Dekorative Metallätzung

Wie Sie wissen, ist Metall zu Hause ohne spezielle Kenntnisse und Werkzeuge nur schwer zu verarbeiten, insbesondere wenn es sich um ein solides Metall wie Stahl handelt. Trotzdem können Sie die Chemie um Hilfe bitten: Es gibt einen solchen chemischen Prozess - die Elektrolyse. Es fließt auf den Elektroden, wenn ein elektrischer Strom durch Elektrolytlösungen fließt. Das heißt Nehmen wir einen Metallknüppel als Elektrode, verwenden wir gewöhnliches Salzwasser als Elektrolyten. Wenn ein Strom durch ihn fließt, beginnt das Metall zu bluten, mit anderen Worten, Atome von der Metalloberfläche beginnen „wegzufliegen“. Einige Spezialkenntnisse und Werkzeuge sind daher für die Metallbearbeitung nicht immer erforderlich, da Elektrizität alles für uns tun kann.

In diesem Artikel wird überlegt, wie eine Inschrift oder Zeichnung auf eine Metallplatte geätzt wird. Dafür benötigen Sie:

  • Kunststoff- oder Glasbehälter.

  • Salz.

  • Metallplatte.

  • Spannungsversorgung 5 - 12 Volt.

  • Verbindungsdrähte.

Elektrochemische Gravur auf Metall

Schritt 1. Aus einer Metallplatte schneiden wir ein rechteckiges Stück, auf das die Inschrift geätzt wird. Sie können eine Metallplatte mit einer Dicke von 1-2 mm in jedem Baumarkt bekommen, ich habe das billigste Stahlauge gekauft.

Ausschnitt daraus:

Schritt 2. Die Oberfläche des Werkstücks gründlich schleifen, zuerst mit großem Schleifpapier, dann fein. Die Oberfläche sollte glänzend sein und viele kleine Kratzer aufweisen. Sie müssen auch mit Schleifpapier entlang der Kanten und Kanten der Platte gehen. Nach dem Schleifen muss das Metall mit Alkohol oder Lösungsmittel entfettet oder einfach mit heißem Wasser und Seife gründlich gespült werden. Danach ist es unmöglich, die Oberflächen mit fettigen Händen zu berühren.

Schritt 3. Drucken Sie mit einem Laserdrucker ein Muster aus, das auf Metall unsterblich gemacht und mithilfe der im Internet mehrfach beschriebenen Laserbügeltechnologie auf Metall übertragen wird. Sie müssen spiegelverkehrt drucken. Wenn Sie keinen Laserdrucker zur Hand haben, können Sie auch ein Bild mit Nagellack oder einem nicht löschbaren Stift zeichnen. Der schattierte Bereich bleibt unberührt und das blanke Metall wird einer Elektrolyse unterzogen, d. H. hol es dir einfach.

Schritt 4. Nachdem das Werkstück vollständig zum Beizen bereit ist, müssen Sie einen nichtmetallischen Behälter entnehmen, Wasser hineingießen und Salz einfüllen. Die Ätzrate hängt stark von der Salzkonzentration ab. Je mehr Salz vorhanden ist, desto schneller ist der Prozess. Wenn die Ätzgeschwindigkeit zu hoch ist, besteht die Gefahr einer Beschädigung der Schutzschicht aus Lack oder Toner durch den Drucker, und die Zeichnung ist nicht von hoher Qualität. Das optimale Verhältnis ist ein Esslöffel Salz pro Glas Wasser.

Im Tank müssen Sie die Anode befestigen, d.h. Der Metallblock selbst und die Kathode sind ein einfaches Stück Metall. Je größer die Fläche ist, desto höher ist die Ätzrate. Das Ätzsystem ist in der folgenden Abbildung deutlich dargestellt:

Plus von der Stromquelle (Anode) ist mit dem Werkstück verbunden, und Minus (Kathode) in die Lösung. In diesem Fall ist es wünschenswert, auf allen Seiten des Werkstücks mehrere negative Kontakte herzustellen, dann findet das Ätzen auf allen Seiten gleichmäßig statt.

Ein paar Worte zur Stromquelle. Ich benutze ein Computer-Netzteil oder besser gesagt eine 12-Volt-Leitung. Je höher die Spannung, desto höher die Ätzrate. Sie können das übliche Ladegerät für ein Handy verwenden, an dessen Ausgang 5 Volt diese Spannung durchaus ausreichen wird. Sie sollten die Spannung nicht um mehr als 12 Volt erhöhen, da sonst der Prozess zu aktiv wird, die Schutzlackschicht verschwindet und die Lösung überhitzt.

Nachdem Sie alle Kabel korrekt angeschlossen haben, schalten Sie die Stromversorgung ein. Blasen beginnen sofort beim negativen Kontakt (Kathode), was bedeutet, dass der Prozess läuft. Wenn die Blasen aus dem Werkstück austreten, müssen Sie die Polarität der Leistung ändern.

Nach einigen Minuten Ätzen bildet sich auf der Oberfläche der Lösung ein böser gelbgrüner Schaum.

Nach 30-40 Minuten kann das Werkstück aus der Lösung entfernt werden, indem zuerst die Stromversorgung ausgeschaltet wird. Es wird mit einer schwarzen Beschichtung überzogen, dies ist normal.

Schritt 5. Jetzt müssen Sie nur noch das Metall von Plaque reinigen, den Toner oder den Lack abwischen und, falls gewünscht, die Oberfläche erneut schleifen. Schwarze Beschichtungen lassen sich leicht unter einem Strahl normalen Wassers entfernen. Der Lack oder Toner wird mit Aceton oder Nagellackentferner abgewaschen. Nun ist deutlich zu sehen, dass die Buchstaben auf dem Metall geprägt wurden, die Metalloberfläche selbst wurde nach dem Ätzen undurchsichtig.