Deckendekoration mit flüssiger Tapete

Das Erscheinungsbild von Veredelungsmaterialien wie flüssige Tapeten ermöglichte es jedem, selbst Meisterwerke der Innenausstattung zu schaffen. Das Auftragen von Flüssigtapeten erfordert keine professionellen Fähigkeiten als Maler oder Verputzer und steht jedem zur Verfügung. Das Prinzip des Aufbringens von flüssiger Tapete an der Decke ist dasselbe wie an den Wänden. Dennoch lohnt es sich, die Grundregeln für die Arbeit mit diesem Material besonders zu beachten.

Vorbereitung der Deckenoberfläche

Um die Oberflächenfestigkeit zu gewährleisten, muss die Decke mit einem hochwertigen farblosen oder weißen Grundiermittel grundiert, mit einem Grundiermittel versehen und erneut mit demselben Grundiermittel grundiert werden. Dies ist notwendig, um eine feuchtigkeitsbeständige und perfekt weiße Oberfläche zu schaffen.

Es ist wichtig zu bedenken, dass die Decke, wenn sie zuvor mit Dekoration (Tapeten, Tünche usw.) bedeckt war, entfernt werden muss. Mit der Zeit beginnt sich die alte Beschichtung und damit die flüssige Tapete abzuziehen.

Besonderes Augenmerk sollte auch auf die vollkommen ebene Deckenoberfläche gelegt werden. Dies ist darauf zurückzuführen, dass das Licht der Beleuchtungseinrichtungen fast so seitlich auf die Oberfläche gerichtet wird, wodurch alle Defekte des Spalts, der Mulde und des Tuberkels an der Decke sichtbar werden.

Anwendung von flüssigen Tapeten

Flüssige Tapeten werden am besten mit einer Plastikreibe aufgetragen, die entlang der Oberfläche mit einer Schicht von bis zu 2 mm hin und her geschliffen wird. Es ist notwendig, von Ecke zu Ecke eine Tapete auf die Decke aufzutragen und sich nicht mit Teilen dessen zu befassen, was getan wurde. Sie können die Tapete in jede beliebige Richtung glätten, aber Sie sollten kreisende Bewegungen vermeiden. Für ein einheitliches Farb- und Strukturmuster muss die Decke auf der gesamten zu beschichtenden Oberfläche mit Material aus einer Charge abgedeckt werden. Das Tapezieren sollte beendet sein, wenn die gesamte Decke bedeckt ist.

Es ist wichtig zu beachten, dass bei der Installation aller Designelemente, einschließlich des Deckensockels, eine flüssige Tapete aufgetragen werden muss.

Der Raum sollte während und nach der Arbeit gut belüftet sein. Durch die aktive Belüftung verdunstet die Feuchtigkeit schneller und die Tapete trocknet schneller.

Flüssige Tapeten können in fast jedem Raum an der Decke angebracht werden, auch im Badezimmer. Die Hauptsache ist, direkte Flüssigkeit zu vermeiden.