Wie man einen Induktionsmotor in einen Generator umwandelt

Jeder, der mit der Konstruktion eines Induktionsmotors vertraut ist, weiß sehr gut, dass er im Generatormodus nicht so arbeitet. Das Problem ist das Fehlen eines Magnetfelds, das in den Wicklungen seines Stators eine elektromotorische Kraft erzeugen kann. Aber was passiert, wenn Sie den Rotor des Motors mit Permanentmagneten modifizieren? Im Wesentlichen sollte ein Generator in der Lage sein, mechanische Energie in elektrischen Strom umzuwandeln. Lass es uns ausprobieren.

Wird brauchen

  • Neodym-Magnete in einer großen Anzahl und in verschiedenen Formen können auf AliExpress erworben werden.

  • Zweikomponentenkleber - Epoxid.

  • Klebeband.

Umwandlung eines Induktionsmotors in eine Lichtmaschine

Wir öffnen das Motorgehäuse durch Lösen der Befestigungsschrauben. Entfernen Sie die Abdeckung von einer der Seiten.

Wir ziehen den Anker heraus, es ist ein Käfigläufer.

Untersuchen Sie den Stator auf Beschädigungen, nur für den Fall einer Beschädigung. Und bestimmt durch den Wechsel der Permanentmagnete.

Neodym-Magnete sind flach und rund, da sie einfacher zu installieren sind.

Wir belegen eine ungefähre Anordnung von Magneten am Rotor.

Wir kleben den Anker mit Klebeband, wiederholen die Anordnung.

Zeichnen Sie zur Verdeutlichung die Pole der Magnete.

Wir bohren Sacklöcher in Durchmesser und Dicke der Magnete. Wir verdünnen das Epoxidharz und kleben die Magnete bündig in die Aussparungen.

Wir lackieren alle Teile des Elektromotors für ein ästhetisches Erscheinungsbild und einen Korrosionsschutz.

Den Rotor wieder einbauen. Wir montieren in umgekehrter Reihenfolge.

Wir befestigen die Motordeckelschrauben.

Generator prüfen

Wir verbinden einen Bohrer oder Schraubendreher mit der Motorwelle.

Wir sorgen für Rotation. Wie Sie sehen, liegt die Ausgangsspannung an.

Schließen Sie jetzt die Last an. Dies ist eine 220V und 5W Leuchtstofflampe. Da der Motor dreiphasig ist, um die Energie an einem Punkt zu konzentrieren, wird die freie Wicklung mit einem Kondensator überbrückt.

Die Lampe leuchtet hell, fast wie aus einem Netzwerk.

Leistung, Spannung, erforderliches Drehmoment - all dies hängt vom Modell eines bestimmten Elektromotors ab.

Fazit

In diesem Beispiel wurde ein Generator erstellt, der hohe Drehzahlen erforderte. Theoretisch kann es natürlich beispielsweise in einer Windmühle verwendet werden und eine kleine Spannung von etwa 20 bis 30 V entlasten. Es funktioniert recht gut, da praktisch kein magnetisches Haften darin vorhanden ist und der Wind die Blätter ohne zusätzliche Anstrengung dreht.