Räucherfisch zu Hause

Räuchern Sie zu Hause Fisch und Sie werden ein solches Produkt nicht mehr in einem Geschäft kaufen wollen. Wenn Sie die Tipps dieses Artikels verwenden, erhalten Sie den empfindlichsten Fisch, der mit dem Aroma von natürlichem Holzrauch gesättigt ist. Ein solches Produkt hat nicht nur einen guten Geschmack, sondern auch eine lange Haltbarkeit.

Wenn wir über die Vorteile von geräuchertem Fisch sprechen, wird Fleisch dank der Behandlung mit Rauch, dem stärksten Antiseptikum, von Bakterien und parasitären Organismen befreit. Darüber hinaus können Sie mit dieser Wärmebehandlung alle nützlichen Substanzen des Produkts einsparen. Räuchern ist eine der Methoden der Konservenherstellung, die in Kombination mit dem Vorsalzen die Haltbarkeit von Fleisch erheblich verlängert.

Fischzubereitung

Um den Fisch für den Räucherprozess vorzubereiten, muss er gereinigt und gesalzen werden. Wenn die Karkasse zu groß ist, können Sie Kopf und Schwanz davon abschneiden. Wenn es die Größe der Räucherkammer zulässt, wird der Fisch in den gesamten Tank gelegt. Alles, was Sie mit dem Kadaver tun müssen, ist, ihn von den Innenseiten zu befreien. Flossen und Schuppen müssen angebracht bleiben. Nach der Reinigung muss der Fisch mit kaltem Wasser gewaschen und mit einem Papiertuch getrocknet werden.

Der nächste Schritt wird das Salzen sein. Reiben Sie dazu die Kadaver mit grobem Salz und geben Sie sie für ein paar Stunden in einen Topf. Sie können der Salzlake etwas schwarzen Pfeffer hinzufügen. Ein interessantes Merkmal von Fisch ist, dass es praktisch unmöglich ist, zu salzen. Daher existieren die genauen Anteile der Sole nicht.

Bevor Sie zum Rauchen auflegen, müssen Sie sicherstellen, dass die überschüssige Sole vom Fisch abfließt. Dazu kann es 20 Minuten am Schwanz aufgehängt werden. Dies geschieht am besten an der frischen Luft, da die Delikatesse gut getragen werden sollte. Die Karkasse muss nicht gewaschen und eingeweicht werden.

Räuchervorbereitung

Um mäßigen Rauch zu bekommen, müssen die Rauchchips 20 bis 30 Minuten in Wasser eingeweicht werden. Während Sägemehl anschwillt, müssen Sie eine Räucherkammer vorbereiten. Dazu wird ein Blatt Folie auf den Boden des Haupttanks gelegt. Dies geschieht, damit das Holz nicht bis zum Boden abbrennt. Dies erleichtert auch die Reinigung der Räucherkammer.

Jetzt falten wir das Sägemehl zu einem Sieb, um überschüssiges Wasser zu entfernen. Die gepressten Hackschnitzel werden mit einer Schicht von 1, 5 cm auf die Folie gelegt und auf das Holz eine Fettauffangschale aufgesetzt, sofern dies durch die Gestaltung der Räucherei vorgesehen ist.

Wir installieren den Grill im ersten Stock und legen Fisch darauf, dann platzieren wir die Kadaver in der zweiten Reihe. Die Räucherkammer wird mit einem verschlossenen Deckel verschlossen und in Brand gesetzt. Einige Räuchereien haben eine Wasserdichtung. Mit diesem Gerät können Sie Fisch in häuslicher Umgebung zubereiten. Durch die spezielle Rille mit Wasser gelangt Rauch gezielt in ein spezielles Loch, das mit einem flexiblen Schlauch ausgestattet ist.

Die ersten 10 Minuten kann die Hitze ziemlich stark sein, sobald der erste Rauch auftaucht, müssen die Kohlen unter dem Boden leicht auseinander bewegt werden. Ein Indikator für die richtige Temperatur ist eine mäßige Rauchintensität. Der gesamte Räuchervorgang dauert in der Regel 40 Minuten. Es macht keinen Sinn, Fische länger in Flammen zu halten.

Das fertige Produkt muss aus der Räucherei entnommen werden und ein wenig atmen. Geräucherter Fisch wird nach vollständiger Abkühlung als schmackhafter empfunden. Versuchen Sie daher, ungeachtet der Versuchung, mindestens 30 Minuten zu tolerieren. Sie müssen das fertige Produkt in einer versiegelten Verpackung im Kühlschrank aufbewahren.

Bitte hören Sie sich diese Tipps an.

1. Wenn Sie den Fisch in der Räucherkammer überfüllen, können Sie anstelle eines duftenden Gerichts ein bitteres Produkt erhalten. Nachdem die Räucherkammer aus dem Feuer genommen wurde, muss sie zur Belüftung geöffnet werden.

2. Um die Rauchentwicklung zu reduzieren, kann Flusssand auf den Boden der Räucherkammer gegossen werden. Dieses Material ist auch ein guter Absorber für tropfendes Fett.

3. Zum Räuchern benötigen Sie ausschließlich frischen Fisch. Gefrorenes Produkt hat zu loses Fleisch, das auf dem Tisch nicht ästhetisch ansprechend aussieht.

4. Der Fisch muss von der gleichen Art und Größe sein, sonst kann die Garzeit unterschiedlich sein. Außerdem salzt das Produkt ungleichmäßig.

5. Der Kadaver muss von den Innenseiten befreit werden, da Innereien Bitterkeit verursachen können. Kiemen sollten auch entfernt werden.

6. Der Fisch wird geschmackvoller, wenn Sie Holzspäne von Obstbäumen (Apfelbäume, Birnen) zum Räuchern verwenden.