DIY Tiefpassfilter

Guten Tag, liebe Leser! Heute konzentrieren wir uns auf die Montage eines einfachen Tiefpassfilters. Trotz seiner Einfachheit ist der Filter hinsichtlich der Qualität der Speicherung von Analoga nicht minderwertig. Also fangen wir an!

Die Hauptmerkmale des Filters

  • Grenzfrequenz 300 Hz, höhere Frequenzen abgeschnitten;

  • Versorgungsspannung 9-30 Volt;

  • Verbraucht einen 7 mA Filter.

Schema

Das Filterschema ist in der folgenden Abbildung dargestellt:

Teileliste:

  • DD1 - BA4558;

  • VD1 - D814B;

  • C1, C2 - 10 uF;

  • C3 - 0, 033 uF;

  • C4 - 220 nF;

  • C5 - 100 nF;

  • C6 - 100 uF;

  • C7 - 10 uF;

  • C8 - 100 nF;

  • R1, R2 - 15 kOhm;

  • R 3, R 4 - 100 kOhm;

  • R5 - 47 kOhm;

  • R6, R7 - 10 kOhm;

  • R8 - 1 kOhm;

  • R9 - 100 kOhm - variabel;

  • R10 - 100 kOhm;

  • R11 - 2 kOhm.

Tiefpassfilter herstellen

Auf dem Widerstand R11, dem Kondensator C6 und der Zenerdiode VD1 ist eine Spannungsstabilisierungseinheit montiert.

Wenn die Versorgungsspannung weniger als 15 Volt beträgt, sollte R11 ausgeschlossen werden.

Auf den Komponenten R1, R2, C1, C2 ist ein Addierer von Eingangssignalen zusammengesetzt.

Es kann ausgeschlossen werden, wenn ein Monosignal eingegeben wird. Die Signalquelle sollte direkt mit dem zweiten Pin des Chips verbunden werden.

DD1.1 verstärkt das Eingangssignal und bei DD1.2 wird der Filter selbst direkt zusammengebaut.

Kondensator C7 filtert das Ausgangssignal, eine Klangregelung ist an R9, R10, C8 implementiert, es kann auch ausgeschlossen werden und das Signal kann aus dem negativen Zweig von C7 entfernt werden.

Wir haben die Schaltung herausgefunden, jetzt wollen wir mit der Herstellung einer Leiterplatte fortfahren. Hierfür benötigen wir Fiberglas mit Abmessungen von 2x4 cm.

Tiefpassfilter-Board-Datei:

plata.zip [25.04 Kb] (downloads: 446)

Mit feinkörnigem Schmirgelpapier auf Hochglanz schleifen, Oberfläche mit Alkohol entfetten. Wir drucken dieses Bild und übertragen es mit der LUT-Methode auf das Textolite.

Wenn nötig, lackieren Sie die Schienen.

Nun sollten Sie eine Ätzlösung vorbereiten: Lösen Sie 1 Teil Zitronensäure in 3 Teilen Wasserstoffperoxid (Verhältnis 1: 3). Fügen Sie der Lösung eine Prise Salz hinzu, es ist ein Katalysator und nicht am Ätzprozess beteiligt.

Tauchen Sie die Platte in die vorbereitete Lösung. Wir warten auf die Auflösung von überschüssigem Kupfer von seiner Oberfläche. Am Ende des Ätzprozesses nehmen wir unsere Platine heraus, spülen sie unter fließendem Wasser ab und entfernen den Toner mit Aceton.

Löten Sie die Komponenten, wobei Sie sich auf dieses Foto konzentrieren:

In der ersten Version des Bildes habe ich kein Loch für R4 gemacht, also habe ich es von unten verlötet, dieser Nachteil wurde im Download-Dokument behoben.

Auf der Rückseite der Platine müssen Sie den Jumper löten:

Die montierte Schaltung hat beim ersten Start funktioniert und muss nicht konfiguriert werden. Wenn am Ausgang kein Ton zu hören ist, drehen Sie den variablen Widerstand und überprüfen Sie alle Anschlüsse auf der Platine.

Damit ist mein Artikel abgeschlossen. Viel Glück für alle in der Wiederholung!

Ein paar Fotos vom fertigen Produkt: