Extra-Pic-Pic-Controller-Programmierer

Schaltungen mit Mikrocontrollern werden im Internet immer beliebter. Ein Mikrocontroller ist eine solche spezielle Mikroschaltung, bei der es sich im Wesentlichen um einen kleinen Computer mit eigenen E / A-Anschlüssen und Speicher handelt. Dank des Mikrocontrollers ist es möglich, mit einem Minimum an passiven Bauteilen hochfunktionale Schaltungen zu erstellen, z. B. eine elektronische Uhr, Player, verschiedene LED-Effekte und Automatisierungsgeräte.

Damit der Mikrokreis irgendwelche Funktionen ausführen kann, müssen Sie ihn blinken lassen, d. H. Laden Sie den Firmware-Code in ihren Speicher. Dies kann mit einem speziellen Gerät namens Programmer erfolgen. Der Programmierer ordnet den Computer, auf dem sich die Firmware-Datei befindet, dem Firmware-Mikrocontroller zu. Erwähnenswert ist, dass es beispielsweise Mikrocontroller der AVR-Familie gibt, wie die Atmega8-, Attiny13- und die Pic-Serie, beispielsweise PIC12F675, PIC16F676. Die pic-Serie gehört Microchip und Atmels AVR, daher unterscheiden sich die Methoden für pic- und AVR-Firmware. In diesem Artikel werden wir den Prozess der Erstellung des Extra-pic-Programmiergeräts betrachten, mit dem Sie den Mikrocontroller der pic-Serie flashen können.

Zu den Vorteilen dieses speziellen Programmiergeräts zählen die Einfachheit seiner Schaltung, Zuverlässigkeit und Vielseitigkeit, da es alle gängigen Mikrocontroller unterstützt. Der Computer wird auch von den gängigsten Firmware-Programmen wie Ic-prog, WinPic800, PonyProg, PICPgm unterstützt.

Programmierschaltung

Es enthält zwei Mikrokreise, einen importierten MAX232 und einen inländischen KR1533LA3, die durch einen KR155LA3 ersetzt werden können. Zwei Transistoren, KT502, die durch KT345, KT3107 oder einen anderen PNP-Transistor mit niedriger Leistung ersetzt werden können. KT3102 kann auch beispielsweise in BC457, KT315 geändert werden. Die grüne LED zeigt die Verfügbarkeit der Stromversorgung an, die rote LED leuchtet während des Firmware-Vorgangs des Mikrocontrollers. Die Diode 1N4007 dient zum Schutz des Stromkreises vor verpolter Spannungsversorgung.

Material

Liste der Teile, die für die Montage des Programmiergeräts erforderlich sind:

  • Der Stabilisator 78L05 - 2 Stck.

  • 78L12 Stabilisator - 1 Stck.

  • 3v LED grün - 1 Stck.

  • 3v LED rot - 1 Stck.

  • Diode 1N4007 - 1 Stck.

  • Diode 1N4148 - 2 Stck.

  • Widerstand 0, 125 W 4, 7 kOhm - 2 Stck.

  • Widerstand 0, 125 W 1 kOhm - 6 Stck.

  • 4 uF Kondensator 16V - 4 Stck.

  • Kondensator 220 uF 25V - 1 Stck.

  • 100 nF Kondensator - 3 Stck.

  • Transistor KT3102 - 1 Stck.

  • KT502 Transistor - 1 Stck.

  • Mikroschaltung MAX232 - 1 Stck.

  • Chip KR1533LA3 - 1 Stck.

  • Stromanschluss - 1 Stck.

  • Anschluss COM-Port "Mutter" - 1 Stck.

  • Sockel DIP40 - 1 Stck.

  • DIP8-Buchse - 2 Stck.

  • Sockel DIP14 - 1 Stck.

  • Sockel DIP16 - 1 Stck.

  • Sockel DIP18 - 1 Stck.

  • Sockel DIP28 - 1 Stck.

Darüber hinaus benötigen Sie einen Lötkolben und die Fähigkeit, ihn zu verwenden.

Leiterplattenherstellung

Der Programmierer ist auf einer Leiterplatte von 100x70 mm montiert. Die Leiterplatte wird nach der LUT-Methode ausgeführt, die Datei wird an den Artikel angehängt. Sie müssen das Bild vor dem Drucken nicht spiegeln.

Board herunterladen:

pechatnaya-plata.zip [25.33 Kb] (downloads: 668)

Programmer Assembly

Zuerst werden Jumper auf die Leiterplatte gelötet, dann Widerstände, Dioden. Zuletzt müssen Sie die Panels und Stromanschlüsse sowie die COM-Ports verlöten.

Weil Auf der Leiterplatte befinden sich viele Panels, auf denen Mikrocontroller blinken können. Es werden jedoch nicht alle Schlussfolgerungen gezogen. Sie können einen solchen Trick ausführen und nicht verwendete Kontakte von den Panels entfernen. In diesem Fall wird weniger Zeit für das Löten aufgewendet, und das Einsetzen einer Mikroschaltung in eine solche Fassung wird viel einfacher.

Der COM-Anschluss (DB-9) hat zwei Stifte, die in die Platine "stecken" müssen. Um keine zusätzlichen Löcher für sie in die Platine zu bohren, können Sie die beiden Schrauben unter den Seiten des Steckverbinders lösen, während die Stifte sowie der Metallrand des Steckverbinders abfallen.

Nach dem Löten aller Teile muss die Platine vom Flussmittel gewaschen werden, die benachbarten Kontakte klingeln, wenn es zu Kurzschlüssen kommt. Vergewissern Sie sich, dass sich keine Mikrokreise in den Buchsen befinden (Sie müssen die Buchsen entfernen, einschließlich MAX232 und KR1533LA3), und schließen Sie die Stromversorgung an. Prüfen Sie, ob an den Ausgängen der Stabilisatoren eine Spannung von 5 Volt anliegt. Wenn alles in Ordnung ist, können Sie die Mikroschaltungen MAX232 und KR1533LA3 installieren, und der Programmierer ist betriebsbereit. Die Versorgungsspannung der Schaltung beträgt 15-24 Volt.

Die Programmierplatine enthält 4 Panels für Mikrocontroller und eines für Flash-Speicherchips. Bevor Sie den Firmware-Mikrocontroller auf der Karte installieren, müssen Sie überprüfen, ob die Pinbelegung mit der Pinbelegung auf der Programmierkarte übereinstimmt. Das Programmiergerät kann direkt oder über ein Verlängerungskabel an den COM-Anschluss des Computers angeschlossen werden. Erfolgreiche Montage!