Kühler für Low-Power-Transistoren

Während meiner langjährigen Tätigkeit im Amateurfunk bin ich auf verschiedene Situationen gestoßen. Beispielsweise benötigen Sie einen etwas leistungsstärkeren Transistor als verfügbar. Der Ausweg aus dieser Situation ist nicht sehr schwierig. Es reicht aus, einem solchen Transistor einen Strahler hinzuzufügen, und seine Leistung nimmt zu. Schließlich brennen Niedervolt-Transistoren in der Regel hauptsächlich aufgrund von Überhitzung, weshalb ihre Leistung streng begrenzt ist.

Ich bin auch sehr oft auf eine solche Situation gestoßen, als ein Hersteller verschiedener Elektronik die Transistoren mit geringer Leistung bis an die Grenze beschleunigte und sie sich dadurch etwas aufheizten. Diese Taktik ist nicht zuverlässig und früher oder später wird ein schwaches Glied zu spüren sein.

Um dies zu vermeiden und aus einer schwierigen Situation herauszukommen, werde ich zeigen, wie ein Kühler für kleine Transistoren hergestellt wird.

Schneiden Sie dazu einen Heizkörper aus einem Stück Zinn und vorzugsweise Aluminium aus.

So sieht das alles aus.

Bei scharfen Kanten reinigen wir mit Sandpapier.

Wir brauchen auch eine Wärmeleitpaste und ein Stück Schrumpfschlauch.

Also die Montage. Wir beschmieren den Transistor mit der Paste, der Seite, die sich neben dem Kühler befindet.

Wir setzen die Röhre auf den Kühler und setzen den Transistor ein.

Den Schrumpfschlauch mit einem Fön ausblasen.

Der Kühler ist fertig. Es kann gebogen werden.

Durch eine derart einfache Ausgestaltung konnte die Leistung des Transistors von 0, 5-0, 8 W auf 1, 2-1, 8 W nahezu verdoppelt werden.

Um eine hervorragende Arbeit zu beweisen, habe ich einen Transistor mit einem Kühler unter eine Leistung von 2, 75 Watt gesetzt. Es funktionierte 3 Stunden lang ohne Probleme mit geringer Erwärmung und brannte nicht aus.

Natürlich hilft Ihnen diese Methode, aber wenn Sie die Möglichkeit haben, leistungsstärkere Transistoren einzusetzen, die auf einen Kühler abgestimmt sind, wählen Sie sie aus.