Verbindung von Metall mit Nieten

Elektrisches Nietschweißen wird in der Industrie häufig zum Verbinden von dünnen Blechstrukturen verwendet. Für Haushaltszwecke ist es oft einfacher, mit einer normalen Naht zu kochen, aber es gibt Ausnahmen. Punktschweißen kann für die Selbstreparatur eines Autos, für die Stahlummantelung von Lieferwagen, Pavillons usw. erforderlich sein. Vor dem Hintergrund der geringen Beliebtheit dieser Schweißmethode sind jedoch nur wenige Personen mit ihr vertraut, weshalb Sie sie näher betrachten sollten.

Vorlochschweißen

Damit ein Schweißanfänger die nötige Erfahrung hat, lohnt es sich, elektrische Nieten mit Vorbohren eines Lochs in das obere Blech herzustellen. Beim Schweißen von Stahl mit einer Dicke von 3 mm sollte sein Durchmesser 6-9 mm betragen.

Durch eine Öffnung im oberen Blech wird eine Elektrode auf das untere Werkstück aufgebracht. Wenn dünner Stahl verwendet wird, sollte seine Zündung von der Mitte ausgehen, sich dann langsam verschieben und die Metallablagerung am Rand fortsetzen, wobei er sich im Kreis nach oben bewegt. Bei dickem Metall mit einem großen Loch müssen Sie die Elektrode am Rand anzünden und bei Bewegung im Kreis manchmal in die Mitte verschieben.

Um einen zuverlässigen Niet zu erhalten, müssen Sie ein paar Regeln befolgen:

  • Zum schnellen Aufheizen des unteren Werkstücks ist es besser, am Schweißgerät einen Strom von 110A einzustellen.

  • Setzen Sie mindestens 2 Nieten ein, um ein Verdrehen der zu verbindenden Teile zu verhindern.

  • Die dünnen Werkstücke fest zusammendrücken, um ein Verbrennen des oberen Metalls zu verhindern.

  • Je größer der Querschnitt des Metalls ist, desto größer ist der Durchmesser des Lochs für die Installation des Niets.

  • Der Niet wird zu einem Zeitpunkt ohne Pausen gesetzt. Dank dessen sammelt sich die gesamte Schlacke an der Spitze und kann niedergeschlagen werden, wodurch ein sauberer Pilz entsteht.

Installation eines elektrischen Niets durch Brennen ohne Loch

Mit etwas Erfahrung im Nahtschweißen können Sie sofort versuchen, elektrische Nieten zu setzen, ohne das oberste Blech zu bohren. Diese Methode eignet sich zum Punktschweißen dünner Bleche. Die Elektrode wird an der Verbindungsstelle befestigt und bis zum charakteristischen Geräusch des Brennens des oberen Teils gehalten. Sobald die Folie durchgebrannt ist, muss die Elektrode langsam angehoben und Metall abgeschieden werden, um das entstandene Loch zu schließen.

Das Aufbringen von Elektronieten auf dünne Metallrutilelektroden kann verwendet werden. Bei schwereren Werkstücken ist die Hauptbeschichtung besser geeignet. Wenn mindestens 2 Nieten angebracht sind, können die verbundenen Teile in keiner Aufprallrichtung brechen. Das Garen mit Nieten ist schneller und sparsamer im Hinblick auf den Elektrodenverbrauch, daher ist die Methode wirklich nützlich.