So stellen Sie eine preiswerte aber sehr leistungsstarke LED-Lampe her

Seit fast einem Jahr begann ich, alle Lampen im Haus durch LED-Lampen zu ersetzen. Die Ergebnisse gefielen manchmal mehr, manchmal weniger, aber ein Fall führte mich zu einer interessanten Lösung.

Der Grund, warum ich die LED-Lampe übernommen habe

Wie oft stoßen Sie oder jemand aus Ihrer Familie versehentlich eine Tischlampe um? Apropos, ziemlich oft ... Als mein Kind meine Tischlampe noch einmal mit dem unschuldigen „Oh!“ Fallen ließ, sagte ich: „Genug!“

Achtung! Leuchtstofflampen verwenden Quecksilber, das sehr giftig ist.

Wenn Sie eine solche Lampe versehentlich oder absichtlich zerbrechen, wird empfohlen, den Raum gut zu lüften, um sie vor giftigen Dämpfen zu schützen.

Ich entschied mich, die Leuchtstofflampe meiner Schreibtischlampe durch etwas stoßfesteres zu ersetzen ...

Meine Lampe muss der Handhabung eines 10-jährigen Kindes standhalten und gleichzeitig genügend Licht für bequemes Arbeiten am Schreibtisch abgeben, stabil arbeiten und kostengünstig sein. Vor ein paar Jahren hatte dieses Problem keine einfache Lösung, aber jetzt liegt die Antwort auf der Hand - dies ist eine LED-Lampe.

Material

Ich habe mich für die Cree MX6 Q5 LEDs mit einem maximalen Lichtstrom von 278 lm entschieden, die ich aus dem letzten Projekt übrig habe. Die LED wird auf einem 5 x 5 cm großen Kühler platziert, der von einem alten PC entfernt wurde.

Der Einfachheit halber habe ich mich für ein Impulsladegerät für das Telefon entschieden, das eine ausreichende Spannung und Stromstärke liefert, damit die LED-Lampe funktioniert. Zu diesem Zweck verwendete ich ein nicht funktionierendes Siemens A52-Ladegerät mit einer angegebenen Ausgangsspannung von 5 V und einem Strom von 420 mA.

Die Patrone der alten Leuchtstofflampe dient zum Schutz der Elektronik.

Messungen

Gemäß den Werksspezifikationen kann der Cree MX6 Q5 von einer Quelle mit einem maximalen Strom von 1 A und einer Spannung von 4, 1 V gespeist werden. Ich habe mir vorgenommen, dass ich einen Widerstand mit einem Widerstandswert von 1 Ohm benötige, um die Spannung um 1 V zu verringern (von 5 V, die die Stromquelle liefert) ) bis zu 4, 1 V von der LED verbraucht, wenn nur das Netzteil einen Strom von 1 A aushält.

Um die maximal zulässige Stromstärke zu überprüfen, die das Netzteil aushält, habe ich verschiedene Widerstände an seine Klemmen angeschlossen, jeweils die Spannung gemessen und die Stromstärke berechnet.

Ich war überrascht festzustellen, dass das Netzteil so ausgelegt ist, dass die Stromstärke auf den Wert von 0, 6 A begrenzt wird, mit dem es normalerweise zurechtkommt. Als ich Studien auf diese Weise mit anderen Telefonladegeräten durchführte, stellte ich fest, dass alle eine um 20% bis 50% höhere Strombegrenzung haben als vom Hersteller angegeben. Dies ist sinnvoll, da jeder Hersteller das Netzteil so auslegt, dass es auch bei einer Unterbrechung des Netzteils, auch durch einen Kurzschluss, nicht zu heiß wird. Der einfachste Weg, dies sicherzustellen, besteht darin, die Stromstärke zu begrenzen.

Daher hatte ich einen Gleichstromgenerator mit einer Strombegrenzung von bis zu 0, 6 A, der sehr effizient (die Stromversorgung des Mobiltelefons ist während des Gebrauchs nicht sehr heiß) und direkt von der 220-V-Wechselstromquelle gespeist wurde und im Werk hergestellt wurde und sehr klein war . Und es ist einfach perfekt.

Lampenherstellung

Zunächst nahm ich das Netzteil auseinander, um die Innenseiten zu entfernen und sie in eine neue Lampe einzusetzen. Da die meisten Netzteile bei der Montage verklebt werden, habe ich sie mit einem Bügelsägeblatt geöffnet.

Damit die Platine in den Lampensockel passt, mussten einige Anpassungen vorgenommen werden.

Um die Platine in der Kartusche zu befestigen, habe ich ein Silikondichtmittel verwendet, das bei hohen Temperaturen sehr beständig bleibt. Bevor ich den Sockel schloss, befestigte ich einen Kühlkörper (mit einer Schraube) an der Abdeckung, an der die LED befestigt war.

