Zylinder Jet Ofen

Heizgeräte werden nicht nur in Wohngebäuden, sondern auch in Industrieräumen eingesetzt. Es gibt sehr viele Modifikationen, da die Bedingungen in Workshops normalerweise nicht kompliziert sind. Deshalb installieren sie alles, was bezahlbar und wirtschaftlich ist - von bürgerlichen bis hin zu technisch einwandfreien Heizsystemen.

Heute bieten wir zur Betrachtung eines der interessantesten Modelle von Öfen. Ein Raketenofen oder ein Strahlofen unterscheidet sich grundlegend von anderen in einem hohen Grad an Erwärmung und Konvektion des Körpers, der entweder aus Ziegeln (einem Steinofen) oder aus dickwandigem Metall besteht. Dieses Heizgerät ist mit einem Wasserkreislauf ausgestattet, der an Heizkörper angeschlossen ist und ein nahezu wirtschaftliches Heizsystem erhält.

Der Autor des selbstgemachten Produkts schlägt vor, unsere Version eines Strahlofens aus einer leeren Propanflasche herzustellen. Eine kleine Modernisierung, ein Minimum an Teilen und vor Ihnen eine großartige Option für einen Heizofen für eine Produktionswerkstatt!

Das Funktionsprinzip des Ofens

Der Ofen besteht aus einem Feuerraum, einem beheizten Tank und einem Schornstein. Der Feuerraum besteht aus einem gebogenen Rohr, in dessen unterem Teil die Verbrennung von Brennholz stattfindet. Die heiße Luft steigt durch ein vertikales Rohr in der Mitte des beheizten Tanks auf, der in unserem Fall aus einer Gasflasche besteht. Aufsteigende, heiße Luft erwärmt die Wände des Tanks und kühlt sich allmählich ab, verlässt den Boden durch einen Schornstein, der Luftkonvektion und Luftzug im Ofen erzeugt.

Material:

  • Propangasflasche;

  • Vierkantrohr aus paarigen Ecken geschweißt;

  • Metallecke 50x50x5 mm;

  • Rundes Kaminrohr mit Schwenkbögen;

  • Metallhilfselemente: Platten, Trimmwinkel, Stopfen.

Werkzeuge:

  • Zum Zerspanen: Inverter-Plasmaschneider oder Schleifer mit Abisolier- und Trennscheiben;

  • Schweißvorrichtung;

  • Metall gerade Ecke, Maßband, Marker zum Markieren;

  • Wasserwaage, Hammer, Bürste für Metall.

Einen Raketenofen bauen

Bevor Sie mit der Arbeit beginnen, müssen Sie daran denken, dass Gasflaschen extrem entflammbar und explosiv sind. Sie müssen gründlich mit Wasser gespült werden, das längere Zeit im Tank stehengelassen wurde, da bereits kleine Reste von Flüssiggas beim Schneiden zur Explosion des Behälters führen können.

Ballon kochen

Haushalts-Propantank besteht aus einem Hals, einer Schale und einem Boden. In der Regel wird es senkrecht gestellt, so dass die Absperrventile in der Mitte des Zylinders sehr gut sichtbar bleiben. Es ist notwendig, es durch leichtes Klopfen mit einem Hammer loszuwerden.

Nachdem wir die Armatur mit einem Gabelschlüssel abgeschraubt haben, füllen wir die Flasche mit Wasser, um die Reste des Flüssiggases abzuwaschen. Wir lassen das Wasser eine Weile stehen, kippen den Behälter dann vorsichtig um und lassen ihn ab. Auch nach solchen Maßnahmen bringen wir die Flasche vorsichtig zum Verarbeitungsort. Schneiden Sie den Boden des Behälters mit einem Plasmaschneider ab.

Wir schneiden die Rohre und verbrühen den Feuerraum

Der nächste Schritt ist das Schneiden von Metallecken entsprechend der Größe der Ladekammer, des Ofens und des Kanals. Wir schneiden sie mit einer Mühle oder einem Plasmaschneider und kochen sie jeweils entlang der Rippen.

Die Verbindungen werden in verschiedenen Winkeln angeordnet. Die Abmessungen dieser Elemente sind wie folgt:

  • Vertikaler Kanal - 900 mm;

  • Horizontaler Feuerraum - 500 mm;

  • Feeder oder Ladekammer - 400 mm.

Ein Ofen mit einem Luftkanal ist senkrecht angeschlossen. Wir schneiden die Enden dieser Pfeifen an einem Schnurrbart bei 45 Grad ab und kochen an allen Seiten der Pfeife. Da sich das Metall während des Schweißprozesses über 1500 Grad Celsius erwärmt, kann es zu Blei kommen. Daher ist es nicht überflüssig, die Genauigkeit der Verbindung mit einer Metallecke zu überprüfen.

Die Position der Ladekammer ist geneigt, sodass das Zuführungsrohr in einem Winkel von weniger als 45 Grad geschnitten werden muss. Wir setzen es der Brennstoffleitung einige Zentimeter vom Rand des Ofens entfernt aus, wo sich anschließend eine Aschenwanne befindet. Machen Sie durch Markieren des Rohrquerschnitts einen Schlitz an der Verbindungsstelle der Elemente und kochen Sie es an Ort und Stelle.

Der Kraftstoffbehälter muss waagerecht und sicher befestigt sein. Ein kleines Stück der Ecke, aus der die Rohre gefertigt wurden, dient als Stütze. Wir schneiden es genau auf die Größe zu und legen es auf den Boden des Containers. Dabei überprüfen wir die Identität einer flachen Linie zwischen den Ebenen des Containers mit einer Metallecke.

Wir kochen den Feuerraum und verstärken das vertikale Kanalrohr mit Metallplatten oder Ecken. Wir markieren den Sitz dafür an der Wand des Zylinders und machen einen Schlitz mit einem Plasma oder einer Mühle. Je genauer der Schnitt ist, desto leichter ist es, sich zu verbrühen.

Wir legen die Feuerbox frei, so dass das vertikale Rohr im Zylinder genau in der Mitte liegt. Wir schweißen den Boden und die Düse des Ofens mit einer Schweißmaschine.

Ein gewöhnlicher Bolzen oder ein ähnliches Stück Metall dämpft das Loch oben am Zylinder. Wir setzen es in das Loch ein und schweißen es an den Zylinder. Sie können die Naht mit einer Schleifscheibe und einem Schleifer schleifen.

Installieren Sie den Schornstein

Im unteren Teil des Zylinders, auf der gegenüberliegenden Seite des Ofens, montieren wir einen Schornstein. Markieren Sie das Landungsloch der Düse mit einer Markierung, schneiden Sie einen Kreis in die Wand des Zylinders und verbrühen Sie entlang der Kontur.

Ausgeblasen wird der Aschekasten durch einen abnehmbaren Deckel mit wärmeisolierendem Griff. Der Einfachheit halber kann die Schleife ausgeführt werden. Durch dieses Loch ist es am bequemsten, das Holz im Ofen zu entzünden.

Rohrentnahme außerhalb der Werkstatt. Je höher das Schornsteinrohr, desto besser der Luftzug im Ofen. Jetzt ist Ihre Werkstatt das ganze Jahr über warm und gemütlich!