Wie man eine einfache Bügelsäge mit einem 12 V Motor baut

Bügelsäge in der Wirtschaft ist eines der wichtigsten Werkzeuge. Oft muss etwas abgesägt, verdreht oder gekürzt werden, aber eine Metallsäge ist nicht immer zur Hand.

Das heutige hausgemachte Produkt ist eine Art Elektrowerkzeug zum Sägen kleiner Holzteile. Es basiert auf einem breiten Blech einer Metallsäge. Ähnliche existieren mit großen Zähnen zum schnelleren Sägen.

Wir sammeln Materialien und Werkzeuge

Für die Arbeit brauchen wir:

  • Holzblock 30x7 cm, ca. 2 cm dick;

  • Das Sägeblatt für die Bügelsäge ist breit;

  • Ein kleines Stück Weichstahlblech;

  • Gleichstrommotor zur Simulation;

  • Holzschiene für Traktion und Untergrund:

  • Fahrwerk mit Landeloch 3 mm;

  • Druckknopfschalter;

  • Buchse für Adapter;

  • 12V Adapter;

  • Sekundenkleber und Zimmerei (PVA);

  • Ein Stück einer alten Kamera von einem Fahrrad;

  • Mehrere Drähte, Schrauben mit Muttern und ein Fenstergriff.

Werkzeuge:

  • Bohren Sie mit einem Kernbohrer für den Durchmesser des Motorgehäuses;

  • Turbine oder elektrischer Schmirgel zum Schleifen von Zähnen der Klinge;

  • Heißkleber;

  • Lötkolben mit Lot und Flussmittel;

  • Schraubenschlüssel;

  • Messer, Schraubendreher, Zangen.

Wir bauen eine elektrische Säge zusammen

Ein Holzklotz dient als Griff für unsere elektrische Säge, daher muss er vorbereitet werden. Dies ist nicht nur ein Stück Rohkarton. Es ist wünschenswert, dass es genau planiert ist, mit der gleichen Breite der Rippen und Ebenen.

Wir bohren und bohren mit einer Kronenmühle unter dem Motor ein Loch hinein.

Bereiten Sie nun das Bügelsägeblatt vor. Er muss die Zähne buchstäblich in die Mitte schleifen. Dies muss beidseitig durch Aufbringen einer Turbine mit einer Schleifdüse oder elektronisch erfolgen.

Als nächstes arbeiten wir mit einem Stück Stahl, das wie eine Scheide von den Rändern gebogen werden muss. In solchen „Hüllen“ bewegt sich der Bodenteil des Bügelsägeblatts. Markieren Sie ein Stück Stahl und biegen Sie es mit einer Zange.

Um zu verhindern, dass die Klinge zu stark am Griff haftet, müssen Sie sie durch die Dichtung sichern. Wir machen es aus einem dünnen Holzbrett, das wir auf die Größe der Eisenführungen für die Leinwand zuschneiden. Wir bringen dieses Stück der Planke auf Zimmereikleber oder PVA an.

Wir befestigen Führungen und platzieren mehrere Befestigungslöcher mit einem Marker. Sie müssen mit einem Bohrer gebohrt werden.

Wir befestigen die Führungen mit zwei Blechschrauben und bedecken den Griff allseitig mit Sprühfarbe. Unvergesslich ist auch die Lackierung und Traktion aus dem Rest der Holzbohle.

Es war an der Reihe, den Motor zu reparieren. Das Loch dafür wurde mit einem Rand versehen, damit es fest hält, verwenden wir ein Stück der alten Fahrradkammer als Dichtung. Von beiden Seiten überstehende Gummistücke mit einem Messer abschneiden.

Damit die Traktion funktioniert, müssen wir ein kleines Plastikzahnrad auf der Motorwelle befestigen. Wir verwenden hierfür Sekundenkleber.

Die Verbindung der Zahnräder und der Traktion erfolgt über die Bolzen. Dazu befestigen wir den Bleibolzen an der Basis des Messers und drücken ihn mit einer Mutter und einer Kontermutter zusammen, damit er sich nicht aufdreht.

Im Zahnrad bohren wir mit einem kleinen Bohrer ein Loch für den nächsten Verbindungsbolzen. Wir setzen es in das Zahnrad ein und ziehen es auch mit Muttern fest.

Wir markieren die Spurstange entsprechend der Mindestgröße zwischen den beiden Schrauben und bohren ein Loch darunter.

Wir befestigen die Stange auf die gleiche Weise an den Muttern, aber so, dass sie sich frei auf der Schwinge bewegt.

Wir befestigen den Fenstergriff an der oberen Kante des Griffs, um die Arbeit mit dem Werkzeug zu erleichtern.

Wir reparieren den Knopfschalter mit Heißkleber und einer Pistole. Wir bringen auch einen Adaptersteckplatz an.

Aus mehreren Drähten bauen wir einen Stromkreis zusammen: Adaptersteckdose-Schalter-Motor. Löten Sie die Kontakte mit einem Lötkolben.

Wir schließen den Adapter an die Steckdose an und überprüfen den Betrieb des Werkzeugs. Jetzt kannst du was absägen)) ...

Nachwort

Trotz der offensichtlichen Frivolität solcher hausgemachten Produkte ist es erwähnenswert, dass jedes von ihnen ein Bedürfnis nach dem Erscheinungsbild dieses Werkzeugs hatte und aus irgendeinem Grund - finanzieller oder anderer Art - relevanter war als ein professionelles Werkzeug. In jedem Fall sind solche hausgemachten Produkte jedem gewidmet, der sich nicht gerne zurücklehnt und träumt, während die Arbeit steht und nichts getan wird, weil es nichts gibt. Tschüss alle und einen schönen Tag!