Wie man schnell ein Lagergehäuse aus einem Rohr macht

Bei der Arbeit an einem provisorischen Gerät kann ein Lager einen kleineren Durchmesser haben als ein vorhandener Sockel oder ein vorhandenes Lager. Das Übergangsgehäuse wird helfen, aus dieser Situation herauszukommen, wodurch die Nichtübereinstimmung in den tatsächlichen Abmessungen der zusammenwirkenden Elemente ausgeglichen wird.

Um die anstehende Idee zu verwirklichen, müssen Sie über Erfahrung im Umgang mit Metall, mit völlig einfachen, erschwinglichen und kostengünstigen Materialien sowie mit Standardgeräten und -werkzeugen verfügen. Natürlich dürfen wir die persönliche Schutzausrüstung nicht vergessen: Brille, Handschuhe usw.

Wird brauchen

Vergessen Sie nicht, dass auch ein Standardlager ein Präzisionsprodukt ist. Daher sind die Genauigkeit der Messung und die Genauigkeit der Markierungsvorgänge so wichtig, dass sich das Lager beim Einbau in das Gehäuse nicht als zu klemmend oder spielfrei herausstellt. Im ersten Fall wird es schnell scheitern, im zweiten Fall wird es nicht an Ort und Stelle bleiben.

Für eine erfolgreiche Arbeit müssen wir verfügbar sein:

  • ein Rohrsegment mit dem erforderlichen Durchmesser und der erforderlichen Wandstärke;

  • Vierkant- und Messschieber;

  • Marker

  • Pendelsäge;

  • Bohrmaschine;

  • Mühle;

  • Schweißgeräte;

  • zylindrischer Stahldorn;

  • Schraubstock, Amboss und Hammer.

Das Verfahren zur Herstellung eines Lagergehäuses aus einem Rundrohr

Markieren Sie das diesem Lager entsprechende Rohr in Bezug auf Durchmesser und Wandstärke sorgfältig in zwei Ringe, deren Breite der des vorhandenen Lagers entspricht.

Auf der Pendelsäge markieren wir die Ringe entsprechend der Markierung.

Auf einer von ihnen zeichnen wir zwei parallele Linien senkrecht zu den Enden in einem Abstand, der sich aus einer vorläufigen Berechnung ergibt.

Wenden Sie bei einem anderen Ring vier Punkte in der Mitte des Rings gleichmäßig um den Umfang an.

Wir schneiden den Ringabschnitt zwischen den beiden Markierungslinien aus und reinigen die Schnittstellen mit dem Schleifer.

Auf einer Bohrmaschine markieren wir vier Durchgangslöcher im zweiten Ring.

Drücken Sie den Ausschnittring ein wenig zusammen und schlagen Sie leicht mit einem Hammer darauf. Wir pressen mit einem Hammer einen Spaltring in einem Stück mit vier Löchern an der Seite.

Wir setzen unseren zylindrischen Dorn vom Einlassende her auf und pressen unsere Ringe ineinander, wobei wir sie mit einem Hammer in einem Kreis schlagen, bis sie sich auf dem Formabschnitt des Dorns befinden und der geteilte Ring gleichmäßig und ohne Zwischenräume mit der Innenfläche des Außenrings verbunden ist.

Mit zuvor gebohrten Löchern im Außenring verschweißen wir ihn mit dem Innenring.

Mit leichten Hammerschlägen am Ende des Lagers montieren wir es in unserem selbstgebauten Gehäuse.

Jetzt bleibt nur noch das Lager im Gehäuse in der Buchse oder Halterung zu fixieren.

Jetzt kann der Körper überall geschweißt und lackiert werden.