So stellen Sie eine Wi-Fi-Richtantenne her

Drahtlose Internet-Netzwerke sind heute allgegenwärtig. Und die meisten unserer Computer können sie wahrnehmen. Die Signalstärke reicht jedoch manchmal nicht aus, um nur eine Verbindung herzustellen, ganz zu schweigen vom vollwertigen Surfen im Online-Bereich.

Verschiedene Arten von Antennenspeisegeräten kommen zur Rettung. Diese Richtung wird immer beliebter, da einfache Geräte ein schwaches Wi-Fi-Signal mehrmals oder sogar zehnmal verstärken können. Was ist das Geheimnis der Technologie? Lassen Sie uns gemeinsam einen Blick darauf werfen.

Wie funktioniert das?

Vielleicht wird jemand überrascht sein, aber an dieser Antenne ist nichts grundlegend Neues. Die ursprüngliche Erfindung der Bipolarantenne wurde vom Amateurfunkingenieur Kharchenko K.P. im Jahr 1961. Es sollte dann Wellen im UHF-Bereich erfassen, als der Rundfunk darin auftrat. Die Antenne besteht aus zwei Quadraten, die an einem ihrer Scheitelpunkte durch unterteilte Seiten verbunden sind.

Heutzutage wurde dieses Gerät für Wi-Fi-Modems und -Router zum Empfangen und Senden von Internet-Netzwerksignalen angepasst. Es besteht aus einem Reflektor und einem Vibrator, die in der Lage sind, ein Signal einer bestimmten Frequenz zu verstärken und sogar ein Zugangspunkt zu sein, d. H. Verteilen Sie es an mehrere Verbraucher.

Was Sie für eine hausgemachte Antenne brauchen

Material:

  • Antenne vom Wi-Fi-Adapter;

  • Koffer aus dem alten Netzteil für den Computer;

  • Wi-Fi-Adapter mit einer Steckdose für eine Antenne und USB-Buchse;

  • Ein Stück Kupferdraht mit einem Querschnitt von 2-2, 5 mm;

Elektrowerkzeug: Schraubendreher, Lötkolben und Klebepistole.

Für dieses selbstgemachte Produkt benötigen Sie im Übrigen das übliche Werkzeug eines Heimmeisters: eine Zange, einen Drahtschneider, ein Messer, einen Schraubenziehersatz, ein Lineal und einen Bleistift.

Wir machen die Antenne

Schritt eins - Antenne vorbereiten, Reflektor herstellen

Schrauben Sie zuerst die Antenne vom Adaptergehäuse ab. Wir lösen die Antenne vom Gummizopf und schneiden sie mit einem Messer ab, was an der Basis zu befürchten ist.

Wir werden einen Reflektor aus der Seitenwand des Netzteilgehäuses eines Computers herstellen, der bereits seinen Zweck erfüllt hat. Wir markieren die Mitte auf dem Zinnrechteck mit zwei Diagonalen. Wir belassen einen Teil des Gehäusebodens für den Ständer und schneiden ein Stück Blech ab.

Mit einem Bohrer mit geeignetem Durchmesser bohren wir ein Loch in die Mitte des Reflektors. Das Antennengehäuse muss frei passen.

Wir reinigen die Schutzschicht um das Loch mit Sandpapier und verzinnen sie mit Flussmittel. Dieser Vorgang muss auf beiden Seiten des Reflektors durchgeführt werden.

Demontierte Antenne aus Metall. Es muss auch verzinnt werden, um anschließend auf den Reflektor zu löten.

Wir setzen den Antennenstab in das zentrale Loch im Reflektor ein und löten ihn auf beiden Seiten.

Schritt zwei - einen Rahmenvibrator für die Antenne herstellen

Der Rahmen für unsere Antenne besteht aus einem Stück Kupferdraht. Die Größe davon muss laut Autor bis zu einem Millimeter eingehalten werden.

Biegen Sie zunächst das Basisbein des Rahmens. Ihre Länge beträgt 16 mm. Die Seiten eines Quadrats von 30, 5 mm Länge sollten ebenfalls gleich sein. Wir biegen sie vorsichtig mit einer Zange und passen die Krümmung der Biegungen an.

Nachdem der Vibratorrahmen fertig ist, wird das Antennenbein mit dem Reflektor und dem Metallstab verlötet. Löten Sie das Antennenkabel an das freie Ende des Rahmens.

Am Ende der Arbeit können Sie jedes WLAN-Modem an der Antennenbuchse befestigen, da der Anschluss universell ist. Es bleibt nur die Antenne an einem Ort zu platzieren, an dem das Signal empfangen werden kann, einen freien Zugangspunkt zu finden und die Geschwindigkeit des Datenempfangs / -sendes zu überprüfen.

Das Ergebnis ist hervorragend.

Quelle