Nähen Sie einen Kunstlederrucksack

Das bequemste Accessoire für Wochenendausflüge, Stadtrundgänge und sogar "Streifzüge" zum Basar. Die Verwendung einer solchen Tasche findet jeder, vom Schüler bis zum Senior. Mit ausreichender Erfahrung und dem Vorhandensein eines Nähmaschinen-Geländewagens können Sie Schritt für Schritt einen unauffälligen Rucksack nähen, indem Sie die detaillierten Anweisungen befolgen. Die Höhe dieses Rucksacks in fertiger Form beträgt ca. 38 cm.

Welche Materialien werden benötigt?

  • - dichtes, aber nicht hartes Kunstleder mit einer Größe von 150 x 90 cm;

  • - Futterstoff 120 bis 36 cm;

  • - starke (vorzugsweise verstärkte) Fäden im Ton des Hauptmaterials;

  • - ein 14 cm langer Reißverschluss für eine Tasche;

  • - genähte Isolierung (Wattierung oder synthetischer Winterizer) von 65 x 13 cm;

  • - eine Schnur mit einer Länge von 120-140 cm pro Ton Dermatina zum Befestigen;

  • - eine Schnur mit einer Länge von 45-50 cm zur Verstärkung der Gurte;

  • - eine Klemme für eine Schnur;

  • - Ein Paar starke Metallklammern.

Wir nähen mit unseren eigenen Händen einen Rucksack aus einem Lederersatz

Ein Papiermuster sollte nur für das Ventil und den Boden des Rucksacks angefertigt werden. Wir schneiden das Ventil auf der Basis eines Quadrats von 20 x 20 cm, wobei wir die Außenseite glatt abrunden. Wir schneiden den Boden auf der Basis eines Rechtecks ​​von 32 x 18, 5 cm ab und runden alle Ecken ab. Der Umfang des resultierenden Ovals des Bodens beträgt 88 cm.

Aus dem Futterstoff schneiden wir den Boden und den Hauptteil mit einer Größe von 88 mal 30 cm aus. Die Nahtzugaben für das Futter betragen 1, 2 cm.

Aus Kunstleder geschnitten:

  • - unten;

  • - 2 Details der Basis von 33 mal 33 cm und 33 mal 55 cm;

  • - 2 Gurte 62 x 9 cm;

  • - 4 Schlaufen 8 x 4 cm zum Befestigen der Halterungen;

  • - 2 Ventile;

  • - ein top obtachka 4, 5 auf 88 cm.

Nahtzugabe für Teile aus Kunstleder 1, 5 cm.

Wir falten alle Schlaufen zweimal nach außen und drehen die Zulagen erneut, sodass sie in den Schlaufen verschwinden. Nachdem wir 3-4 mm von der versteckten Kante entfernt sind, nähen wir die Schlaufen und dehnen die Kordel nach innen.

Wir biegen zwei Schlaufen in die Mitte, um die Klammern zu befestigen. Wir passen schräg gerollte Schlaufen an einem kleineren Teil der Basis an und ziehen uns von unter 2 cm zurück.

Wir nähen entlang der Vorderseite des Lederersatzes mit einem speziellen Fuß für die Haut, der auf der Oberfläche gleitet. Wir biegen das nächste Paar Schlaufen, umklammern die Halterung und stellen die kurze Kante jedes Riemens so ein, dass sich die fertigen Schlaufen um 4 cm „ausbreiten“ und die Hälfte der Breite des Riementeils einnehmen.

Wir falten den Gurt nach außen in zwei Hälften, indem wir einen Streifen weicher Isolierung hineinlegen. Wir nähen die Details und ziehen uns aus der Falte von 5 mm zurück.

Ohne die Linie zu unterbrechen, kürzen wir den kurzen offenen (oberen) Abschnitt des Gurtbands und biegen die Ränder der langen Abschnitte des Kunstleders nach innen. Wir schneiden den Rest der Isolierung ab.

Wir schneiden die gefalteten Abschnitte des Riemens und ziehen uns ebenfalls von der Kante von 5 mm zurück. Wir führen diese Operationen an beiden zukünftigen Rucksackgriffen durch.

Wir setzen auf die Minimalanzeige den Nähfuß der Nähmaschine. Im unteren Teil des Gurtes drehen wir den Dermatingehalt nach innen und kürzen die Details.

