PCB-Ätzen in Ammoniumpersulfatlösung

Im Internet werden einige Möglichkeiten beschrieben, wie eine Leiterplatte in einer Lösung von Eisen (III) chlorid oder Wasserstoffperoxid mit Zitronensäure geätzt wird. Gleichzeitig wird ein anderes Ätzverfahren zu Unrecht vergessen - in einer Lösung von Ammoniumpersulfat. Es vereint hohe Ätzgeschwindigkeit, niedrige Kosten für Inhaltsstoffe und Bequemlichkeit im Prozess. Ammoniumpersulfat ist im Handel für Radioteile erhältlich und kostet ungefähr das gleiche wie Eisenchlorid.

Es ist ein weißes Pulver mit einem leichten chemischen Geruch.

Wie ätzt man die Platine in eine Lösung von Ammoniumpersulfat?

Schritt 1. Wir bereiten eine Platine vor, mit der Kupfer abgeschnitten werden muss. Spuren können mit einem nicht löschbaren Marker oder Nagellack gezeichnet oder mit LUT (Photoresist) von einem Computer übersetzt werden. Ich benutze Laserbügeltechnik.

Schritt 2. Die Ätzlösung kneten. Die Anweisungen auf dem chemischen Gefäß geben die Anteile "250 g Persulfat pro 500 ml Wasser" an, aber bei solchen Anteilen ist die Ätzrate sehr gering und der Verbrauch groß. Empirisch stellte ich fest, dass die Ätzrate maximal ist, wenn Sie 1 Teil Persulfat in 8-10 Teilen Wasser (1: 8-10) mischen. Der Pulververbrauch ist in diesem Fall sehr gering. Es tut auch nicht weh, der Lösung ein wenig Salz zuzusetzen, was sich positiv auf die Ätzrate auswirkt. Sie müssen Ammoniumpersulfat mit einem Plastik- oder Holzlöffel, kein Metall, einnehmen. Der Behälter muss ebenfalls aus Kunststoff sein.

Ein Merkmal von Ätzbrettern in Ammoniumpersulfat ist, dass die Lösung eine Temperatur von mehr als 40 Grad haben muss, sonst läuft die Reaktion überhaupt nicht ab. Aus diesem Grund muss das Wasser warm genug sein, damit es erst abkühlen kann, wenn die Platte geätzt ist. Es ist auch nicht notwendig, es in der Temperatur des Wassers zu übertreiben, die Wege können abweichen. Sie können die Platine auch während des Ätzprozesses erwärmen, zum Beispiel in einem Wasserbad oder mit einem hausgemachten Elektroherd, wie ich es tue.

Schritt 3. Tauchen Sie die Platine in eine warme vorbereitete Lösung. Der Ätzvorgang beginnt sofort. Es tut nicht weh, die Platte in regelmäßigen Abständen in der Lösung zu wiegen und zu mischen. Der Vorteil von Ammoniumpersulfat ist, dass seine Lösung im Gegensatz zu Eisenchlorid transparent bleibt. Sie können den Fortschritt des Prozesses verfolgen, ohne die Platte zu entfernen. Darüber hinaus werden beim Ätzen in Persulfat fast keine Gasblasen freigesetzt, wie in einer Wasserstoffperoxidlösung, die Pfade lösen sich nicht und die Platte schwimmt nicht an die Oberfläche.

Nach 20 Minuten war die Platine vollständig geätzt, jetzt bleibt nur noch der Toner zu entfernen, Löcher bohren, verzinnen. Somit ist dieses Ätzverfahren eine gute Alternative zu dem bekannten Eisen (III) -chlorid und Wasserstoffperoxid.

Vorteile:

  • Hohe Ätzrate.

  • Die Transparenz der Lösung.

  • Das Fehlen von Blasen.

Nachteile:

  • Die Notwendigkeit, die Lösung zu erhitzen.

  • Ammoniumpersulfat ist ein ziemlich seltenes Produkt im Handel.