Einfach großartig für einen Kanister: Bewässerungsschlauchkoffer

Im Laufe der Jahre verlieren Produkte ihre Funktionalität und werden für den direkten Gebrauch ungeeignet. Zum Beispiel, wie viele alte rostige Metalldosen Sie nicht restaurieren, ist es nicht mehr zur Aufbewahrung von Kraftstoff geeignet - Sie werden es nicht von innen aktualisieren.

Aber beeilen Sie sich nicht, es wegzuwerfen. Warum nicht versuchen, es unter etwas anderem zu verwenden? Lassen Sie es uns unter einen Wasserschlauch legen. Was brauchen wir dafür?

Wird brauchen

Zusätzlich zum Eisenkanister müssen wir vorbereiten:

  • Stücke von Kunststoffrohren, Stecker und Kreuz;

  • Metallscheibe;

  • Stahlplatte;

  • Grundierung und Farbe;

  • Kleber und Klebepistole;

  • Bolzen, Mutter und Schrauben;

  • Bewässerungsschlauch.

Für die Arbeit benötigen wir folgende Geräte und Werkzeuge:

  • Schraubstock, Hammer und Punsch;

  • eine Mühle mit einem Druckknopf;

  • quadratisches Lineal, Kompass und Marker;

  • bohren Sie mit einem Spiral- und Federbohrer;

  • Stichsäge Motorsäge;

  • Messer und Scheren zum Arbeiten mit Kunststoff;

  • mechanischer Schmirgel und Schleifpapier.

Algorithmus zur Umwandlung eines Kanisters in einen Schlauchkasten

Zuerst werden wir den Kanister in Ordnung bringen, dann werden wir die notwendigen Komponenten und Teile herstellen und am Ende werden wir sie zusammenbauen.

Restaurierung und Vorbereitung eines alten Kanisters

Abblätternde Farbe und Rostflecken können mit einer Drahtbürste entfernt werden. Aber es ist einfacher, schneller und einfacher, diese mühsame Arbeit mit einer Schleifmaschine und zwei Drahtbürsten zu erledigen - einer Tasse und einer Scheibe.

Markieren Sie mit einem Metallquadrat und einem Marker die Mitte des Kanisters auf beiden Seiten, kippen Sie ihn und zeichnen Sie mit dem dortigen Kompassbein Kreise mit dem gewünschten Durchmesser.

Nachdem wir die gezeichneten Kreise mit einem Bohrer durchbohrt haben, schneiden wir die Kreise mit einer Stichsäge entsprechend der Markierung aus.

Reinigen Sie die Kanten der entstandenen Löcher sorgfältig mit Sandpapier.

Wir hängen den Kanister an den Haken und beschichten seine gesamte Oberfläche mit einer Grundierung und nach dem Trocknen mit Farbe aus Aerosoldosen.

Schlauchaufroller herstellen

Während die Farbe trocknet, beschäftigen wir uns mit dem „Füllen“ des Kanisters - einer Rolle oder einer Trommel zum Aufwickeln des Schlauchs. Mit Hilfe eines Schleifers, eines Messers und Schleifpapiers bereiten wir die Trommelteile aus einem Kunststoffrohr, einem Kreuz und einem Stummel vor. Wir schneiden einen Rohrknüppel entlang der Mantellinie, so dass ein anderer mit dem gleichen Durchmesser eingeführt werden kann.

Tragen Sie Klebstoff auf die Seite des Stopfens auf und setzen Sie ihn mit einem Schnitt in den Rohrblock ein.

Da die Durchmesser dieser beiden Teile gleich sind, entsteht im Rohr ein Längsspalt, in den ein anderer mit gleichem Durchmesser eingesetzt werden kann, dessen Seiten ebenfalls mit Klebstoff beschichtet sind.

Wir bringen das Innenrohr nicht an das Ende des Stopfens, sondern füllen diese Stelle und die gesamte Nut entlang der Länge mit Klebstoff aus der Klebepistole.

Am hervorstehenden Teil des Innenrohrs haben wir zuerst einen Bördelring aus einem T-Stück und dann einen einfachen Ring aus einem glatten Rohr aufgesetzt.