Wir konzentrieren die Seitennähte der Basisteile, indem wir sie nach innen falten.

Zeichnen Sie an einem Teil des Ventils einen Zugang zur Tasche. In Länge und Breite ist es etwas größer (ein paar Millimeter auf jeder Seite) als die Länge und Breite der Zähne des ausgewählten Reißverschlusses.

Nachdem wir dicke Pappe unter das Ventilteil gelegt haben, schneiden wir mit einer Klinge unter dem Lineal den Eingang zur Tasche. Abgerundete Kanten können mit dünnen Maniküremessern geschnitten werden.

Wir schneiden das Ventil mit einem Reißverschluss mit dem speziellen Fuß der Nähmaschine. Wir arbeiten am Ventil.

Nachdem wir zwei Ventile mit ihren Flächen nach innen gefaltet haben, kürzen wir die Teile entlang des gesamten abgerundeten Teils, dh 3/4 des Umfangs. Durch die verbleibende offene Scheibe drehen wir das Ventil heraus, das uns als versteckte Tasche des Rucksacks dient.

Der Griff des Rucksacks wird ähnlich wie die Gurte behandelt, wobei die Isolierung innen liegt. Kurze Scheiben offen lassen. In der Mitte des oberen Teils des kleineren Teils der Basis stellen wir die oberen Ränder der Gurte und des Griffs ein. Wir platzieren sie leicht schräg zum Ausschnitt des Hauptteils, damit sich beim Tragen die Griffe nicht verformen.

Über den Griffen konfigurieren wir die offenen Abschnitte des Ventils so, dass sich der Taschenreißverschluss im fertigen Rucksack befindet.

Wir kürzen den Boden des Rucksacks mit dem unteren Kreis der Hauptteile und falten sie nach innen.

Nähen Sie am oberen Umfang der Hauptteile einen Saum. Wir beginnen, das Schärfen abzustimmen, indem wir seine Kante 2 cm weiter als das zuvor genähte Ventil platzieren, um keine zusätzliche Verdickung zu erzeugen. Wir führen eine Seitennaht einer Verkleidung durch, nachdem wir sie auf der Basis eines Produkts genäht haben.

Wir wischen alle Teile der Details vom Futterstoff auf dem Overlock. Wir führen eine Seitennaht des Basisteils durch. Wir befestigen nur die untere Hälfte, um das Produkt anschließend zu drehen. Wir schneiden den Saum mit dem Detail der Basis aus dem Futter und falten ihn mit den Vorderseiten nach innen. Wir überwachen die Übereinstimmung der Position des ovalen Bodens des Futters und des Kunstleders.

Wir ziehen das Futter heraus, als würden wir es aus dem Rucksack nehmen.

Schließen Sie das Futter, das mit dem Gesicht offen bleibt (Basis mit Boden).

Wir dehnen das ganze Futter in den Rucksack hinein. Wir legen die Abschlussstiche (und befestigen sie gleichzeitig), verbinden den Saum mit der Basis und gehen 1 cm von der Oberkante des Rucksacks entfernt. Eine weitere Linie verbindet die Oberseite des Futters (indem sie die Unterkante des Saums darunter fasst) mit der Unterseite des Rucksacks.

Zwischen den resultierenden Ziellinien durchbrechen wir die Blöcke (in der Werkstatt zum Reparieren von Lederwaren), um an der Schnur zu ziehen. Zwei in der Mitte auf der Vorderseite des Rucksacks in einem Abstand von 12 cm voneinander. Die folgenden Blöcke nach 6, 5 cm, dann 3, 7, 3 und 12 cm. Zwischen den beiden Blöcken in der Mitte des Rückens sollten 13 cm sein. Insgesamt werden 12 Löcher erhalten. Wir ziehen die Kordel durch die Öffnungen der Blöcke und stecken ihre Enden in den Riegel, der die festgezogene Kordel bewegungslos hält und verhindert, dass sich der Rucksack öffnet. Sie können die Enden der Schnur zwar einfach binden, ohne die Halterung zu verwenden.

Um zu verhindern, dass sich die Kordel öffnet, binden Sie die Kanten an einen Knoten und verzieren Sie sie mit dekorativen Glocken. Wir verwenden unser eigenes handgenähtes Zubehör für den vorgesehenen Zweck.