Ergebnis: Tischlampe

Hier ist die Lampenanordnung. Der Energieverbrauch überschreitet 2, 5 W nicht und die Beleuchtung beträgt 190 lm, ideal für eine wirtschaftliche und zuverlässige Tischleuchte. Und das alles in einer Betriebsstunde, mit Ausnahme des Aushärtens des Silikondichtmittels und des Trocknens des Heißklebers, mit dem die LED am Kühlkörper fixiert wurde.

Der Erfolg und die Einfachheit des Projekts haben mich so ermutigt, dass ich einige Stunden später bereits eine andere Lampe hatte.

Ergebnis: Flur

Beeindruckt von den Ergebnissen, ersetzte ich auch weiterhin mehrere Leuchtstofflampen in meiner Wohnung. Ich werde sie vorstellen und nur auf einige Details eingehen.

Für die Leuchte im Flur habe ich zwei Cree MX6 Q5-Elemente mit einem Energieverbrauch von 3 W und einem maximalen Lichtstrom von 278 lm verwendet. Jeder wird von einem alten Samsung-Handy-Ladegerät angetrieben. Obwohl der Hersteller eine Stromstärke von 0, 7 A angab, stellte ich durch Messungen fest, dass die Begrenzung auf 0, 75 A eingestellt war.

Alles ist mit einem Textilverschluss (Klettverschluss), Kleber und Kunststoffhalterungen für das Motherboard befestigt.

Der Gesamtenergieverbrauch der Struktur beträgt 6 W bei einem Lichtstrom von 460 lm.

Ergebnis: Badezimmer

Für das Badezimmer habe ich eine Lampe aus Cree XM-L T6 hergestellt, die von zwei Ladegeräten für das LG-Handy gespeist wurde. Laut Werksangaben kann ein Strom von 0, 9 A erzeugt werden. In der Praxis habe ich jedoch festgestellt, dass er auf 1 A begrenzt ist. Zwei Geräte sind für einen Gesamtstrom von 2 A parallel geschaltet.

Eine solche Lampe verbraucht 6 Watt Energie und liefert eine Beleuchtung von 700 lm.

Ergebnis: Küche

Wenn im Fall des Flurs und des Badezimmers die Bereitstellung von minimaler Beleuchtung nicht zu bedeutend war, ist die Geschichte bei der Küche anders. Ich wollte nicht, dass meine Frau oder sonst jemand seinen Finger beim Kochen schneidet und mir oder, schlimmer noch, meinen geliebten LED-Lampen die Schuld gibt ...

Um eine gute Beleuchtung der Küche zu gewährleisten, habe ich mich für zwei Cree XM-L T6-Elemente mit einem Energieverbrauch von jeweils 9 W und einem Lichtstrom von 910 lm entschieden. Als Kühlkörperelement habe ich einen Kühlkörper eines Pentium III-Mikroprozessors verwendet, an den ich zwei LEDs mit Heißkleber anbrachte.

Obwohl der Cree XM-L T6 mit einem maximalen Strom von 3 A betrieben werden kann, empfiehlt der Hersteller die Verwendung von 2 A für einen stabilen Betrieb, bei dem die LED etwa 700 lm emittiert. Tests an mehreren Netzteilen ergaben, dass der Strom in ihnen entweder unbegrenzt ist oder den Grenzwert von 2 A überschreitet. Es ist mir gelungen, eine Stromquelle zu finden, die aufgrund der technischen Merkmale 12 V bei einem Strom von 1, 5 A liefert Widerstände stellte sich heraus, dass die Stromstärke auf 1, 8 A begrenzt ist, was sehr nahe an den gewünschten 2 A liegt.

Um den Kühler und die beiden LEDs zu isolieren, habe ich zwei Neodym-Magnete aus einem funktionsunfähigen DVD-Laufwerk und Kunststoffhalterungen für das Motherboard verwendet. Alles ist mit Kleber und Klettband befestigt.

Obwohl ich erwartete, dass eine solche Lampe einen Lichtstrom von 1300 lm erzeugen würde, wie die 23-W-Leuchtstofflampe, die sie ersetzte, war ich angenehm überrascht, dass das von der neuen Lampe erzeugte Licht bedeutend heller war und der Energieverbrauch 12 W betrug - fast halb so viel.

Fazit

Das Coolste an diesem Projekt ist, dass es mit Objekten implementiert werden kann, die mit Ausnahme von LEDs fast jeder zur Hand hat.

Somit ist es möglich, eine LED-Lampe zu einem Preis zu bekommen, der halb- oder sogar viermal niedriger ist als der Preis einer LED-Lampe in einem Geschäft.

Ich hoffe, dass jetzt die alten Ladegeräte für Handys wieder brauchbar werden und nicht in den Müll fallen.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

Originalartikel in Englisch