Säbelsäge von einem Bohrer - es ist möglich!

Stellen Sie sich vor, Sie müssen einen Holzblock absägen, aber es sind keine Metallsägen zur Hand. Lieblingspuzzle auf einem anderen Objekt oder sogar kaputt, und der Workflow wird nicht verzögert. Die Situation ist vielen bekannt, nicht wahr? Die meisten Handwerker wissen, wie teuer ein Arbeitsgerät zum richtigen Zeitpunkt ist. Die Arbeit ist in vollem Gange, es gibt keine Verzögerungen, alle sind glücklich. Schlimmer, wenn er weg ist, aber es gibt einfach nichts, durch das er ersetzt werden könnte.

Selbstgemachtes, das heutzutage in Betracht gezogen wird, verdient Aufmerksamkeit, schon allein deshalb, weil es das Problem des Sägens mit einem herkömmlichen Bohrer oder Schraubendreher wirklich löst. Es ist zulässig, es mit eigenen Händen zu Hause zu machen. Und das ist kein Einweggerät. Dies ist eine vollwertige technische Werkzeugdüse, die die Möglichkeiten des elektrischen Hauptgeräts erweitert, das, wie es uns früher erschien, nur zum Bohren und Drehen von selbstschneidenden Schrauben gedacht war. Mit ihm können Sie eine Stange oder sogar ein Brett mit einem gewöhnlichen Bügelsägeblatt schneiden und einen gewöhnlichen Bohrer in eine Säbelsäge verwandeln. Mal sehen, wie das geht.

Das Funktionsprinzip der Säge

Tatsächlich geht das Bohrdrehmoment nirgendwo hin. Es wird nur durch die Ähnlichkeit einer Reibungsübertragung in eine Hin- und Herbewegung aufgrund eines schief montierten Lagers umgewandelt. Sein Körper gleitet zwischen zwei kleinen Lagern, die vertikal auf einem kleinen Metallquadrat montiert sind. Es ist dieses Element, das die Bahn antreibt und an ihrem Ende in einer speziellen Klemme festgezogen wird. Die Düse ist auf einer Welle montiert, die für einen ausreichenden Durchmesser unter dem Bohr- oder Schraubendreherfutter bearbeitet wurde.

Wir machen eine Düse zum Sägen von Holz

Wir reservieren sofort, dass ein solches Gerät nicht mit improvisierten Mitteln erhältlich sein wird. Das meiste davon ist in der Größe recht genau kalibriert und wird auf Dreh- und Fräsmaschinen bearbeitet. Wenn Sie jedoch Zweifel an den Fähigkeiten Ihrer Werkstatt haben, können diese jederzeit auf Bestellung angefertigt werden.

Es lohnt sich, vor Arbeitsbeginn eine Zeichnung dieser Baugruppe anzufertigen, die die Größe jedes Elements berechnet und proportional überprüft hat. Unsere Leuchte ist komplett aus Metall gefertigt und daher ist der Schraubstock dieses Mal ein Muss.

Eine Welle mit einem Lager herstellen

Dieses Element benötigt einen Metallstab. Wenn möglich, sollte sein Querschnitt derselbe sein, daher ist es am besten, wenn er auf einer Drehmaschine bearbeitet wird.

Wir klemmen es in einen Schraubstock und feilen ungefähr in der Mitte mit einer Feile eine schräge Nut wie auf dem Foto.

Wir drehen die Stange auf die gegenüberliegende Seite und machen eine Spiegelnut mit einer Dicke von nur 2-3 mm, um das Lager aufzunehmen.

Wir setzen das Lager auf den Wellensitz, mit einer Feile gebohrt. Wir werden das gewöhnlichste Lager benötigen - Kugel, einreihig, offener Typ. Das Landeloch sowie der Durchmesser des Außenrings müssen empirisch ausgewählt werden.

Um das Lager auf der Welle zu fixieren, helfen spezielle Klammern. Wir fertigen sie aus Segmenten eines Rohrs, das genau auf den Schaft passt. Schneiden Sie diese Segmente genau auf den Winkel des Lagers zu. Um den Schaft festzuklemmen, müssen diese Rohre mit einem Loch für einen kleinen Sechskant als Begrenzer für Bohrer versehen sein.

Wir fixieren diese Klammern, indem wir sie fest gegen das Lagergehäuse drücken, sodass ihre Wände nur den Innenring berühren.

Wir nehmen vier Unterlegscheiben mit geeignetem Durchmesser und legen sie paarweise auf jede Seite der Welle. Dies trägt dazu bei, die Reibung der Wellenklemmen gegen die Seitenstützen unserer Düse während des Betriebs zu verringern. Die Welle mit dem Lager ist fertig!

Wir rüsten den Koffer unseres Gerätes aus

Sicher versteht jeder, dass die Welle selbst nicht separat arbeiten wird. Für ihn ist es wichtig zu betonen, welche Position er einnimmt und welche er einnimmt. Sie sollten wie auf dem Foto aussehen - zwei Quadrate mit Löchern für den Wellenfreilauf an der Seite der Ebenen und Befestigungslöcher mit Gewinde für Schrauben an der Seite der Rippen. Dieser Entwurf geht so (Foto).

Wir bedecken die Struktur mit einer kleinen Platte mit vier Durchgangslöchern an den Rändern und befestigen sie an den Schrauben. Dies wird der erste Gehäusedeckel sein.

In diesem Stadium sollte unsere Düse so aussehen (Foto)

Auf der gegenüberliegenden Seite platzieren wir zwei Quadrate mit Befestigungslöchern für die Schrauben. Sie sollten so groß sein, dass sich das dritte Quadrat, das zwischen ihnen platziert wird, relativ zu ihnen frei bewegen kann.

Das mittlere Quadrat muss vorbereitet werden. Wir setzen zwei kleine Lager auf die Schrauben. Sie gleiten entlang des großen Hauptlagers, das auf der Welle montiert ist.

Wir bedecken die Quadrate mit einem Deckel ähnlich dem ersten und ziehen ihn an den Schrauben an. Die Düse ist fast fertig. Sie können verfolgen, wie sich die Welle mit dem Lager bewegt, indem Sie das mittlere Quadrat vor und zurück ziehen.

Wir machen einen Tipp für eine Säbelsäge

Um das Bügelsägeblatt zu sichern, wird eine Adapterklemme benötigt. Die vom Autor vorgeschlagene Spitze hat eine Endnut mit quadratischem Querschnitt. An den Seiten der Ebenen sind Klemmschrauben für einen Inbusschlüssel angebracht. Wenn sie fest eingespannt sind, schließen sie bündig mit der Spitzenebene ab.

Wir setzen die Spitzenklemme auf das mittlere Quadrat und fixieren ihre Position mit einer Klemmschraube.

Jetzt setzen wir das Bügelsägeblatt in die Spitze ein und befestigen es mit den nächsten beiden Klemmschrauben.

Fügen Sie eine Anschlagecke hinzu, um die Arbeit des beweglichen Quadrats mit dem Sägeblatt beim Sägen zu stabilisieren (Foto).

Wir befestigen es an zwei Schrauben und zentrieren die Nut an der Kante relativ zur Leinwand.

Düse - "Säbelsäge" für einen Bohrer ist fertig. Es ist bequem und sicher in den Händen zu halten und nimmt sehr wenig Platz ein. Ein solches Werkzeug lohnt sich wirklich für Ihre Werkstatt, denn es kann zum richtigen Zeitpunkt beim Sägen von Holz helfen. Es bleibt nur, um es in Aktion zu testen und sich von den vielfältigen Möglichkeiten Ihres Werkzeugs zu überzeugen!