Wir markieren die Metallscheibe zum Bohren von zwei Löchern mit gleichem Durchmesser in der Mitte eines kreisförmigen Streifens zwischen dem Rand der Scheibe und dem Befestigungsloch.

Bohren Sie die in der Scheibe markierten Löcher.

Markieren Sie das Stahlband. Von einer Kante aus bestimmen wir die Mitten zweier Löcher, die den Löchern in der Scheibe ähnlich sind, und eine weitere vom anderen Rand des Streifens.

Spannen Sie den Streifen in einen Schraubstock, schneiden Sie ihn und bohren Sie Löcher gemäß der zuvor angebrachten Markierung, wobei Sie den Bohrstellen Öl hinzufügen.

Wir biegen in einem Schraubstock einen Streifen mit einem Hammer in der Mitte, so dass seine Teile parallel sind, aber in verschiedenen Ebenen.

Aus einer Spraydose malen wir einen Streifen und eine Scheibe.

Mit einer Schere schneiden wir zwei identische Stücke aus zwei Rohrzuschnitten mit unterschiedlichen Durchmessern für die Bearbeitung von Kunststoff.

Wir runden die Enden der Kunststoffrohre mit einem mechanischen Schmirgel ab. Jetzt sind alle Teile und Komponenten unserer hausgemachten Produkte fertig und Sie können mit der nächsten Arbeitsstufe fortfahren.

Schlauchgehäusebaugruppe

Diese Phase beginnt mit einer Schlauchtrommel. Dazu setzen wir die Schrauben in die Stecklöcher ein, setzen nacheinander eine Scheibe und einen Griff auf sie und befestigen sie mit Muttern, schrauben sie und ziehen sie mit Schlüsseln fest.

An der Seite des Doppelrohrs, näher an der Metallscheibe, bohren wir mit einem Bohrer ein Loch, das dem Durchmesser des Schlauchs entspricht.

Zuerst setzen wir eine runde Kopfschraube auf ein kleineres und dann ein großes Plastikrohr und befestigen sie auf der Platte, indem wir das Ende der Schraube in das Loch stecken und die Mutter auf der anderen Seite der Platte festziehen.

Wir setzen die zusammengebaute Baugruppe in das Loch ein, das zuvor in der Mitte des Behälters hergestellt wurde, bis die Stahlscheibe an der Seitenwand anliegt.

Am Ende des Kunststoffrohrs auf der anderen Seite des Kanisters montieren wir Sprengringe und befestigen den letzten mit drei Schrauben am Kunststoffrohr.

Nun kann sich die Trommel, die sich frei um ihre Längsachse dreht, weder nach links noch nach rechts bewegen.

Selbstgemachtes Testen

Die Montage ist im Prinzip abgeschlossen und Sie können unsere hausgemachten Arbeiten im "Leerlauf" -Modus ausprobieren. Wir drehen die Trommel am Griff und stellen sicher, dass der Prozess reibungslos verläuft, ohne zu klemmen oder zu ruckeln.

Zum Praxistest.

Stecken Sie den Schlauch durch den Behälterhals und das Loch in der Trommel, bis sein Ende aus dem offenen Ende der Spule austritt.

Wir beginnen, den Griff in eine beliebige Richtung zu drehen und wickeln den Schlauch auf die Trommel, wie aus dem Schlauch ersichtlich ist, der durch den Hals in den Kanister gezogen wird.

Das Abwickeln des Schlauchs bei Bedarf ist ebenfalls einfach - ziehen Sie das Ende einfach mit etwas Kraftaufwand aus dem Hals heraus.

Darüber hinaus ist es nicht erforderlich, den gesamten Schlauch abzuwickeln, wenn nur ein Teil davon entfallen kann. Gleichzeitig steht das Wasser aus der Gießkanne unter Druck, was darauf hinweist, dass der Schlauch nirgendwo hinüberführt und nicht gebrochen ist.

Nach dem Gießen sammeln wir den Schlauch in unserem improvisierten Koffer, der nicht viel Platz einnimmt und dessen Sicherheit über viele Jahre gewährleistet.