Ein-Knopf-Laden ein und aus

Viele elektrische Haushaltsgeräte, ob Musikcenter, Fernseher oder verschiedene Lampen, werden durch Drücken derselben Taste ein- und ausgeschaltet. Einmal gedrückt - das Gerät eingeschaltet, noch einmal gedrückt - ausgeschaltet. In der Praxis des Amateurfunks ist es häufig erforderlich, dasselbe Prinzip umzusetzen. Solche Taster werden häufig beim Bau von selbstgebauten Verstärkern in eleganten Gehäusen eingesetzt, ein Gerät mit diesem Prinzip des Ein- und Ausschaltens sieht schon viel perfekter aus, als ein werkseitiges Gerät.

Gerätediagramm

Das Schema des Ein- und Ausschaltens der Last mit einer Taste ist unten dargestellt. Es ist einfach wie ein Filzstiefel, enthält keine knappen Bestandteile und startet sofort. Also das Diagramm:

Das wichtigste Bindeglied ist der beliebte Timer-Chip NE555. Sie registriert den Tastendruck und setzt den Ausgang entweder auf logisch 1 oder 0. Taste S1 - jede Taste, die geschlossen werden kann, ohne gesperrt zu werden, weil es fließt fast kein strom, es gibt praktisch keine anforderungen an die taste. Ich habe den ersten Sowjet aus den 60ern genommen.

Kondensator C1 und Widerstand R3 unterdrücken das Prellen der Tastenkontakte, am besten wird unpolare Keramik oder Folie C1 verwendet. LED1 zeigt den Status der Last an - die LED leuchtet, die Last ist an, aus, aus. Der Transistor T1 kommutiert die Relaiswicklung, hier können Sie jeden leistungsschwachen Transistor mit NPN-Struktur verwenden, z. B. BC547, KT3102, KT315, BC184, 2N4123. Eine parallel zur Relaisspule stehende Diode dient zur Unterdrückung von in der Spule auftretenden Selbstinduktionsimpulsen. Sie können jede Diode mit niedriger Leistung verwenden, z. B. KD521, 1N4148. Wenn die Last einen geringen Strom verbraucht, können Sie sie anstelle der Relaisspule direkt an den Stromkreis anschließen. In diesem Fall lohnt es sich, den Transistor stärker zu schalten, beispielsweise KT817, und die Diode kann ausgeschlossen werden.

Material

Zum Aufbau der Schaltung benötigen Sie:

  • Chip NE555 - 1 Stck.

  • BC547 Transistor - 1 Stck.

  • Kondensator 1 uF -1 Stck.

  • Widerstand 10 kOhm - 2 Stck.

  • 100 kOhm Widerstand - 1 Stck.

  • 1 kOhm Widerstand - 2 Stck.

  • Knopf ohne Befestigung - 1 Stck.

  • KD521 Diode - 1 Stck.

  • 3v LED - 1 Stück

  • Relais - 1 Stck.

Darüber hinaus benötigen Sie einen Lötkolben, Flussmittel, Lötzinn und die Fähigkeit, elektronische Schaltkreise zusammenzubauen. Elektronische Komponenten kosten fast einen Cent und werden in jedem Geschäft für Radioteile verkauft.

Gerätemontage

Zunächst muss eine Leiterplatte hergestellt werden. Es wird von der LUT-Methode durchgeführt, die Datei wird an den Artikel angehängt. Vor dem Drucken muss nicht gespiegelt werden. Die LUT-Methode wurde bereits mehrfach im Internet beschrieben, das Erlernen ist nicht so schwierig. Einige Fotos des Prozesses:

Board herunterladen:

pechatnaya-plata.zip [5.04 Kb] (downloads: 996)

Wenn kein Drucker zur Hand ist, können Sie eine Leiterplatte mit einem Marker oder Lack zeichnen, da diese recht klein ist. Nach dem Bohren der Löcher muss die Platte verzinnt werden, um eine Oxidation der Kupferbahnen zu verhindern.

Nachdem Sie die Platine hergestellt haben, können Sie mit dem Einlöten der Teile beginnen. Zunächst werden kleine Bauteile verlötet - Widerstände, Dioden. Danach Kondensatoren, Mikroschaltungen und alles andere. Die Drähte können entweder direkt an die Platine gelötet oder über Klemmenblöcke an die Platine angeschlossen werden. Ich brachte die Strom- und Ausgangskontakte zum Anschließen des Relais über die Klemmenblöcke und verlötete den Knopf über ein Paar Drähte direkt mit der Platine.

Somit kann diese Platine in jedes Gerät integriert werden, sei es ein Verstärker, eine selbst hergestellte Lampe oder alles andere, was ein Ein- und Ausschalten mit einem Knopf erfordert, ohne dass dies repariert werden muss. Das Netzwerk hat viele andere ähnliche Schaltungen, die auf sowjetischen Mikroschaltungen, Transistoren, aufgebaut sind. Diese Schaltung, die die Mikroschaltung NE555 verwendet, hat sich jedoch als die einfachste und gleichzeitig zuverlässigste etabliert.

Das Funktionsprinzip ist im Video deutlich zu sehen.