Lochs um 16 mm entspricht.

Wir drücken die Mutter mit einer Klammer in das Loch, obwohl Sie sie einfach mit einem Hammer hämmern können.

Wir nehmen die zweite Stange und bohren gemäß der Markierung mit einem Forstnerbohrer ein Loch von 24 mm bis zu einer Tiefe von 2 mm, dann ist das zweite Loch koaxial zu 12 mm und 6 mm tief.

Entlang des Lochumfangs 24 mm gleichmäßig bohren wir nach 120 Grad drei weitere Löcher mit einem Durchmesser von 3 mm für selbstschneidende Schrauben.

Als nächstes montieren wir die Basis eines Schraubstocks aus 12 mm dickem Sperrholz - wir benötigen Teile von 120 x 270 mm und zwei Teile von jeweils 45 x 270 mm. Nachdem wir die verbundenen Teile vorgeklebt haben, befestigen wir sie mit selbstschneidenden Schrauben entlang eines 19 mm langen Schnitts (zuerst bohren wir für die selbstschneidenden Schrauben Löcher mit einer Abschrägung für den Senkkopf des Befestigungselements).

Ebenso fixieren wir die feststehende Backe des Schraubstocks und das Schubteil.

Der stationäre Teil des Schraubstocks ist fertig.

Wir führen zwei Schnitte an der vergrößerten Unterlegscheibe 8 durch und bilden eine Nut entlang der Breite des Lochs.

Auf einer M10-Haarnadel mit einer Länge von 250 mm, die von der Kante von 6 mm abweicht, machen wir eine Nut bis zu einem Durchmesser von 8 mm mit einer Breite von ca. 3 mm.

Den Griff an der Drehmaschine drehen. Wenn keine Drehmaschine vorhanden ist, kann der Griff für einen Rechen oder eine Schaufel von einem Schaft abgeschnitten oder abgesägt werden (sie werden in vorgefertigten Läden verkauft).

An den Enden des Griffs machen wir zwei Löcher - in einem Ende mit einem Durchmesser von 10 mm bis zu einer Tiefe von 60 mm.

Und zum anderen mit einem Durchmesser von 3 mm für eine selbstschneidende Schraube.

Wir haben eine Haarnadel auf ein Epoxy geklebt.

Selbstschneidend ist dagegen ähnlich.

Wir montieren einen beweglichen Schwamm mit einem Griff.

Am Boden des Lochs 12 setzen wir die Unterlegscheibe 6 für das Goto ein, so dass der Stift beim Verdrehen auf Metall und nicht auf Holz lag.

Wir schrauben die Haarnadel und stellten die Unterlegscheibe auf 8 und befestigten sie mit Schrauben am beweglichen Schwamm.

Maschinenschraubstock bereit.

Den Fertigungs- und Montageprozess sehen Sie im Video genauer:

Warum brauche ich eine selbstschneidende Schraube im Griff?

Das erfährst du auch im Video!